Jerez-Test, Dienstag: Gerloff nur 1 sec hinter Bradl

Von Ivo Schützbach
Superbike-WM
Garrett Gerloff war schnellster Superbike-Pilot

Garrett Gerloff war schnellster Superbike-Pilot

Stefan Bradl als einziger Fahrer auf einer MotoGP-Maschine sorgte bei den Tests am Dienstag in Jerez für die Bestzeit. Von den elf Superbike-Piloten war überraschend Garrett Gerloff (GRT Yamaha) der Schnellste.

Vor dem Mittag sorgte Weltmeister Jonathan Rea am Dienstag mit 1:40,781 min für die Bestzeit, diese wurde am Nachmittag deutlich unterboten.

Eine halbe Stunde vor dem Testende um 18 Uhr führte Garrett Gerloff (GRT Yamaha) die Zeitenliste mit 1:39,571 min an, der Amerikaner ist damit nur eine Sekunde langsamer als Hondas MotoGP-Testfahrer Stefan Bradl.

Als sich Gerloff auf einen Schlag um eine halbe Sekunde verbesserte, fuhr er mit dem mittelweichen SCX-Reifen von Pirelli, der für die Sprintrennen entwickelt wurde.

Rea gelang auf Rennreifen eine 1:39,955 min. Sieben Minuten vor Schluss ging der Rekordchampion mit dem SCX auf Zeitenjagd, konnte sich aber nicht steigern. Damit blieb Gerloff mit 1:39,571 min auf Platz 1.

Zum Vergleich: Scott Redding (Ducati) fuhr im zweiten Hauptrennen Anfang August in der schnellsten Rennrunde 1:40,545 min.

Die SBK-Rekorde stammen allesamt aus dem Juni 2019:

Pole-Rekord: Jonathan Rea, Kawasaki, 1:38,247 min

Schnellste Rennrunde: Alvaro Bautista, Ducati, 1:39,004 min

Honda-Werksfahrer Alvaro Bautista fuhr den ganzen Dienstag Vergleichstests verschiedener 2020-Teile und hörte um kurz nach 17 Uhr auf. Teamkollege Leon Haslam konnte sich deshalb in den letzten Minuten am Spanier vorbeischieben.

Von den fünf Superbike-Rookies Andrea Locatelli, Lucas Mahias, Isaac Vinales, Kohta Nozane und Loris Cresson zeigte Erstgenannter als Achter die beste Leistung.

Cresson schmiss die Kawasaki des Pedercini-Teams in den Kies und sorgte für eine verbogene Öhlins-Gabel.

Zeiten Superbike-Test Jerez, 17. November:

1. Stefan Bradl (D), Honda (MotoGP), 1:38,562 min
2. Garrett Gerloff (USA), Yamaha, 1:39,571
3. Jonathan Rea (GB), Kawasaki, 1:39,955
4. Toprak Razgatlioglu (TR), Yamaha, 1:40,055
5. Alex Lowes (GB), Kawasaki, 1:40,116
6. Leon Haslam (GB), Honda, 1:40,294
7. Alvaro Bautista (E), Honda, 1:40,342
8. Andrea Locatelli (I), Yamaha, 1:40,579
9. Lucas Mahias (F), Kawasaki, 1:40,852
10. Isaac Vinales (E), Kawasaki, 1:41,916
11. Kohta Nozane (J), Yamaha, 1:41,946
12. Loris Cresson (B), Kawasaki, 1:44,808

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 04.12., 23:50, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Sakhir 2020
  • Sa. 05.12., 00:05, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Sa. 05.12., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 05.12., 01:05, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Sa. 05.12., 01:40, Motorvision TV
    4x4 - Das Allrad Magazin
  • Sa. 05.12., 03:15, ORF Sport+
    Formel 1
  • Sa. 05.12., 04:35, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Sa. 05.12., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 05.12., 05:25, SPORT1+
    Motorsport - FIA WEC
  • Sa. 05.12., 05:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
7DE