Jerez, Lauf 2: Redding brilliert, Rea versagt

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Scott Redding führt die Superbike-Wertung souverän an

Scott Redding führt die Superbike-Wertung souverän an

Mit zwei Laufsiegen ist Scott Redding der Gewinner des Superbike-Meetings in Jerez. Der Ducati-Pilot ließ Rekordweltmeister Jonathan Rea nicht den Hauch einer Chance. Der Kawasaki-Pilot verpasste sogar das Podium.

Die Startaufstellung für den zweiten Lauf der Superbike-WM 2020 in Jerez entsprach in den ersten drei Reihen dem Ergebnis des Superpole-Race. Die erste Startreihe bestand aus Jonathan Rea (Kawasaki), Scott Redding (Ducati) und Michael van der Mark (Yamaha). Ab Startplatz 10 wird das Ranking der Superpole herangezogen. Der im Superpole-Race ausgeschiedene Toprak Razgatlioglu (Yamaha) als Zehnter, Sandro Cortese (Kawasaki) ging von Position 14 ins Rennen.

Die Sonne brannte erbarmungslos vom Himmel und ließ das Thermometer bei Rennstart um 14 Uhr auf 35 Grad steigen; der Asphalt war 60 Grad heiß.

Jeder Pilot hatte eine andere Methode zur Abkühlung: Rea kühlte sich in der Startaufstellung von innen mit einem Eis am Stiel, Michael Rinaldi (Ducati) legte sich eine Eispackung ins Genick und BMW-Pilot Eugene Laverty reichte ein nasses Handtuch auf dem Kopf.

Kurz vor der Aufwärmrunde wurde die Aprilia von Chris Ponsson aus der Startaufstellung gerollt – der Franzose fuhr dem Feld aus der Boxengasse hinterher und stürzte später.

Rea gewann den Start, doch Redding machte bereits in Runde 2 kurzen Prozess mit dem Kawasaki-Star und stürmte auf und davon. Der Rekordweltmeister bekam in weiterer Folge immer mehr Probleme und wurde bis auf Platz 6 durchgereicht. Das Podium komplettierten Chaz Davies (Ducati) und Toprak Razgatlioglu (Yamaha).

Ein starkes Rennen fuhr Michael Rinaldi, der mit seiner Go Eleven Ducati durchs Feld pflügte und zweitweise der schnellste Mann auf der Strecke war. Der Italiener brauchte für das Überholmanöver an Rea zu lange, sonst wäre sogar das Podium möglich gewesen.

Bester Kawasaki-Pilot wurde Alex Lowes als Fünfter, die beste Honda brachte Álvaro Bautista auf Position 8 ins Ziel.

Haudegen Marco Melandri lieferte mit der Barni Ducati erneut eine solide Leistung ab und fuhr von Startplatz 19 auf Rang 9 nach vorne.

Ein Desaster wurde der zweite Lauf für BMW. Tom Sykes war zu keinem Zeitpunkt in der Lage, auf vorderen Positionen mitzufahren und wurde nur Elfter. Eugene Laverty gab das Rennen auf.

Unzufrieden wird auch Sandro Cortese sein. Der Kawasaki-Pilot fiel zeitweise auf Platz 17 zurück und kreuzte an Ende als 14. die Ziellinie.

So lief das Rennen:

Start: Rea vor Redding und Baz. Davies vor auf 4. Dann van der Mark, Razgatlioglu und Lowes. Haslam auf Platz 8. Melandri 15, Cortese 17.

Runde 1: Rea vor Redding und Baz. Razgatlioglu und Davies im Positionskampf. Lowes nach einer Runde von 9 auf 6. Sykes beste BMW auf Platz 13.

Runde 2: Redding übernimmt auf der Geraden die Führung. Razgatlioglu vorbei an Davies auf Platz 3. Lowes auf 5 vor Baz. Cortese auf 15.

Runde 3: Redding schnellste Rennrunde in 1:40,545 min 1 sec vor Rea, der unter Druck von Razgatlioglu und Davies steht.

Runde 4: Haslam beste Honda auf Platz 10, Sykes die beste BMW auf 13.

Runde 5: Davies schnappt sich Platz 2 von Rea. Redding schon um 2 sec enteilt. Rea ist langsamer als Ratgatlioglu, Lowes, Baz und Rinaldi hinter ihm!

Runde 6: Razgatlioglu vorbei an Rea auf Platz 3. Sturz Baz

Runde 7: Redding 2,3 sec vor Davies. Rea, Ratgatlioglu und Lowes kämpfen um Platz 3. Bautista jetzt beste Honda auf Platz 9. Cortese auf 14. Sturz Takahashi.

