Alvaro Bautista: Der Honda-Albtraum ist vergessen

Von Ivo Schützbach
Alvaro Bautista in Most

Alvaro Bautista in Most

Superbike-WM-Leader Alvaro Bautista fährt zum ersten Mal mit der Ducati Panigale V4R in Most, den Freitag beendete er als Vierter. «Mir kommt es vor, als würde ich auf einer anderen Strecke fahren», meinte er.

«Für mich ging es am Freitag darum, die richtige Übersetzung zu finden und die beiden Hinterreifen-Optionen zu testen», erzählte Alvaro Bautista nach Platz 4. In der kombinierten Zeitenliste der beiden 45-minütigen freien Trainings verliert der Spanier 0,365 sec auf den Schnellsten Toprak Razgatlioglu (Yamaha), Scott Redding (BMW) und Aruba-Teamkollege Michael Rinaldi direkt vor ihm waren nur einen Wimpernschlag schneller.

Mit Schaudern denkt Bautista an seine Most-Premiere 2021, damals mühte er sich mit der Honda Triple-R auf die Plätze 7, 9 und 10. «Ich genieße die Strecke jetzt mehr als letztes Jahr», bemerkte er 37-Jährige. «Als würde ich auf einer anderen Strecke fahren. Je leichter es einem fällt, desto mehr Vertrauen bekommt man – und umso mehr Rückmeldungen vom Motorrad. Letztes Jahr war ich in jeder Kurve nahe am Limit, jetzt fühle ich mich wohler und muss nicht mehr so sehr an die Grenze gehen. Ich habe in den Trainings aber so viele Dinge probiert, dass ich nicht dazu kam, eine Rennsimulation zu machen. Trotzdem bin ich zuversichtlich. Für mich ist immer das Gefühl entscheidend: Wenn das stimmt, bekomme ich auch keine Schwierigkeiten mit den Reifen.»

Bautista leidet noch an den Nachwirkungen seines Sturzes im ersten Hauptrennen in Donington Park, wo er mit der rechten Hand auf dem Asphalt aufprallte. In Most kühlt er seine Hand nach jeder Session mit Eis, wie er es auch am vergangenen Wochenende in Misano beim Race of Champions getan hat. «Es wird besser, ist aber noch nicht gut», hielt der WM-Führende fest. «Die Hand wird müde und schwillt an, glücklicherweise ist nichts gebrochen, nur die Bänder und Sehnen sind etwas überdehnt.»

Kombiniertes Ergebnis Superbike-WM: Most, FP1/FP2
Pos Fahrer Motorrad Zeit Diff
1. Toprak Razgatlioglu Yamaha 1:31,506 min
2. Scott Redding BMW 1:31,733 + 0,227 sec
3. Michael Rinaldi Ducati 1:31,820 + 0,314
4. Alvaro Bautista Ducati 1:31,871 + 0,365
5. Jonathan Rea Kawasaki 1:31,893 + 0,387
6. Loris Baz BMW 1:32,039 + 0,533
7. Andrea Locatelli Yamaha 1:32,102 + 0,596
8. Alex Lowes Kawasaki 1:32,298 + 0,792
9. Garrett Gerloff Yamaha 1:32,349 + 0,843
10. Xavi Vierge Honda 1:32,523 + 1,017
11. Iker Lecuona Honda 1:32,708 + 1,202
12. Axel Bassani Ducati 1:32,781 + 1,275
13. Philipp Oettl Ducati 1:32,897 + 1,391
14. Lucas Mahias Kawasaki 1:33,173 + 1,667
15. Eugene Laverty BMW 1:33,231 + 1,725
16. Kohta Nozane Yamaha 1:33,366 + 1,860
17. Luca Bernardi Ducati 1:33,578 + 2,072
18. Hafizh Syahrin Honda 1:33,639 + 2,133
19. Roberto Tamburini Yamaha 1:33,785 + 2,279
20. Leandro Mercado Honda 1:33,796 + 2,290
21. Oliver König Kawasaki 1:33,934 + 2,428
22. Christophe Ponsson Yamaha 1:33,941 + 2,435
23. Peter Hickman BMW 1:34,125 + 2,619
24. Ryan Vickers Kawasaki 1:34,524 + 3,018

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Grosser verlässt die GP-Bühne

Mathias Brunner
Ende Juli 2022 stand fest: Sebastian Vettel wird seine Formel-1-Karriere beenden. Nun hat er in Abu Dhabi seinen letzten Grand Prix bestritten. Die Königsklasse verliert einen Mann mit Rückgrat.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 30.11., 07:41, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 30.11., 15:00, ORF Sport+
    Extreme E 2022
  • Do.. 01.12., 00:30, Eurosport 2
    Motorsport: Extreme E
  • Do.. 01.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 01.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 01.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 01.12., 06:08, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 01.12., 06:08, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 01.12., 06:08, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 01.12., 06:13, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3