Alex Lowes (5./Kawasaki): Reifen-Poker ging auf

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Alex Lowes hielt im zweiten Lauf die Kawasaki-Fahne hoch

Alex Lowes hielt im zweiten Lauf die Kawasaki-Fahne hoch

Als WM-Leader kam Alex Lowes zum Superbike-Meeting nach Jerez, als WM-Dritter reist der Kawasaki-Pilot wieder ab. Nur im zweiten Lauf schaffte er es in die Top-5.

Der fulminante Saisonauftakt von Alex Lowes in Australien (ein Sieg, sowie ein zweiter und vierter Platz) täuschte darüber hinweg, dass der Engländer über kaum Erfahrung mit der Kawasaki ZX-10RR verfügte und noch viel zu lernen hat. Das bekam der 29-Jährige beim Restart der Superbike-WM 2020 in Jerez zu spüren.

Lowes qualifizierte sich in der Superpole nur als 14. und erreichte im ersten Lauf am Samstag den neunten Platz. Als Siebter im Superpole-Race verbesserte der Kawasaki-Pilot seine Ausgangsposition für das finale Rennen erheblich und holte einen fünften Platz – vor seinem Teamkollegen Jonathan Rea!

«Kein einfaches Wochenende. Immerhin habe ich ein paar Punkte mitgenommen, was letztendlich nicht so schlecht war», stöhnte Lowes. «Für mich war es nur so schwer, weil ich die Kawasaki zum ersten Mal bei einer solch extremen Hitze gefahren bin. Am Samstag wurde mir das richtig bewusst, als ich null Vertrauen zum Bike hatte und nur versuchte, ein paar Punkte zu holen. Von da an haben wir uns gesteigert und der zweite Lauf war schon ganz ordentlich.»

«Das Podium war in Jerez außer Reichweite, dafür war ich einfach zu langsam», gab der Kawasaki-Pilot zu. «Das Superpole-Race lief ziemlich gut – ich bin als 14. gestartet und wurde Siebter. Das gab mir Selbstvertrauen für den zweiten Lauf. Im Vergleich mit unseren Gegnern fehlt es uns an Speed. Hoffentlich können wir das für Portimão etwas verbessern. Am Samstag hatte ich auf den falschen Vorderreifen gesetzt. Früher habe ich bei heißen Bedingungen immer den harten Reifen genommen, was mit der Kawasaki aber nicht funktioniert. Deshalb war ich im ersten Lauf nicht konkurrenzfähig.»

Übrigens: Während fast das gesamte Feld auf einen SC0-Rennreifen setzte, wagte Lowes einen Poker und verwendete die SCX-Variante, die eigentlich für das Superpole-Race über 10 Runden entwickelt wurde.

Einen Schreckmoment hatte Lowes, als er einen Überholversuch abbrechen musste und in der Bremszone von Kurve 6 mit hohem Tempo innen an seinen Teamkollegen Jonathan Rea und Toprak Razgatlioglu (Yamaha) vorbeirauschte.

«Das sah von außen gefährlicher aus, als es tatsächlich war. Ich wollte an Johnny vorbei, merkte dann aber, dass ich dann mit Toprak kollidieren würde. Ich musste also eine Entscheidung treffen. Also zog ich nach innen und löste die Bremse.»

Ergebnis Superbike-WM in Jerez, Lauf 2:
Pos Fahrer Motorrad Zeit/Diff
1. Scott Redding Ducati 33:51,855 min
2. Chaz Davies Ducati + 3,082 sec
3. Toprak Razgatlioglu Yamaha + 5,472
4. Michael Rinaldi Ducati + 8,709
5. Alex Lowes Kawasaki + 10,772
6. Jonathan Rea Kawasaki + 12,501
7. Michael van der Mark Yamaha + 13,760
8. Alvaro Bautista Honda + 17,472
9. Marco Melandri Ducati + 19,938
10. Garrett Gerloff Yamaha + 21,375
11. Tom Sykes BMW + 23,555
12. Leon Haslam Honda + 28,209
13. Xavi Fores Kawasaki + 29,128
14. Sandro Cortese Kawasaki + 35,062
15. Leandro Mercado Ducati + 35,269
16. Federico Caricasulo Yamaha + 38,450
17. Loris Baz Yamaha + 44,444
18. Maximilian Scheib Kawasaki + 45,370
19. Lorenzo Gabellini Honda + 1:08,007 min
RT Sylvain Barrier Ducati
RT Christophe Ponsson Aprilia
RT Eugene Laverty BMW
RT Takumi Takahashi Honda

 

Superbike-WM 2020 – Stand nach Jerez
1. Scott Redding Ducati 98 Punkte
2. Jonathan Rea Kawasaki 74
3. Alex Lowes Kawasaki 72
4. Toprak Razgatlioglu Yamaha 66
5. Chaz Davies Ducati 57
6. Michael van der Mark Yamaha 47
7. Loris Baz Yamaha 37
8. Ãlvaro Bautista Honda 37
9. Michael Rinaldi Ducati 30
10. Leon Haslam Honda 28
11. Tom Sykes BMW 26
12. Marco Melandri Ducati 15
13. Garrett Gerloff Yamaha 15
14. Sandro Cortese Kawasaki 14

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 10.08., 18:10, Motorvision TV
Icelandic Formula Off-Road
Mo. 10.08., 18:40, Motorvision TV
Tour European Rally Historic
Mo. 10.08., 19:05, Motorvision TV
Tour European Rally
Mo. 10.08., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mo. 10.08., 19:30, Motorvision TV
Belgian Rally Cahmpionship
Mo. 10.08., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Sport am Montag - Björn Borg Story vom 11.04.1983
Mo. 10.08., 20:45, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Sport am Montag - Wayne Gretzky Portrait vom 21.03.1988
Mo. 10.08., 21:10, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Sport am Montag - Portrait Carl Lewis vom 20.01.1986
Mo. 10.08., 21:30, Sky Sport HD
Formel 1: 70th Anniversary Grand Prix
Mo. 10.08., 21:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Sport am Montag - Portrait Alberto Tomba vom 18.01.1988
» zum TV-Programm
18