Jonathan Rea (2./Kawasaki): «Es passiert automatisch»

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Jonathan Rea mischte wie immer auch in Barcelona vorne mit

Jonathan Rea mischte wie immer auch in Barcelona vorne mit

Dass die Rennstrecke in Barcelona seinem Fahrstil entgegen kommt, hatte Jonathan Rea bereits im Vorfeld geäußert. Mit der zweitbesten Zeit am ersten Testtag bestätigte der Kawasaki-Pilot seine Ansage.

Kaum zehn Kilometer ist der Teamsitz von Kawasaki vom Circuit de Barcelona-Catalunya entfernt, dennoch wurde die 4,6 km lange Piste bisher nicht für Tests genutzt – weil sie erstmalig in diesem Jahr im Kalender der Superbike-WM aufgenommen wurde. Einen kurzen Eindruck von der GP-Piste sammelten Rekordweltmeister Jonathan Rea aber im Rahmen eines Videodrehs im Januar 2020.

Die Bedingungen gänzlich unterschiedlich: Statt winterlich kalt und bewölkt wie im Januar herrschen Anfang Juli 50 Grad Strecken- und 30 Grad Lufttemperatur! 

«Im Januar habe ich mir nur das Layout ein wenig eingeprägt. Es machte Spaß, wir waren aber mit angezogener Handbremse unterwegs», erzählte der Nordire vom kurzen Gastspiel im Winter. «Heute habe ich die Strecke sehr genossen und bin viele Runden gefahren. Ich hatte das Gefühl, als würde alles automatisch passieren und dass ich mein Bike sehr gut spüre.»

Rea fuhr am Mittwoch in 1:42,910 min die zweitbeste Zeit, nur Ducati-Ass Scott Redding war um 0,2 sec schneller. Am Donnerstag geht der Test weiter.

«Die Kawasaki lässt sich hier großartig in Schräglage bringen, was sonst eher ein Problem ist – vor allem in Jerez», berichtet der fünffache Weltmeister vom ersten Testtag. «Bei hohen Temperaturen fallen uns langgezogene Kurven nicht leicht. Den Hinterreifen habe ich durch die vielen Richtungswechsel ziemlich strapaziert. Es scheint aber, als hätten wir einen schönen Fortschritt geschafft, denn es klappte sehr gut. Ich hatte das Gefühl, als würde es heute ganz natürlich funktionieren.»

Zeiten Barcelona-Test, Mittwoch
Pos Fahrer (Nation) Motorrad Session 1 Session 2
1 Scott Redding (GB) Ducati 1:41,985 min  1:41,727 min
2 Jonathan Rea (GB) Kawasaki 1:41,910 1:41,911
3 Loris Baz (F) Yamaha 1:43,095 1:41,980
4 Alex Lowes (GB) Kawasaki 1:42,527 1:42,318
5 Alvaro Bautista (E) Honda 1:42,868 1:42,320
6 Tom Sykes (GB) BMW 1:43,031 1:42,455
7 Sandro Cortese (D) Kawasaki 1:43,425 1:42,573
8 Chaz Davies (GB) Ducati 1:42,722 1:42,641
9 T. Razgatlioglu (TR) Yamaha 1:42,924 1:42,771
10 Eugene Laverty (IRL) BMW 1:43,029 1:42,832
11 Leon Haslam (GB) Honda 1:43,456 1:42,996
12 Leandro Mercado (RA) Ducati 1:44,237 1:42,997
13 Garrett Gerloff (USA) Yamaha 1:43,645 1:43,119
14 Michael vd Mark (NL) Yamaha 1:42,975 1:43,189
15 Federico Caricasulo (I) Yamaha 1:43,590 1:43,535
16 Maximilian Scheib (RCH) Kawasaki 1:44,574 1:43,568
17 Sylvain Barrier (F) Ducati 1:44,430 1:44,641

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Maverick Viñales: Aprilia als letzte Rettung

Günther Wiesinger
Einen Tag nach dem Doppelsieg in Assen bestätigte Yamaha die frühzeitige Trennung von Maverick Viñales am Ende der laufenden MotoGP-Saison. Wie geht es für den 26-jährigen Spanier weiter?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 28.07., 11:20, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Mi.. 28.07., 14:15, Motorvision TV
    High Octane
  • Mi.. 28.07., 14:25, Sky Junior
    Die Abenteuer von Chuck & seinen Freunden
  • Mi.. 28.07., 14:45, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Mi.. 28.07., 15:15, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mi.. 28.07., 15:40, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mi.. 28.07., 16:30, Motorvision TV
    Nordschleife
  • Mi.. 28.07., 17:20, Motorvision TV
    Andros E-Trophy 2020
  • Mi.. 28.07., 17:40, ORF 3
    Soko Kitzbühel
  • Mi.. 28.07., 18:15, Motorvision TV
    Extreme E: Electric Odissey
» zum TV-Programm
4DE