MotoGP: Marco Bezzecchi fix bei Aprilia

Michael Rinaldi (3.): Seine Aktien bei Ducati steigen

Von Ivo Schützbach
In beiden Hauptrennen Dritter und Erster: Michael Rinaldi (li.) und Alvaro Bautista

In beiden Hauptrennen Dritter und Erster: Michael Rinaldi (li.) und Alvaro Bautista

Aruba-Zögling Michael Ruben Rinaldi weiß, dass er einen Zahn zulegen muss, wenn er seinen Platz im Ducati-Werksteam für 2023 behalten will. Mit zwei dritten Plätzen in Misano zeigte er seine beste Saisonleistung.

Michael Rinaldi kam als WM-Sechster zu seinem Heimrennen in Misano, der 26-Jährige stammt aus dem wenige Kilometer entfernten Rimini. Mit drei vierten Plätzen in Aragon ist er stark in die Saison gestartet, kam in Assen und Estoril aber nie über Platz 7 hinaus – zu wenig für einen Ducati-Werksfahrer. Vor allem, weil Teamkollege Alvaro Bautista in jedem dieser neun Rennen auf dem Podium stand und viermal gewann.

Die Ducati-Verantwortlichen und Aruba-Chef Stefano Cecconi setzen viel Vertrauen in Rinaldi, mit ihm und WM-Leader Bautista soll es auch 2023 weitergehen. Doch dafür muss sich der Italiener steigern. In Misano ist ihm das mit zwei dritten Plätzen in den Hauptrennen eindrucksvoll gelungen, lediglich das Sprintrennen, in dem er nur Zehnter wurde, geriet zum Flop.

«Natürlich bin ich jetzt sehr glücklich», erzählte Rinaldi am Sonntagnachmittag. «Gleichzeitig bin ich angefressen wegen dem Superpole-Race, da lief irgendetwas mit dem Bike schief. Im Warm-up hatte ich mit gebrauchten Reifen eine gute Pace, dann war ich auf einmal eine Sekunde langsamer und wurde nur Zehnter.»

Wegen dieses enttäuschenden Ergebnisses musste Rinaldi das zweite Hauptrennen vom zehnten Startplatz in Angriff nehmen, ursprünglich stand er auf Position 5. «Meine Strategie war, von Anfang an höllisch Gas zu geben und zu schauen, was dabei herauskommt», schmunzelte der Ducati-Pilot. «Ich war aber schon nach fünf oder sieben Runden am Ende, ich hatte keine Energie mehr. Irgendwie schaffte ich es dann mich zu fokussieren, und eine gute Pace abzuspulen.»

«Uns sind seit den ersten Events gute Fortschritte gelungen», betonte Rinaldi. «Bautista leistet derzeit außergewöhnliche Arbeit, er ist unfassbar schnell. Trotzdem kann ich auf mich stolz und glücklich sein. Ich hoffe, dass ich bis in ein paar Rennen auf dem Niveau bin, dass ich immer solche Leistungen abrufen kann. Der Level ist so hoch. Ich kann nicht so bremsen wie Toprak und bin am Kurvenausgang nicht so gut wie Bautista, also muss ich meinen eigenen Weg finden. Ich schaue mir jedes Detail an und mache kleine Schritte. So erreiche ich nach und nach mein Ziel. Indem ich eine gute Basis schaffe. Ich will konstant schnell sein und nicht nur ein paar Rennen im Jahr gewinnen. Misano soll meine Basis für eine gute Meisterschaft sein.»

Nach zwölf Rennen in der Saison 2022 hat Rinaldi 92 Punkte und ist Gesamtsechster, zum vor ihm platzierten Iker Lecuona (Honda) fehlen sieben Zähler, zum vierten WM-Rang von Andrea Locatelli (Yamaha) 16.

Die Siege in beiden Hauptrennen eroberte Bautista, im Sprintrennen triumphierte zum ersten Mal in dieser Saison Weltmeister Razgatlioglu.


