Toprak Razgatlioglu (1.) stöhnt – zu heiß in San Juan

Von Gordon Ritchie
Die Hitze in San Juan machte nicht nur Toprak Razgatlioglu zu schaffen

Die Hitze in San Juan machte nicht nur Toprak Razgatlioglu zu schaffen

Mit einer überragenden Rundenzeit im FP1 war Toprak Razgatlioglu am ersten Trainingstag der Superbike-WM 2022 in San Juan die Referenz. Der Yamaha-Star klagte nur über die Hitze in Argentinien.

Mit seiner schnellsten Runde in 1:37,511 min dominierte Toprak Razgatlioglu das erste Training am Freitagvormittag in San Juan. Der Yamaha-Star war 0,3 sec schneller als Jonathan Rea (Kawasaki) auf Platz 2. Diese Zeit reichte, um am heißeren Nachmittag die Führung in der kombinierten Zeitenliste zu behaupten. Im FP2 selbst belegte der Weltmeister mit 0,071 sec Rückstand auf Rea den zweiten Platz.

Es ist offensichtlich, dass die argentinische Rennstrecke Razgatlioglu liegt.

«Ich liebe es hier in Argentinien, ich liebe diese Strecke und es machte am Freitag Spaß – das einzige Problem war die Hitze», stöhnte Toprak. «Am Samstag soll es etwas kühler sein, aber am Sonntag wird es wieder heiß. Ich liebe die Fans hier, viele Fans skandieren El Turco! Ich werde mein Bestes geben, um für sie zu gewinnen.»

Den Spitznamen ‹El Turco›, der übersetzt schlicht ‹der Türke› bedeutet, gaben ihm die argentinischen Fans schon vor ein paar Jahren. Razgatlioglu gefiel das und ließ den Schriftzug auf seiner Lederkombi anbringen.

«Wir hatten einen guten Start, die Position war mir aber nicht wirklich wichtig. Wir sehen, was die anderen Fahrer machen und in welchen Sektoren sie stark sind, aber wir konzentrieren uns nur auf unsere Vorbereitung – ich fühle mich bereit für das erste Rennen», sagte der Yamaha-Star weiter. «Der Grip war nicht so gut, aber viel besser als letztes Jahr. Bautista fährt ebenfalls starke Zeiten, Johnny auch und dazu Locatelli und Bassani. Die Rennen sind aber immer eine andere Geschichte und es wird darauf ankommen, den Hinterreifen über die Distanz zu bringen. Die Hitze wird uns Fahrern zu schaffen machen. Mit dem SCX hatte ich Chattering, obwohl ich nicht einmal richtig gepusht habe. Dann haben wir den SC0 verwendet und das Chattering war verschwunden. 1:37,7 min sind schon eine ordentliche Rundenzeit, wenn man es darauf anlegt, wird man mit dem harten Rennreifen auch eine 1:37,4 min schaffen. Ich denke nicht über die Meisterschaft nach, ich konzentriere mich nur auf das Rennen.»

Kombiniertes Ergebnis Superbike-WM: San Juan Villicum, FP1/FP2
Pos Fahrer Motorrad Zeit Diff
1. Toprak Razgatlioglu Yamaha 1:37,511 min
2. Jonathan Rea Kawasaki 1:37,707 + 0,196 sec
3. Alvaro Bautista Ducati 1:37,986 + 0,475
4. Alex Lowes Kawasaki 1:38,068 + 0,557
5. Andrea Locatelli Yamaha 1:38,082 + 0,571
6. Axel Bassani Ducati 1:38,443 + 0,932
7. Iker Lecuona Honda 1:38,452 + 0,941
8. Scott Redding BMW 1:38,547 + 1,036
9. Michael vd Mark BMW 1:38,601 + 1,090
10. Loris Baz BMW 1:38,680 + 1,169
11. Garrett Gerloff Yamaha 1:38,701 + 1,190
12. Michael Rinaldi Ducati 1:38,812 + 1,301
13. Xavi Vierge Honda 1:38,933 + 1,422
14. Eugene Laverty BMW 1:39,096 + 1,585
15. Philipp Öttl Ducati 1:39,405 + 1,894
16. Lucas Mahias Kawasaki 1:39,410 + 1,899
17. Xavi Fores Ducati 1:39,431 + 1,920
18. Kohta Nozane Yamaha 1:39,485 + 1,974
19. Leandro Mercado Honda 1:39,829 + 2,318
20. Oliver Konig Kawasaki 1:39,977 + 2,466
21. Maximilian Scheib Honda 1:41,110 + 3,599
22. Marco Solorza Kawasaki 1:42,499 + 4,988

 

Ergebnis Superbike-WM: San Juan Villicum, FP2
Pos Fahrer Motorrad Zeit Diff
1. Jonathan Rea Kawasaki 1:37,707 min
2. Toprak Razgatlioglu Yamaha 1:37,778 + 0,071 sec
3. Alvaro Bautista Ducati 1:37,986 + 0,279
4. Alex Lowes Kawasaki 1:38,068 + 0,361
5. Axel Bassani Ducati 1:38,448 + 0,741
6. Iker Lecuona Honda 1:38,526 + 0,819
7. Michael vd Mark BMW 1:38,601 + 0,894
8. Andrea Locatelli Yamaha 1:38,606 + 0,899
9. Loris Baz BMW 1:38,680 + 0,973
10. Garrett Gerloff Yamaha 1:38,701 + 0,994
11. Scott Redding BMW 1:38,746 + 1,039
12. Michael Rinaldi Ducati 1:38,812 + 1,105
13. Xavi Vierge Honda 1:38,933 + 1,226
14. Eugene Laverty BMW 1:39,096 + 1,389
15. Philipp Öttl Ducati 1:39,405 + 1,698
16. Lucas Mahias Kawasaki 1:39,411 + 1,704
17. Xavi Fores Ducati 1:39,431 + 1,724
18. Kohta Nozane Yamaha 1:39,485 + 1,778
19. Leandro Mercado Honda 1:39,829 + 2,122
20. Oliver Konig Kawasaki 1:39,977 + 2,270
21. Maximilian Scheib Honda 1:41,110 + 3,403
22. Marco Solorza Kawasaki 1:42,499 + 4,792

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Fernando Alonso im Aston Martin: Na denn gute Nacht

Mathias Brunner
​Der spanische Formel-1-Star Fernando Alonso tritt 2023 in einem Aston Martin an, für den Technikchef Dan Fallows die Verantwortung trägt. Der Brite sagt: «Meine besten Ideen kommen mitten in der Nacht.»
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 31.01., 09:35, Motorvision TV
    High Octane
  • Di.. 31.01., 09:55, ORF Sport+
    Extreme E Magazin 2022
  • Di.. 31.01., 10:00, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 31.01., 11:00, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di.. 31.01., 13:40, Motorvision TV
    Car History
  • Di.. 31.01., 15:00, Motorvision TV
    FIM World Motocross Championship 2021
  • Di.. 31.01., 15:30, Motorvision TV
    FIM X-Trial World Championship 2022
  • Di.. 31.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 31.01., 16:25, Motorvision TV
    FIM World Motocross Championship 2022
  • Di.. 31.01., 16:55, Motorvision TV
    Australian Motocross Championship 2022
» zum TV-Programm
4