Runde 8: Razgatlioglu wieder vorbei an Rea. Rinaldi (7.) so schnell wie Redding an der Spitze und holt zu van der Mark auf.

Runde 9: Rinaldi schnappt sich den Yamaha-Pilot – jetzt Sechster mit Anschluss bis Platz 3! Melandri in den Top-10.

Runde 10: Redding und Davies souverän an der Spitze. Razgatlioglu (3.) 5 sec zurück. Melandri vorbei an Gerloff auf Platz 9. Rinaldi nur noch 0,5 sec hinter Rea und Lowes.

Runde 11: Davies holt zu Redding auf – 1,7 sec trennten die Ducati-Piloten. Rinaldi am Hinterrad von Lowes. Bautista, Melandri und Gerloff kämpfen um Platz 8.

Runde 13: Rinaldi (5.) schnappt sich Lowes (6.) - jetzt ist Rea dran!

Runde 14: Rinaldi und Rea liefern sich einen heißen Schlagabtausch, der Kawasaki-Star hat am Ende aber keine Antwort und muss sich mit dem Platz hinter dem Go Eleven-Pilot begnügen.

Runde 15: Redding wieder um 2,4 sec vor Davies, Razgatlioglu liegt 5,9 sec zurück. Sturz Ponsson.

Runde 17: Lowes vorbei an Rea auf Platz 5. Bautista auf 8, Sykes auf Platz 11.

Runde 19: Die Podestplätze sind bezogen, es gibt nur wenige Positionskämpfe.

Letzte Runde: Redding gewinnt 3 sec vor Davies. 3. Razgatlioglu, 4. Rinaldi, 5. Lowes, 6. Rea, 7. van der Mark, 8. Bautista, 9. Melandri, 10. Gerloff, 11. Sykes, 12. Fores, 13. Haslam, 14. Cortese, 15. Mercado.

Ergebnis Superbike-WM in Jerez, Lauf 2:
Pos Fahrer Motorrad Zeit/Diff
1. Scott Redding Ducati 33:51,855 min
2. Chaz Davies Ducati + 3,082 sec
3. Toprak Razgatlioglu Yamaha + 5,472
4. Michael Rinaldi Ducati + 8,709
5. Alex Lowes Kawasaki + 10,772
6. Jonathan Rea Kawasaki + 12,501
7. Michael van der Mark Yamaha + 13,760
8. Alvaro Bautista Honda + 17,472
9. Marco Melandri Ducati + 19,938
10. Garrett Gerloff Yamaha + 21,375
11. Tom Sykes BMW + 23,555
12. Leon Haslam Honda + 28,209
13. Xavi Fores Kawasaki + 29,128
14. Sandro Cortese Kawasaki + 35,062
15. Leandro Mercado Ducati + 35,269
16. Federico Caricasulo Yamaha + 38,450
17. Loris Baz Yamaha + 44,444
18. Maximilian Scheib Kawasaki + 45,370
19. Lorenzo Gabellini Honda + 1:08,007 min
RT Sylvain Barrier Ducati
RT Christophe Ponsson Aprilia
RT Eugene Laverty BMW
RT Takumi Takahashi Honda

 

Superbike-WM 2020 – Stand nach Jerez
1. Scott Redding Ducati 98 Punkte
2. Jonathan Rea Kawasaki 74
3. Alex Lowes Kawasaki 72
4. Toprak Razgatlioglu Yamaha 66
5. Chaz Davies Ducati 57
6. Michael van der Mark Yamaha 47
7. Loris Baz Yamaha 37
8. Ãlvaro Bautista Honda 37
9. Michael Rinaldi Ducati 30
10. Leon Haslam Honda 28
11. Tom Sykes BMW 26
12. Marco Melandri Ducati 15
13. Garrett Gerloff Yamaha 15
14. Sandro Cortese Kawasaki 14

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 05.08., 18:15, SPORT1+
Motorsport - ADAC Formel 4
Mi. 05.08., 18:45, ORF Sport+
LIVE FIA Formel E
Mi. 05.08., 18:47, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
Mi. 05.08., 18:55, SPORT1+
Motorsport - Porsche Mobil 1 Supercup
Mi. 05.08., 19:00, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
Mi. 05.08., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 05.08., 19:30, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 05.08., 19:40, SPORT1+
Motorsport - ADAC GT Masters Rennen
Mi. 05.08., 20:00, Motorvision TV
GT World Challenge
Mi. 05.08., 20:35, ORF Sport+
Formel 1
» zum TV-Programm
15