Ergebnis Superbike-WM: Misano, Rennen 1
Pos Fahrer Motorrad Zeit
1. Alvaro Bautista Ducati
2. Jonathan Rea Kawasaki + 5,128 sec
3. Michael Rinaldi Ducati + 8,289
4. Axel Bassani Ducati + 10,415
5. Alex Lowes Kawasaki + 11,888
6. Andrea Locatelli Yamaha + 13,320
7. Xavi Vierge Honda + 14,396
8. Garrett Gerloff Yamaha + 14,775
9. Iker Lecuona Honda + 19,968
10. Scott Redding BMW + 26,408
11. Roberto Tamburini Yamaha + 37,655
12. Kohta Nozane Yamaha + 40,510
13. Eugene Laverty BMW + 41,695
14. Luca Bernardi Ducati + 44,271
15. Loris Baz BMW + 45,068
16. Tito Rabat Kawasaki + 45,969
17. Hafizh Syahrin Honda + 47,420
18. Ilya Mikhalchik BMW > 1 min
19. Leandro Mercado Honda > 1 min
20. Oliver König Kawasaki > 1 min
out Toprak Razgatlioglu Yamaha
out Gabriele Ruiu BMW
out Philipp Öttl Ducati
out Christophe Ponsson Yamaha
Ergebnis Superbike-WM: Misano, Superpole-Race
Pos Fahrer Motorrad Zeit
1. Toprak Razgatlioglu Yamaha
2. Alvaro Bautista Ducati + 2,087 sec
3. Jonathan Rea Kawasaki + 4,975
4. Xavi Vierge Honda + 5,903
5. Iker Lecuona Honda + 7,197
6. Andrea Locatelli Yamaha + 8,476
7. Axel Bassani Ducati + 8,749
8. Alex Lowes Kawasaki + 9,383
9. Garrett Gerloff Yamaha + 9,566
10. Michael Rinaldi Ducati + 12,303
11. Scott Redding BMW + 12,400
12. Eugene Laverty BMW + 19,399
13. Hafizh Syahrin Honda + 21,834
14. Luca Bernardi Ducati + 22,000
15. Tito Rabat Kawasaki + 24,253
16. Ilya Mikhalchik BMW + 24,547
17. Roberto Tamburini Yamaha + 26,420
18. Gabriele Ruiu BMW + 28,132
19. Leandro Mercado Honda + 28,479
20. Oliver König Kawasaki > 1 min
out Kohta Nozane Yamaha  
out Philipp Öttl Ducati  
out Loris Baz BMW  
out Alessandro Delbianco Kawasaki  
Ergebnis Superbike-WM: Misano, Rennen 2
Pos Fahrer Motorrad Zeit
1. Alvaro Bautista Ducati
2. Toprak Razgatlioglu Yamaha + 7,194 sec
3. Michael Rinaldi Ducati + 11,119
4. Jonathan Rea Kawasaki + 14,901
5. Iker Lecuona Honda + 18,774
6. Andrea Locatelli Yamaha + 20,217
7. Axel Bassani Ducati + 21,149
8. Alex Lowes Kawasaki + 23,533
9. Scott Redding BMW + 29,638
10. Loris Baz BMW + 38,831
11. Philipp Öttl Ducati + 40,881
12. Roberto Tamburini Yamaha + 41,588
13. Luca Bernardi Ducati + 43,353
14. Eugene Laverty BMW + 43,833
15. Ilya Mikhalchik BMW + 43,889
16. Kohta Nozane Yamaha + 44,697
17. Tito Rabat Kawasaki + 49,375
18. Leandro Mercado Honda > 1 min
19. Oliver König Kawasaki > 1 min
out Xavi Vierge Honda  
out Hafizh Syahrin Honda  
out Alessandro Delbianco Kawasaki  
out Gabriele Ruiu BMW  
out Garrett Gerloff Yamaha  
Stand Superbike-WM 2022 nach 12 von 36 Rennen
Pos Fahrer Motorrad Punkte
1. Alvaro Bautista Ducati 220
2. Jonathan Rea Kawasaki 184
3. Toprak Razgatlioglu Yamaha 141
4. Andrea Locatelli Yamaha 108
5. Iker Lecuona Honda 99
6. Michael Rinaldi Ducati 92
7. Alex Lowes Kawasaki 75
8. Axel Bassani Ducati 68
9. Xavi Vierge Honda 63
10. Scott Redding BMW 48
11. Loris Baz BMW 45
12. Garrett Gerloff Yamaha 34
13. Philipp Öttl Ducati 20
14. Eugene Laverty BMW 18
15. Roberto Tamburini Yamaha 18
16. Luca Bernardi Ducati 15
17. Lucas Mahias Kawasaki 14
18. Xavi Fores Ducati 12
19. Michael van der Mark BMW 11
20. Ilya Mikhalchik BMW 10
21. Kohta Nozane Yamaha 9
22. Christophe Ponsson Yamaha 8
23. Leon Haslam Kawasaki 3
24. Leandro Mercado Honda 1

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Würze in der MotoGP-Suppe: Für Schärfe ist gesorgt

Von Michael Scott
Schlag auf Schlag ging es in den letzten Wochen in Sachen MotoGP-Transfers für 2025. Ducati sieht sich mit der Verpflichtung von Marc Marquez top aufgestellt – für Zündstoff im Werksteam der Roten ist ebenfalls gesorgt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 24.06., 20:55, Motorvision TV
    Motorradsport: FIM Enduro World Championship
  • Mo. 24.06., 21:25, Motorvision TV
    Superbike: Australian Championship
  • Mo. 24.06., 22:15, ORF Sport+
    Formel 1 Motorhome
  • Mo. 24.06., 22:15, Motorvision TV
    FIM E-Explorer
  • Mo. 24.06., 22:15, DMAX
    Richard Hammond's Car Workshop
  • Mo. 24.06., 22:40, Motorvision TV
    FIM Sidecarcross World Championship
  • Mo. 24.06., 23:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo. 24.06., 23:35, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 25.06., 00:00, ORF Sport+
    Formel 1: Großer Preis von Spanien
  • Di. 25.06., 00:00, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
» zum TV-Programm
6