Markus Reiterberger (12./BMW): «Kampf ums Überleben»

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Markus Reiterberger hoffte auf ein besseres Finish

Markus Reiterberger hoffte auf ein besseres Finish

Das Rennwochenende der Superbike-WM in Portimão begann für Markus Reiterberger am Freitag positiv. Warum im ersten Rennen am Samstag aber nur ein verhaltener zwölfter Rang für den BMW-Piloten möglich war.

Auf der Suche nach einem neuen Team für die Superbike-WM 2020 muss Markus Reiterberger mit starken Ergebnissen überzeugen. Platz 7 als bester BMW-Pilot war da ein Lichtblick. In der Superpole am Samstag hoffte der Superstock-1000-Europameister auf einen Platz in der zweiten Startreihe, es wurde aber nur Platz 9.

«Die Superpole lief klasse. Mit dem SCX-Reifen war ich einige Zeit in den Top-5, dann Siebter», sagte Reiti im Gespräch mit SPEEDWEEK.com über den ersten Teil der Superpole mit Rennreifen. «Danach mit dem Qualifyer habe ich auch eine recht gute Zeit gefahren, dachte aber, das reicht noch nicht. Ich habe dann sogar noch eine 1:41,2 min erreicht und war überzeugt, damit in der zweiten Startreihe zu stehen. Leider war es dann nur Platz 9 in Reihe 3, was grundsätzlich auch in Ordnung ging. Ehrlich gesagt, hatte ich mir etwas mehr erhofft. Auf Platz 4 habe ich nur 2/10 sec verloren, aber ich habe alles gegeben und für mich eine perfekte Runde gefahren.»

Alles andere als perfekt verlief jedoch die Startrunde in den ersten Superbike-Lauf. Reiterberger verlor vier Positionen und kam nur als 13. aus der ersten Runde. «Der eigentliche Start war ok, die ersten zwei Gänge habe ich aber zu früh geschaltet. Dadurch haben mich die anderen ausbeschleunigen können», erklärte der Trostberger. «Danach steckte ich leider im Getümmel fest und wurde von unseren üblichen Problemen eingebremst. Ich habe das Rennen durchgezogen und einfach versucht, nicht zu stürzen. Ich wollte in die Top-10, leider wurde es dann nur Platz 12.»

Die BMW S1000RR leidet bei heißen Bedingungen an Gripmangel. «Im Quali war das auch schon das Problem. Mit einem Reifen mit viel Grip funktioniert es dann aber noch halbwegs gut. Im Rennen war es aber ein Kampf ums Überleben», ergänzte Reiti. «Dazu waren meine ersten Runden auch nicht sonderlich gut. Danach war meine Pace recht gut, es blieb aber einfach schwierig. Nach einem Vorderradrutscher musste ich dann auch immer früher bremsen.»

Rennergebnis Portimao, Lauf 1:
Pos Fahrer Motorrrad Zeit/Diff
1 Rea Kawasaki 34:19,341 min
2 Davies Ducati + 3,891 sec
3 van der Mark Yamaha + 6,168
4 Bautista Ducati + 8,564
5 Haslam Kawasaki + 8,877
...
8 Cortese Yamaha + 21,345
12 Reiterberger BMW + 27,132

 

WM-Stand nach Lauf 1 in Portimao:
1 Jonathan Rea 458 P.
2 Alvaro Bautista 365
3 Michael van der Mark 231
4 Alex Lowes 229
5 Leon Haslam 213
6 Chaz Davies 204
7 Toprak Razgatlioglu 201
8 Tom Sykes 173
9 Marco Melandri 145
10 Sandro Cortese 108
11 Michael Rinaldi 103
12 Jordi Torres 101
13 Loris Baz 76
14 Markus Reiterberger 64
15 Leandro Mercado 50

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 05.06., 18:10, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 05.06., 18:20, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 05.06., 18:30, Sky Sport 2
Warm Up
Fr. 05.06., 18:40, Motorvision TV
Chateaux Impney Hill Climb
Fr. 05.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Fr. 05.06., 19:30, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 05.06., 20:00, Sky Sport 1
Warm Up
Fr. 05.06., 20:00, Sky Sport HD
Warm Up
Fr. 05.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennisklassiker Paris: Viertelfinale Muster - Alberto Costa
Fr. 05.06., 20:50, Motorvision TV
Andros E-Trophy
» zum TV-Programm