Was Chaz Davies (2./Ducati) in Jerez zum Sieg fehlte

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Chaz Davies holte in Jerez, Lauf 2 sein erstes Podium 2020

Chaz Davies holte in Jerez, Lauf 2 sein erstes Podium 2020

Erst im sechsten Superbike-Rennen der Saison 2020 gelang Chaz Davies im zweiten Lauf in Jerez sein erstes Podium. Der Speed des Walisers macht Hoffnung, das schon bald der erste Sieg folgen könnte.

Während sein Aruba.it Ducati-Teamkollege Scott Redding auf Phillip Island drei dritte Plätze und in Jerez zwei feine Siege sowie einen zweiten Rang erreicht, ist die Bilanz von Chaz Davies vergleichbar mager: Erst im zweiten Lauf in Jerez stieg der 33-Jährige als Zweiter aufs Podium.

Aber beim Meeting in Spanien präsentierte sich Davies wesentlich stärker als beim Saisonauftakt in Australien. Nur mit einem besseren Qualifying macht sich der Ducati-Pilot weiterhin das Leben schwer.

«Mit Startplatz 7 war ich gar nicht mal unzufrieden», sagte Davies gegenüber SPEEDWEEK.com. «Ich wollte im zweiten Lauf aber unbedingt einen besseren Start schaffen als am Samstag – und ich wollte in Kurve 1 eine bessere Position haben, als in den beiden ersten Rennen. Weil ich als Vierter und von ganz außen starten konnte, war ich nicht so im Pulk.»

Davies kam als Fünfter aus der ersten Runde und kämpfte sich anschließend an den Yamaha-Piloten Loris Baz und Toprak Razgatlioglu sowie an Kawasaki-Star Jonathan Rea vorbei. Nachdem er freie Fahrt hatte, hielt er den Abstand zu Redding konstant.

«Bei Rennbeginn war er etwas schneller als ich. Ab Runde 8 konnte ich vergleichbare Zeiten fahren und kam ihm auch ein wenig näher. Es war aber unheimlich schwer, hier und da eine Zehntelsekunde auf ihn gut zumachen. Während der letzten Runde habe ich mich damit begnügt», winkte Davies ab. «Es wäre klasse gewesen, wenn ich am Anfang mit ihm hätte mitfahren können. Scotts bessere Pace am Anfang hat den Ausschlag für den Sieg gegeben. Er ist mit dem Qualifyer und generell mit frischen Reifen besser aufgestellt als ich – das ist meine Schwäche.»

Während sein Teamkollege in jedem Rennen auf dem Podium stand, fuhr Davies erst im sechsten Saisonrennen in die Top-3. Davor erreichte er im zweiten Lauf in Katar 2019 ebenfalls Platz 2.

«Für mich war das weniger ein Problem, als für alle anderen. Mein letztes Podest scheint eine Ewigkeit her zu sein, dabei sind es nur ein paar Rennen. So etwas übersieht man relativ leicht», weiß Davies. «Dass ich aufs erste Podium der Saison fahren konnte und ein starkes Ergebnis fürs Team erreichte, macht mich glücklich.»

Ergebnis Superbike-WM in Jerez, Lauf 2:
Pos Fahrer Motorrad Zeit/Diff
1. Scott Redding Ducati 33:51,855 min
2. Chaz Davies Ducati + 3,082 sec
3. Toprak Razgatlioglu Yamaha + 5,472
4. Michael Rinaldi Ducati + 8,709
5. Alex Lowes Kawasaki + 10,772
6. Jonathan Rea Kawasaki + 12,501
7. Michael van der Mark Yamaha + 13,760
8. Alvaro Bautista Honda + 17,472
9. Marco Melandri Ducati + 19,938
10. Garrett Gerloff Yamaha + 21,375
11. Tom Sykes BMW + 23,555
12. Leon Haslam Honda + 28,209
13. Xavi Fores Kawasaki + 29,128
14. Sandro Cortese Kawasaki + 35,062
15. Leandro Mercado Ducati + 35,269
16. Federico Caricasulo Yamaha + 38,450
17. Loris Baz Yamaha + 44,444
18. Maximilian Scheib Kawasaki + 45,370
19. Lorenzo Gabellini Honda + 1:08,007 min
RT Sylvain Barrier Ducati
RT Christophe Ponsson Aprilia
RT Eugene Laverty BMW
RT Takumi Takahashi Honda

 

Superbike-WM 2020 – Stand nach Jerez
1. Scott Redding Ducati 98 Punkte
2. Jonathan Rea Kawasaki 74
3. Alex Lowes Kawasaki 72
4. Toprak Razgatlioglu Yamaha 66
5. Chaz Davies Ducati 57
6. Michael van der Mark Yamaha 47
7. Loris Baz Yamaha 37
8. Ãlvaro Bautista Honda 37
9. Michael Rinaldi Ducati 30
10. Leon Haslam Honda 28
11. Tom Sykes BMW 26
12. Marco Melandri Ducati 15
13. Garrett Gerloff Yamaha 15
14. Sandro Cortese Kawasaki 14

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

So. 09.08., 18:15, RTL 2
GRIP - Das Motormagazin
So. 09.08., 18:15, Motorvision TV
GT World Challenge
So. 09.08., 18:20, SPORT1+
Motorsport - Audi Sport Seyffarth R8 LMS Cup
So. 09.08., 18:45, ORF Sport+
LIVE FIA Formel E
So. 09.08., 18:45, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
So. 09.08., 19:00, Motorvision TV
GT World Challenge
So. 09.08., 19:00, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
So. 09.08., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
So. 09.08., 20:00, Sky Sport HD
Formel 3
So. 09.08., 20:00, Sky Sport 1
Formel 3
» zum TV-Programm
24