Jetzt wird’s ernst für das neue Ducati-Team Motocorsa

Von Kay Hettich
Superbike-WM

Nach den Teams Pedercini, Ioda, Barni und Orelac tritt Leandro Mercado in der Superbike-WM 2020 mit Neueinsteiger Motocorsa an. In der italienischen Ducati-Truppe lief es beim Misano-Test wie geschmiert.

Für Rekordweltmeister Jonathan Rea ist Leandro Mercado ein unterschätzter Pilot. Tatsächlich hatte der Argentinier in der Superbike-WM nie siegfähiges Material zur Verfügung. Dass er es drauf hat, bewies der 28-Jährige mit dem Gewinn des Superstock-1000-Cups 2014.

In der Superbike-WM 2020 tritt Mercado mit Motocorsa Ducati an. Das Team nahm an den Wintertests in Jerez und Portimão teil, fehlte aber beim diesjährigen Saisonauftakt in Australien – das war von Anfang an so geplant. Ab dem Meeting in Jerez wird man alle Rennwochenenden bestreiten. Zur Vorbereitung war Motocorsa auch beim vom Ducati organisierten Misano-Test vergangenen Mittwoch und Donnerstag dabei.

«Es war ein sehr produktiver Test», meinte Mercado zufrieden. «Wir haben viele verschiedene Lösungen und Konfigurationen ausprobiert, um die richtige Richtung zu verstehen. Wir haben es geschafft, eine Rennsimulation zu machen, die ich vorher noch nie mit diesem Motorrad gemacht hatte, damit ich das Gefühl gegen Mitte und Ende des Rennens verstehen kann.»

Auf dem neu asphaltierten Misano World Circuit simulierte Motocorsa das Superpole-Race über 10 wie auch die normale Renndistanz über 22 Runden. Als Bestzeit wurde für Mercado 1:34,859 min notiert.

Zum Vergleich: Auf Rennreifen fuhr sein Markenkollege Michael Rinaldi (Go Eleven) in 1:33,560 min ordentliche 1,3 sec schneller!

Mercado zeigte sich dennoch zufrieden. «Die Lösungen haben es uns ermöglicht, einen Schritt nach vorne zu machen», ist der Ducati-Pilot überzeugt. «Wir haben Erkenntnisse gewonnen, an welchen Bereichen wir arbeiten müssen, um uns weiter zu verbessern. Jetzt kann ich es kaum erwarten, wieder auf das Motorrad zu steigen, bevor die Saison weitergeht.»

Motocorsa nimmt auch am Barcelona-Test am 8./9. Juli teil.

Zeiten Superbike-WM-Test Misano, 24./25. Juni:

1. Scott Redding (GB), Aruba.it Ducati, 1:33,067 min
2. Jonathan Rea (GB), Kawasaki, 1:33,206
3. Michael Rinaldi (I), Go Eleven Ducati, 1:33,560
4. Alex Lowes (GB), Kawasaki, 1:33,694
5. Chaz Davies (GB), Aruba.it Ducati, 1:34,053
6. Leandro Mercado (RA), Motocorsa Ducati, 1:34,859
7. Sylvain Barrier (F), Brixx Ducati, 1:36,752
8. Leon Camier (GB), Barni Ducati, 1:36,759

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

WM-Start: Sind die Erkenntnisse aus Spanien veraltet?

Mathias Brunner
​Nach Abschluss der Formel-1-Wintertests folgte nicht der WM-Beginn in Melbourne (Australien), sondern drei Monate Stillstand. Sind die Erkenntnisse vom Circuit de Barcelona-Catalunya noch gültig?
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 02.07., 18:59, Eurosport 2
Formel E: FIA-Meisterschaft
Do. 02.07., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Do. 02.07., 19:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 02.07., 20:00, Motorvision TV
Virgin Australia Supercars Championship 2020
Do. 02.07., 20:03, Eurosport 2
Formel E: FIA-Meisterschaft
Do. 02.07., 20:36, Eurosport 2
Formel E: FIA-Meisterschaft
Do. 02.07., 20:50, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 02.07., 21:09, Eurosport 2
Formel E: FIA-Meisterschaft
Do. 02.07., 21:20, Motorvision TV
Chateaux Impney Hill Climb
Do. 02.07., 21:20, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
» zum TV-Programm