Garrett Gerloff (1./Yamaha): «Eine andere Welt»

Von Ivo Schützbach
Superbike-WM
Garrett Gerloff

Garrett Gerloff

Die letzten drei Events der Superbike-WM 2020 präsentierte sich Garrett Gerloff in prächtiger Form, auch bei seinem MotoGP-Gasteinsatz in Valencia begeisterte er. Am ersten Tag der Jerez-Tests liegt das Yamaha-Ass vorne.

Garrett Gerloff aus dem Giansanti Racing Team fuhr mit seiner Yamaha R1 in 1:39,571 min knapp vier Zehntelsekunden schneller als Weltmeister Jonathan Rea – auf identischen, mittelweichen SCX-Reifen.

«Ich fühle mich gut», grinste Gerloff nach seiner Bestzeit beim Treffen mit SPEEDWEEK.com im Fahrerlager des Circuito de Jerez. «In Katalonien fanden wir die richtige Richtung mit der Abstimmung, so wie ich das haben möchte. Darauf bauten wir auf und es funktionierte immer besser.»

Auf dem Circuit Catalunya eroberte Gerloff seinen ersten Podestplatz, beim Finale in Estoril wurde er Dritter und Zweiter. Die ganze Saison bestritt er mit der 2019-Yamaha, am Dienstag saß er erstmals auf dem 2020-Bike. Am Mittwoch darf sich der Texaner auf der 2021-R1 versuchen.

«Das Motorrad hat sich nicht arg viel anders angefühlt als mein Bike davor», hielt der WM-Elfte fest. «Es sind ganz viele Details, die nach einer Runde den Unterschied ausmachen. Jetzt fühlt sich für mich alles normal an. Als ich letztes Jahr im November nach Jerez kam, war das eine andere Welt für mich. Auch im August war das noch nicht meine Meisterschaft, meine Umgebung.»

Zeiten Superbike-Test Jerez, 17. November:

1. Garrett Gerloff (USA), Yamaha, 1:39,571 min
2. Jonathan Rea (GB), Kawasaki, 1:39,955
3. Toprak Razgatlioglu (TR), Yamaha, 1:40,055
4. Alex Lowes (GB), Kawasaki, 1:40,116
5. Leon Haslam (GB), Honda, 1:40,294
6. Alvaro Bautista (E), Honda, 1:40,342
7. Andrea Locatelli (I), Yamaha, 1:40,579
8. Lucas Mahias (F), Kawasaki, 1:40,852
9. Isaac Vinales (E), Kawasaki, 1:41,916
10. Kohta Nozane (J), Yamaha, 1:41,946
11. Loris Cresson (B), Kawasaki, 1:44,808

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 26.11., 10:30, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 10:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 26.11., 11:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 11:30, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 12:00, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • Do. 26.11., 12:10, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Do. 26.11., 15:10, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do. 26.11., 15:35, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Do. 26.11., 17:00, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 17:55, Spiegel TV Wissen
    Rosberg über Rosberg
» zum TV-Programm
7DE