Frauen-WM: Hoffnung nach schlimmem Unfall

Jonathan Rea (2.): Kawasaki noch langsamer als sonst

Von Gordon Ritchie
Jonathan Rea

Jonathan Rea

Obwohl Jonathan Rea beim Meeting der Superbike-WM 2022 in San Juan Villicum im zweiten Training die Bestzeit vorlegte und in der kombinierten Zeitenliste Zweiter ist, ist der Kawasaki-Pilot nicht vollends zufrieden.

Jonathan Rea weiß, dass seine Chancen auf den siebten Superbike-Titel angesichts 82 Punkte Rückstand auf WM-Leader Álvaro Bautista (Ducati) äußerst gering sind. Für den Kawasaki-Star ist diese Erkenntnis durchaus ein Vorteil, denn bei den noch ausstehenden Meetings in Argentinien, Indonesien und Australien kann er befreiter auftreten.

Am ersten Trainingstag in San Juan Villicum setzte der 36-Jährige das als Zweiter der kombinierten Zeitenliste ideal um, nur Toprak Razgatlioglu (Yamaha) war um 0,2 sec schneller. Im heißeren FP2 war der Nordire die Benchmark.

«Es war ein solider Tag», hielt Rea fest. «Das Gripniveau hat uns überrascht, denn man weiß nie, was man auf dieser Strecke vorfindet, weil sie nicht so oft benutzt wird. Wir haben im FP1 durchgehend den gleichen Reifen verwendet, und ich bin am Ende meine schnellste Runde gefahren, was mich positiv stimmt. Es scheint, dass der Reifenverbrauch an diesem Wochenende kein Problem sein wird, selbst bei der Hitze. Am Nachmittag könnten wir ziemlich stark sein. Mein Rhythmus war mit dem SCX-Hinterreifen in Ordnung, und ich denke, dass ich die Wahl des Vorderreifens im Griff habe.»

Der Circuito San Juan Villicum ist eine schnelle Rennstrecke mit einer einen Kilometer langen Gegengeraden, die Start-/Zielgerade ist nur halb so lang.

«Vielleicht liegt es auch an der Höhe hier in Argentinien, aber mein Bike fühlt sich träger an als sonst», grübelte der Kawasaki-Star. «Wir müssen also noch ein paar Dinge ausbügeln, um die Beschleunigung zu maximieren. Also werden wir uns mit der Übersetzung beschäftigen. Zusammen mit dem Team werde ich versuchen, einen Schritt nach vorn zu machen. Ich habe schlaue Leute in der Garage, und ich bin sicher, dass sie etwas ausbrüten werden. Für Samstag sind etwas niedrigere Temperaturen als am Sonntag vorhergesagt.»

Zur Info: Die Rennstrecke in San Juan liegt in der Nähe der Anden auf 650 Metern über dem Meeresspiegel.

Kombiniertes Ergebnis Superbike-WM: San Juan Villicum, FP1/FP2
Pos Fahrer Motorrad Zeit Diff
1. Toprak Razgatlioglu Yamaha 1:37,511 min
2. Jonathan Rea Kawasaki 1:37,707 + 0,196 sec
3. Alvaro Bautista Ducati 1:37,986 + 0,475
4. Alex Lowes Kawasaki 1:38,068 + 0,557
5. Andrea Locatelli Yamaha 1:38,082 + 0,571
6. Axel Bassani Ducati 1:38,443 + 0,932
7. Iker Lecuona Honda 1:38,452 + 0,941
8. Scott Redding BMW 1:38,547 + 1,036
9. Michael vd Mark BMW 1:38,601 + 1,090
10. Loris Baz BMW 1:38,680 + 1,169
11. Garrett Gerloff Yamaha 1:38,701 + 1,190
12. Michael Rinaldi Ducati 1:38,812 + 1,301
13. Xavi Vierge Honda 1:38,933 + 1,422
14. Eugene Laverty BMW 1:39,096 + 1,585
15. Philipp Öttl Ducati 1:39,405 + 1,894
16. Lucas Mahias Kawasaki 1:39,410 + 1,899
17. Xavi Fores Ducati 1:39,431 + 1,920
18. Kohta Nozane Yamaha 1:39,485 + 1,974
19. Leandro Mercado Honda 1:39,829 + 2,318
20. Oliver Konig Kawasaki 1:39,977 + 2,466
21. Maximilian Scheib Honda 1:41,110 + 3,599
22. Marco Solorza Kawasaki 1:42,499 + 4,988

 

Ergebnis Superbike-WM: San Juan Villicum, FP2
Pos Fahrer Motorrad Zeit Diff
1. Jonathan Rea Kawasaki 1:37,707 min
2. Toprak Razgatlioglu Yamaha 1:37,778 + 0,071 sec
3. Alvaro Bautista Ducati 1:37,986 + 0,279
4. Alex Lowes Kawasaki 1:38,068 + 0,361
5. Axel Bassani Ducati 1:38,448 + 0,741
6. Iker Lecuona Honda 1:38,526 + 0,819
7. Michael vd Mark BMW 1:38,601 + 0,894
8. Andrea Locatelli Yamaha 1:38,606 + 0,899
9. Loris Baz BMW 1:38,680 + 0,973
10. Garrett Gerloff Yamaha 1:38,701 + 0,994
11. Scott Redding BMW 1:38,746 + 1,039
12. Michael Rinaldi Ducati 1:38,812 + 1,105
13. Xavi Vierge Honda 1:38,933 + 1,226
14. Eugene Laverty BMW 1:39,096 + 1,389
15. Philipp Öttl Ducati 1:39,405 + 1,698
16. Lucas Mahias Kawasaki 1:39,411 + 1,704
17. Xavi Fores Ducati 1:39,431 + 1,724
18. Kohta Nozane Yamaha 1:39,485 + 1,778
19. Leandro Mercado Honda 1:39,829 + 2,122
20. Oliver Konig Kawasaki 1:39,977 + 2,270
21. Maximilian Scheib Honda 1:41,110 + 3,403
22. Marco Solorza Kawasaki 1:42,499 + 4,792

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: Kanada-Sieg nur dank Max Verstappen

Von Dr. Helmut Marko
​Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com den Kanada-GP. Er äussert sich zu den überragenden Qualitäten von Max Verstappen, zur harten Strafe für Pérez und zu den Red Bull-Junioren.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 16.06., 10:00, SPORT1+
    Motorsport: Michelin Le Mans Cup
  • So. 16.06., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 16.06., 10:55, Motorvision TV
    NZ Speedway Championship
  • So. 16.06., 11:55, Motorvision TV
    Legends Cars National Championship
  • So. 16.06., 12:30, Schweiz 2
    Mit Vollgas gegen die Langeweile - Schrottrennen in der finnischen Provinz
  • So. 16.06., 13:10, ServusTV
    Superbike: Weltmeisterschaft
  • So. 16.06., 13:20, ServusTV
    Superbike: Weltmeisterschaft
  • So. 16.06., 13:35, Motorvision TV
    IMSA Sportscar Championship
  • So. 16.06., 13:40, ServusTV
    Superbike: Weltmeisterschaft
  • So. 16.06., 14:00, ServusTV
    Superbike: Weltmeisterschaft
» zum TV-Programm
6