Ducati hält Versprechen: Oli Bayliss fährt Superbike

Von Ivo Schützbach
Superbike-WM
Oliver (li.) und Troy Bayliss

Oliver (li.) und Troy Bayliss

2020 beendete Oliver Bayliss die Australische Supersport-Meisterschaft auf Platz 2. Dieses Jahr wird der 17-Jährige im Team DesmoSport seines berühmten Vaters Troy ein Ducati-Superbike Panigale V4R pilotieren.

Oli Bayliss wird von seinem Vater Troy konsequent auf eine WM-Karriere vorbereitet. Schon früh fuhr der Youngster Dirt-Track und Motocross, 2018 beendete er die Australische Rundstrecken-Meisterschaft mit einer Kawasaki Ninja 300 hinter drei Yamaha-Piloten auf dem vierten Gesamtrang.

Mit 15 Jahren stieg Bayliss junior in die Supersport-Klasse auf und fuhr 2019 und 2020 für das Team Cube Yamaha. In seinem ersten Jahr wurde Oli Fünfter in der Gesamtwertung, letztes Jahr hinter Tom Toparis Vizemeister.

Troy Bayliss wurde für Ducati dreimal Superbike-Weltmeister, das Management des italienischen Herstellers weiß um die Zugkraft des berühmten Namens.

«Ich kenne Oli seit seiner Geburt – mein Verhältnis zu Troy geht weit über die berufliche Zusammenarbeit hinaus», sagte Ducati-Sportdirektor Paolo Ciabatti. «Ich erinnere mich an diesen kleinen Burschen mit denselben blauen Augen wie sein Vater, der schon mit zwei Jahren das Dreirad zur Seite stellte. Oli ist ein Klon seines Vaters! Troy hat ihm viele Tipps gegeben, aber er ist noch jung. Wenn er sich in Australien als Sieger bewährt hat, müssen wir darüber nachdenken, wie wir ihm helfen können. Ob in der Supersport-WM oder in der Moto2, und ob er das Talent seines Vaters geerbt hat, um früher durchzustarten. Troy begann mit dem Rennsport erst mit 27 Jahren so richtig.»

2021 wird Oli im Team seines Vaters starten. «Es ist sehr speziell für mich, dass Oli sein erstes Superbike-Rennen in der ASBK auf einer Ducati fahren wird», meinte Troy Bayliss wenige Wochen vor dem Beginn der Australischen Meisterschaft am vorletzten Februar-Wochenende auf Phillip Island. «In seinen letzten zwei Jahren auf der 600er hat er viel gelernt, aber wir wollen, dass er sich weiter verbessert. Er fuhr die Panigale V4R bereits letztes Jahr einige Mal und hat gezeigt, dass er mit ihr zurechtkommt. Er hat bewiesen, dass er fit, motiviert und talentiert genug ist, um den nächsten Schritt in seiner Karriere zu machen.»

«Ich weiß das Vertrauen, das Vater und Ducati mir schenken, sehr zu schätzen», meinte Oliver zu seinem Aufstieg ins Team DesmoSport. «Die Panigale V4R ist ein unglaubliches Motorrad, die Runden und Rennen in Morgan Park letztes Jahr gaben mir das Vertrauen, dass ich mit den besten australischen Rennfahrern mithalten kann. Ich trainiere härter denn je und kann den ersten Test Ende Januar kaum erwarten.»

Sollte sich Oliver dieses Jahr gut schlagen und der Superbike-WM-Event auf Phillip Island zum Saisonende stattfinden, würde sich niemand über einen Wildcard-Einsatz des Youngsters wundern.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 23.01., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 23.01., 10:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 10:55, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Sa. 23.01., 11:45, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Sa. 23.01., 12:40, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Sa. 23.01., 13:25, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Sa. 23.01., 14:15, Motorvision TV
    Goodwood Members Meeting 2018
  • Sa. 23.01., 15:00, Motorvision TV
    Goodwood Festival of Speed 2018
  • Sa. 23.01., 15:50, Motorvision TV
    Goodwood Revival 2018
  • Sa. 23.01., 16:35, Motorvision TV
    Goodwood Members Meeting 2019
» zum TV-Programm
7DE