Chaz Davies (3./Ducati): Zu schwer für den SCX-Reifen

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Chaz Davies: Platz 3 im ersten Lauf

Chaz Davies: Platz 3 im ersten Lauf

Mit Platz 3 im ersten Superbike-Lauf in Aragón/2 fuhr Chaz Davies ein wichtiges Ergebnis ein. Letztendlich wartet der Aruba.it Ducati-Pilot aber weiter auf seinen ersten Sieg in der Superbike-WM 2020.

Hat Chaz Davies beim zweiten Gastspiel der seriennahen Weltmeisterschaft in Aragón den dritten Platz gewonnen, oder den Sieg verloren? Der Waliser ist mit sieben Siegen der erfolgreichste Superbike-Pilot auf der 5077 Meter langen Piste, doch für Ducati-Siege sorgte vor einer Woche sein Aruba.it-Teamkollege Scott Redding und heute Kunden-Pilot Michael Rinaldi – beide jeweils im ersten Lauf.

Dabei wählte Davies wie Rinaldi den speziell von Pirelli für das Superpole-Race entwickelten SCX-Reifen, über die Renndistanz von 18 Runden verlor der 33-Jährige aber über zehn Sieger auf den Sieger.

«Ich ging ein kleines Risiko ein und entschied mich für einen anderen Hinterreifen. Bei manchen hat er funktioniert, bei mir leider nicht», grübelte Davies im Gespräch mit SPEEDWEEK.com. «Als Fahrer mit einem höheren Gewicht musste ich mir das Rennen wegen des weichen Reifen anders einteilen, weil der Verschleiß ziemlich hoch war. Am Ende konnte ich keinen Druck machen. Vorher bekamen schon Scott und Álvaro Schwierigkeiten. Ich hielt mich zurück und konnte daraus Kapital schlagen.»

«Die Verhältnisse sind an diesem Wochenende total anders und weil es wärmer fühlt sich das Bike auch anders an», erklärte der Ducati-Werkspilot weiter. «Ich denke gegen Rennende hatten wir einen Streckentemperatur von sicher 50 Grad Celsius – vor einer Woche war es unter 30 Grad. Ich musste das ganze Rennen über auf den Reifen aufpassen und habe meine Zeiten konstant abgespult. Nur in den ersten Runden habe ich versucht, ein paar Positionen zu gewinnen.»

Dass der Sieg an den Kundenpiloten ging, stört Davies nicht.

«Im Gegenteil ich freue mich unheimlich für Michael», versichert Davies. «Er fuhr in diesem Rennen fantastisch und kann eine gute Saison haben. Er ist wie ein kleiner schneller Bruder, von dem man eigentlich nicht geschlagen werden möchte. Aber er arbeitet hart und hatte wie jeder von uns schwere Zeiten in seiner Karriere, deshalb freue ich mich ganz ehrlich für ihn.»

Auch ohne Sieg in Aragón machen sich die Ergebnisse auf der spanischen Piste für Davies positiv bemerkbar. Vor dem ersten Gastspiel im MotorLand lag der Ducati-Pilot auf WM-Rang 6, nach Lauf 1 beim zweiten Event ist er bereits WM-Dritter.

«Das habe ich mitgekriegt. Vor einer Woche habe ich viele Punkte auf Toprak gut machen können, der hier offensichtlich etwas in der Klemme steckt. Es ist immer gut, in den Top-3 platziert zu sein – dort zu bleiben ist der schwierigere Teil. Momentan ist es für mich wichtiger, ein gutes Gefühl auf dem Bike zu haben.»


Ergebnis Superbike-WM, Aragon/2, Lauf 1
Pos Fahrer Motorrad Zeit/Diff
1. Michael Rinaldi Ducati 33:19,700 min
2. Jonathan Rea Kawasaki + 5,888 sec
3. Chaz Davies Ducati + 10,035
4. Michael van der Mark Yamaha + 15,965
5. Toprak Razgatlioglu Yamaha + 19,357
6. Alex Lowes Kawasaki + 24,138
7. Leon Haslam Honda + 24,275
8. Eugene Laverty BMW + 24,749
9. Federico Caricasulo Yamaha + 25,437
10. Tom Sykes BMW + 26,796
11. Garrett Gerloff Yamaha + 27,354
12. Loris Baz Yamaha + 28,096
13. Xavi Fores Kawasaki + 33,131
14. Matteo Ferrari Ducati + 41,500
15. Takumi Takahashi Honda + 41,565
16. Maximilian Scheib Kawasaki > 1 min
17. Roman Ramos Kawasaki > 1 min
out Alvaro Bautista Honda  
out Scott Redding Ducati  
out Marco Melandri Ducati  
out Sylvain Barrier Ducati  

 

 

Stand Superbike-WM nach Lauf 1 in Aragón/2
Pos Fahrer Motorrad Punkte
1. Jonathan Rea Kawasaki 209
2. Scott Redding Ducati 179
3. Chaz Davies Ducati 136
4. Toprak Razgatlioglu Yamaha 135
5. Michael van der Mark Yamaha 123
6. Alex Lowes Kawasaki 112
7. Michael Rinaldi Ducati 104
8. Álvaro Bautista Honda 77
9. Loris Baz Yamaha 68
10. Leon Haslam Honda 60
11. Tom Sykes BMW 57
12. Garrett Gerloff Yamaha 33
13. Xavi Fores Kawasaki 30
14. Federico Caricasulo Yamaha 29
15. Eugene Laverty BMW 26
16. Marco Melandri Ducati 19
17. Sandro Cortese Kawasaki 14
18. Leandro Mercado Ducati 12
19. Maximilian Scheib Kawasaki 11
20. Sylvain Barrier Ducati 5
21. Christophe Ponsson Aprilia 4
22. Roman Ramos Kawasaki 3
23. Takumi Takahashi Honda 2
24. Matteo Ferrari Ducati 2
25. Lorenzo Gabelini Honda 0

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 24.11., 02:45, Hamburg 1
    car port
  • Di. 24.11., 02:45, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Di. 24.11., 03:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 03:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 1996: Großer Preis von Monaco
  • Di. 24.11., 03:35, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
  • Di. 24.11., 04:00, SPORT1+
    Motorsport - FIA WEC
  • Di. 24.11., 05:00, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Di. 24.11., 05:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di. 24.11., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
» zum TV-Programm
6DE