Superbike-WM

Brände in Australien: Wie es um Phillip Island steht

Von - 09.01.2020 11:37

Mitte März beginnt in Melbourne die Formel-1-WM 2020, bereits zwei Wochen vorher startet im zwei Stunden entfernten Phillip Island die Superbike-WM. Welche Auswirkungen die Feuer in Australien darauf haben.

Die Auswirkungen der verheerenden Buschbrände in Australien sind auch an den mehr als 11.000 km weit entfernten Küsten von Chile und Argentinien spürbar, denn die Rauchfahne hat den pazifischen Ozean überquert. Selbst in Córdoba und Buenos Aires ist der Rauch sichtbar, der sich laut Meteorologen auf einer Höhe von rund 5000 Metern befindet und deshalb kein Gesundheitsrisiko darstellt.

Anders gestaltet sich die Lage in Australien selbst, denn dort hat sich die Luftqualität in verschiedenen Städten durch die riesigen Flächen, die in Flammen stehen, bedenklich verschlechtert. Dazu gehört auch die Formel-1-Gaststätte Melbourne, in deren Albert Park der Saisonauftakt am Wochenende des 15. März über die Bühne gehen soll.

Die Formel-1-Verantwortlichen beobachten zusammen mit den Organisatoren des Australien-GP die Entwicklung der Brände, die laut Premier Scott Morrison noch über Monate weiterbrennen werden.

Die Feuer, die rund 2000 Häuser zerstört sowie mindestens 25 Menschenleben und Millionen von Tierleben gefordert haben, bereiten auch Lokalmatador Daniel Ricciardo Kopfzerbrechen. Der Renault-Werksfahrer rief in den sozialen Medien dazu auf, seine Heimat finanziell zu unterstützen.

Der Speedway-Club in Kurri Kurri veranstaltet am 1. Februar ein Benefizrennen, um mit dessen Erlös lokale Feueropfer zu unterstützen. Und MotoGP-Pilot Jack Miller versteigert derzeit einen Helm, das Höchstgebot liegt bereits bei über 8000 Euro.

Noch bevor die Formel-1-Weltmeisterschaft ihre Saison auf dem fünften Kontinent eröffnet, sind die Superbikes an der Reihe. Am 24./25. Februar findet auf Phillip Island der einzige offizielle Vorsaison-Test von Promoter Dorna statt. Bereits am Wochenende darauf beginnt auf selbiger Strecke die Weltmeisterschaft 2020.

Die Insel in Australien, zwei Autostunden südlich von Melbourne, ist von den Feuern nicht betroffen. «Die Feuer sind Phillip Island nicht einmal nahe», versicherte ein örtlicher Hotelier SPEEDWEEK.com. «In einigen Regionen ist es schlimm, aber die sind sechs Stunden mit dem Auto von uns entfernt. Die Medien spielen das Thema hoch.»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Phillip Island liegt links von Wonthaggi und ist nicht gefährdet © Copyright-Free Phillip Island liegt links von Wonthaggi und ist nicht gefährdet Am letzten Februar-Wochenende beginnt auf Phillip Island die Superbike-WM 2020 © Gold & Goose Am letzten Februar-Wochenende beginnt auf Phillip Island die Superbike-WM 2020

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Andrea Iannone: Von Fettnäpfchen zu Fettnäpfchen

Von Günther Wiesinger
Nach Öffnung der ebenfalls positiven B-Probe gilt Andrea Iannone als Dopingsünder. Er ist kein Opfer, sondern Täter, ein Betrüger. An einer Sperre wird der Aprilia-Pilot nicht vorbei kommen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 20.01., 19:00, Puls 4
Café Puls - Das Magazin
Mo. 20.01., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mo. 20.01., 23:15, Hamburg 1
car port
Mo. 20.01., 23:45, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Di. 21.01., 00:00, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
Di. 21.01., 01:45, Hamburg 1
car port
Di. 21.01., 05:10, Motorvision TV
High Octane
Di. 21.01., 05:15, Hamburg 1
car port
Di. 21.01., 05:30, Puls 4
Café Puls mit PULS 4 News
Di. 21.01., 06:00, Pro Sieben
Café Puls mit PULS 4 News
» zum TV-Programm