Superbike-WM bald 20 Jahre mit Einheitsreifen

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Pirelli ist in der Supebike-WM überall prominent vertreten

Pirelli ist in der Supebike-WM überall prominent vertreten

Seit 2004 ist Pirelli Reifen-Alleinausrüster sämtlicher SBK-Klassen, der aktuelle Vertrag läuft bis 2023. Stillstand gab es während dieser Zeit trotz vieler Bedenken jedoch nicht.

Die Einführung der Einheitsreifen in der Superbike-WM 2004 sorgte im Fahrerlager für Empörung. Das habe nichts mit Rennsport zu tun, hieß es damals. Viele Teams hatten lukrative Verträge mit Reifenherstellern und sorgten sich um ihr Dasein.

Rückblickend war Flamminis Idee visionär. Das Wettrüsten bei den Reifen hat seither ein Ende, die Qualität des Gummis entscheidet nicht mehr über Sieg oder Niederlage. Viele andere Rennserien haben die Idee mit den Einheitsreifen seitdem aufgegriffen, heute sind sie auch in der Formel 1 oder MotoGP-WM alltäglich.

Auch wenn hin und wieder andere Reifenhersteller Interesse an einem Vertrag mit der Superbike-WM zeigten, so war die mehrfache Verlängerung mit Pirelli, zuletzt im Oktober 2019, Formsache. Zumal sich die Befürchtung, dass ein Stillstand in der Entwicklung eintreten würde, sich nicht bewahrheitet hat. Die Rundenzeiten wurden stets schneller und die Rennen sind meistens spannend und umkämpft. Nur selten sorgte Pirelli mit schlechter Qualität für Schlagzeilen.

Und die Italiener haben immer wieder neue Ideen im Gepäck. So wird zum Beispiel seit 2020 auch in den Supersport-Klassen mit Slick-Reifen gefahren und 2019 wurde der für das Superpole-Race entwickelte SCX-Reifen eingeführt.

Für Statistikfreunde: Seit 2004 brachte Pirelli über 1 Mio Reifen an die Rennstrecke und entwickelte 750 verschiedene Reifen. Auf 29 verschiedenen Rennstrecken weltweit wurden seitdem über 2 Mio Kilometer gefahren. Dabei funktionierten die Reifen sowohl bei Asphalttemparaturen nahe dem Gefrierpunkt (2019 in Assen) als auch bei über 60 Grad Celsius.

«Durch die weitere Zusammenarbeit zwischen der Superbike-WM und Pirelli können wir uns auf weitere fantastische Rennen freuen», ist Dorna-Manager Marc Saurina überzeugt. «Seit 2004 ist Pirelli der offizielle Solo-Ausrüster und seitdem Teil dieser fantastischen Serie. Sie entwickeln ihre Reifen für die Superbike-WM und übertragen das Produkt an Kunden auf der ganzen Welt. Pirelli war schon immer ein starker Partner der Meisterschaft und die Herausforderungen, denen wir uns 2020 gemeinsam stellten, bestätigten die Stärke unserer Partnerschaft. 2023 werden es 20 Jahre sein – ein Rekord in der Motorsportbranche.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton und Mercedes: So geht es weiter

Mathias Brunner
​Mercedes-Teamchef Toto Wolff und Lewis Hamilton haben ein neues Abkommen unterzeichnet – erstaunlich spät und nur für ein Jahr, für die Saison 2021. Wie geht es mit dem Erfolgsgespann weiter?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 07.03., 14:50, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series 2020
  • So.. 07.03., 16:25, ORF Sport+
    FIA Formel E 2021: 1.& 2. Rennen, Highlights aus Diriyah
  • So.. 07.03., 16:45, Hamburg 1
    car port
  • So.. 07.03., 17:15, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • So.. 07.03., 18:00, Motorvision TV
    Repco Supercars Championship 2021
  • So.. 07.03., 18:45, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So.. 07.03., 18:55, Motorvision TV
    Repco Supercars Championship 2021
  • So.. 07.03., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • So.. 07.03., 20:55, Motorvision TV
    Goodwood 2020
  • So.. 07.03., 21:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
4DE