Weshalb Yamaha-Ass Michael van der Mark wehrlos war

Von Tim Althof
Superbike-WM
Michael van der Mark (Yamaha) vor dem späteren Sieger Alex Lowes (Kawasaki)

Michael van der Mark (Yamaha) vor dem späteren Sieger Alex Lowes (Kawasaki)

«Yamaha hat sich stark verbessert», sagte Michael van der Mark am Sonntag, nachdem er auch im zweiten Superbike-WM-Rennen am Nachmittag auf Phillip Island keinen Podestplatz ergattern konnte.

Yamaha-Werksfahrer Michael van der Mark musste am Samstag auf Phillip Island im ersten Rennen der Superbike-WM mit Rang vier leben, weil er in der letzten Runde nicht mehr gegenhalten konnte. Im Sprintrennen am Sonntag musste der Niederländer mit ansehen, wie Jonathan Rea (Kawasaki) seinen ersten Saisonsieg holte, weil sich die Yamaha nicht so gut handhaben ließ, wie am Vortag. Er landete nach zehn harten Runden nur auf Platz 5.

«Im Sprintrennen verhielt sich das Bike sehr unterschiedlich im Vergleich zum Samstag, wo ich so viel Grip und Sicherheit mit dem Motorrad hatte», erklärte van der Mark im Interview mit SPEEDWEEK.com. «Normalerweise kann ich in den zehn Runden alles geben und um das Podium kämpfen, aber das war diesmal nicht möglich, ich konnte nur mitfahren und nicht angreifen.»

«Zum Glück konnten wir das Problem vor dem zweiten Hauptrennen beheben. Ich hatte einen perfekten Start und wir gingen das Rennen wie am Samstag an, ich versuchte, an der Spitze zu fahren, aber nicht ganz vorne und ohne das Tempo zu verschärfen. Es hat mir geholfen, dass Jonathan lange Zeit das Rennen angeführt hat. In den letzten zwei Runden wurde das Tempo angezogen, aber leider konnte ich in der letzten Runde nicht mehr gegenhalten, weil mein Hinterreifen zerstört war. Etwas enttäuschend, aber ich glaube wir müssen mit den Punkten zufrieden sein», sagte der 27-Jährige nachdem er erneut Vierter wurde, 1,7 Sekunden hinter dem Sieger Alex Lowes (Kawasaki).

Obwohl es van der Mark nicht gelang, an diesem Wochenende auf das Podium zu steigen, geht er zuversichtlich zum nächsten Rennen in Katar. «Yamaha hat sich stark verbessert, vor allem auf dieser Strecke, wo wir in der Vergangenheit immer große Probleme hatten. Die Basis der R1 ist stärker, wir arbeiteten in der letzten Woche nur an der Elektronik. Unsere Höchstgeschwindigkeit kann sich ebenfalls sehen lassen und ich hoffe, dass wir auch auf anderen Strecken schnell sein können.»

Das Rennen am Nachmittag war sehr langsam, warum hat niemand versucht, dem Feld zu enteilen? «Auf dieser Strecke ist es deutlich schwieriger alleine zu fahren, als einem anderen Fahrer zu folgen. Wenn jemand versucht, an der Spitze zu entkommen, kannst du ihm gut folgen, ohne den Reifen stark zu beanspruchen. Du hast das gleiche Tempo, musst aber weniger investieren», erklärte der Yamaha-Pilot. In der Weltmeisterschaft liegt van der Mark mit 31 Punkten auf dem dritten Platz, 20 Punkte hinter seinem ehemaligen Teamkollegen, der die Weltmeisterschaft anführt.

Ergebnis Superbike-WM Philipp Island, Lauf 2:
Pos Fahrer, Motorrad Zeit/Diff
1 Alex Lowes, Kawasaki 34:04,327 min
2 Jonathan Rea, Kawasaki + 0,037 sec
3 Scott Redding, Ducati + 0,849
4 Michael van der Mark, Yamaha + 1,784
5 Chaz Davies, Ducati + 4,278
6 Alvaro Bautista, Honda + 4,322
7 Maximilian Scheib, Kawasaki + 4,829
8 Loris Baz, Yamaha + 6,172
9 Sandro Cortese, Kawasaki + 11,057
10 Tom Sykes, BMW + 17,204
11 Xavi Fores, Kawasaki + 33,338
12 Leon Haslam, Honda + 33,779
Michael Rinaldi, Ducati Sturz
Toprak Razgatlioglu, Yamaha Defekt
Federico Caricasulo, Yamaha Sturz
Takumi Takahashi, Honda Aufgabe

 

Superbike-WM 2020, Stand nach Phillip Island:
Pos Fahrer, Motorrad Punkte
1 Alex Lowes, Kawasaki 51
2 Scott Redding, Ducati 39
3 Toprak Razgatlioglu, Yamaha 34
4 Jonathan Rea, Kawasaki 32
5 Michael van der Mark, Yamaha 31
6 Alvaro Bautista, Honda 20
7 Loris Baz, Yamaha 20
8 Chaz Davies, Ducati 19
9 Leon Haslam, Honda 17
10 Tom Sykes, BMW 17
11 Maximilian Scheib, Kawasaki 10
12 Sandro Cortese, Kawasaki 10
13 Michael Rinaldi, Ducati 7
14 Xavi Fores, Kawasaki 5
15 Eugene Laverty, BMW 5
16 Federico Caricasulo, Yamaha 4
17 Garrett Gerloff, Yamaha 2

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 24.09., 12:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennis St.Pölten 2005 Finale: Davidenko - Melzer
  • Do. 24.09., 12:30, Eurosport
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Do. 24.09., 13:20, SPORT1+
    Motorsport - ADAC GT Masters Rennen
  • Do. 24.09., 13:40, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Do. 24.09., 14:30, SPORT1+
    Motorsport - ADAC GT Masters Rennen
  • Do. 24.09., 15:30, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Do. 24.09., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 24.09., 19:00, Sky Sport 2
    Warm Up
  • Do. 24.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 24.09., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
» zum TV-Programm
6DE