Red Bull Air Race-WM: Mit Deutschland und Portugal

Von Otto Zuber
Air Race
​Darauf haben die Fans lange gewartet: Acht Rennen weltweit, darunter auch Porto und der Lausitzring, bilden die zehnte Saison der offiziellen Red Bull Air Race-Weltmeisterschaft 2017.

Die Zeit des Wartens hat ein Ende. Zwei weitere Austragungsorte in Europa komplettieren den Red Bull Air Race-Kalender 2017: Am 2/3. September heben die Flugzeuge an der klassischen Air-Racing-Destination in Porto ab. Es ist der erste Stopp der WM in Portugal seit 2009.

Nur zwei Wochen später, am 16./17. September, kehrt die Serie zurück zum Motorsportzentrum Lausitzring in Deutschland.

Vor der Kulisse mit antiker Architektur sahen tausende Zuschauer das Red Bull Air Race-Debüt 2007 an den Stränden von Porto. Der Stopp 2017 ist der letzte der Saison, der über dem Wasser stattfindet. Der Track über dem Fluss Douro ist extrem herausfordernd. Zwei der aktuellen Red Bull Air Race-Piloten standen bereits in Porto auf dem Podium: Kirby Chambliss aus den USA (Platz 2, 2008) und Matt Hall aus Australien (Platz 3, 2009). Es wird einen neuen Sieger in der zweitgrössten Stadt Portugals geben, denn kein Pilot der Saison 2017 konnte bislang dort gewinnen.

Von Porto aus geht es weiter auf den Lausitzring. Zum zweiten Mal in Folge ist der 370-km/h-Showdown auf dem Oval die letzte Station in Europa, bevor der WM-Tross in die USA weiterzieht. 2016 verwies der Australier Matt Hall den Deutschen Matthias Dolderer bei dessen Heimrennen auf den zweiten Platz. Nachdem sich der Deutsche später in der Saison den WM-Titel sicherte, ist er nun heiss darauf, auf dem Weg zur erfolgreichen Titelverteidigung auch sein Heimrennen zu gewinnen.

Die Red Bull Air Race-Saison 2017 erlebte ihren Auftakt am 10./11. Februar in Abu Dhabi. In den Vereinigten Arabischen Emiraten gewann Martin Sonka aus der Tschechischen Republik das erste Rennen seiner Karriere und setzte sich damit an die Spitze des WM-Rankings.

WM-Gesamtwertung 2017 (nach 1 von 8 Rennen)

1. Martin Sonka (CZ), 15 Punkte
2. Juan Velarde (E), 12
3. Pete McLeod (CDN), 9
4. Matthias Dolderer (D), 7
5. Nicolas Ivanoff (F), 6
6. Michael Goulian (USA), 5
7. Cristian Bolton (RCH), 4
8. François LeVot (F) 3
9. Mikael Brageot (F), 2
10. Matt Hall (AUS), 1
11. Kirby Chambliss (USA)
12. Petr Kopfstein (CZ)
13. Yoshihide Muroya (J)
14. Peter Podlunsek (SLO)

Red Bull Air Race-Kalender 2017

10./11. Februar: Abu Dhabi, Vereinigte Arabische Emirate
15./16. April: San Diego, USA
3./4. Juni: Chiba, Japan
1./2. Juli: Budapest, Ungarn
22./23. Juli: Kazan, Russland
2./3. September: Porto, Portugal
16./17. September: Lausitzring, Deutschland
14./15. Oktober: Indianapolis, USA

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton und Mercedes: So geht es weiter

Mathias Brunner
​Mercedes-Teamchef Toto Wolff und Lewis Hamilton haben ein neues Abkommen unterzeichnet – erstaunlich spät und nur für ein Jahr, für die Saison 2021. Wie geht es mit dem Erfolgsgespann weiter?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 25.02., 00:35, Motorvision TV
    Virgin Australia SuperCar Championship
  • Do.. 25.02., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 25.02., 02:30, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Do.. 25.02., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 25.02., 04:55, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Do.. 25.02., 05:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 25.02., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 25.02., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Do.. 25.02., 07:45, Motorvision TV
    Virgin Australia SuperCar Championship
  • Do.. 25.02., 08:40, Motorvision TV
    High Octane
» zum TV-Programm
6DE