MotoGP: GASGAS wird wieder zu KTM

Ducati-Experiment: Konstante Temperatur statt Kühlung

Von Ivo Schützbach
Bislang haben die Teams in der Superbike- und MotoGP-WM alles unternommen, um die Vorderradbremse zu kühlen. Ducati verfolgt während des Barcelona-Tests einen neuen Denkansatz.

Über die Jahre sahen wir bei den Herstellern viele verschiedene Konstruktionen, um Luft zu kanalisieren und der Vorderradbremse zuzuführen, um sie so zu kühlen. Hersteller wie Brembo haben dafür sogar Kühlrippen an den Bremszangen angebracht.

Am Donnerstag konnten besonders aufmerksame Beobachter auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya an der Ducati von Weltmeister Alvaro Bautista eine Verkleidung um die Bremszange der Vorderradbremse herum entdecken.

Weil Bautista sehr sensibel ist, was die Bremsleistung betrifft, tüftelt Ducati daran diese gleichmäßiger zu gestalten, was durch gleichbleibende Temperatur erreicht werden soll.

«Wir versuchen herauszufinden, ob wir es schaffen, mit den Bremszangen in einem bestimmten Temperaturbereich zu bleiben», erklärte Ducatis Technischer Koordinator Marco Zambenedetti beim Treffen mit SPEEDWEEK.com. «Wir hatten in Australien und während der Wintertests einige Probleme, sind uns aber nicht sicher, woher diese rührten. Was wir in Barcelona versuchen, ist eine Eruierung.»

Ducati versucht herauszufinden, um wie viel Grad sich die Temperatur der Bremszangen verändern kann, ohne dass dies einen Einfluss auf Bautistas Gefühl oder die Bremsleistung hat.

«Wir wissen nicht, ob die Bremsleistung konstanter ist, wenn die Bremsanlage wärmer oder kälter ist», räumte Zambenedetti ein. «Ziel ist, dass wir unter einer bestimmten Maximaltemperatur bleiben, aber auch, dass das Verhalten immer gleich ist. Wir müssen herausfinden, ob und wie das mit der Temperatur der Bremszangen zusammenhängt.»

Zeiten Superbike-Test Barcelona, Donnerstag 30. März
Pos Fahrer Motorrad Zeit Diff
1. Alvaro Bautista (E) Ducati 1:40,500
2. Iker Lecuona (E) Honda 1:40,721 + 0,221 sec
3. Michael Rinaldi (I) Ducati 1:40,973 + 0,473
4. Garrett Gerloff (USA) BMW 1:41,150 + 0,650
5. Xavier Vierge (E) Honda 1:41,350 + 0,850
6. Toprak Razgatlioglu (TR) Yamaha 1:41,433 + 0,933
7. Remy Gardner (AUS) Yamaha 1:41,728 + 1,228
8. Andrea Locatelli (I) Yamaha 1:41,838 + 1,338
9. Dominique Aegerter (CH) Yamaha 1:42,000 + 1,500
10. Michael vd Mark (NL) BMW 1:42,167 + 1,667
11. Scott Redding (GB) BMW 1:42,221 + 1,721
12. Danilo Petrucci (I) Ducati 1:42,355 + 1,855
13. Axel Bassani (I) Ducati 1:42,863 + 2,363
14. Florian Marino(F) Kawasaki 1:42,921 + 2,421
15. Bradley Ray (GB) Yamaha 1:43,006 + 2,506
16. Hafizh Syahrin (MAL) Honda 1:43,428 + 2,928
17. Eric Granado (BR) Honda 1:43,683 + 3,183
18. Oliver König (CZ) Kawasaki 1:44,182 + 3,682
Zeiten Supersport- Test Barcelona, Donnerstag 30. März
Pos Fahrer Motorrad Zeit Diff
1. Nicolo Bulega (I) Ducati 1:44,846  
2. Yari Montella (I) Ducati 1:45,316 + 0,470 sec
3. Raffaele De Rosa (I) Ducati 1:45,704 + 0,858
4. Federico Fuligni (I) Ducati 1:47,849 + 3,036

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: Kanada-Sieg nur dank Max Verstappen

Von Dr. Helmut Marko
​Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com den Kanada-GP. Er äussert sich zu den überragenden Qualitäten von Max Verstappen, zur harten Strafe für Pérez und zu den Red Bull-Junioren.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 14.06., 23:15, Motorvision TV
    US Pro Pulling
  • Fr. 14.06., 23:40, Motorvision TV
    Hi-Tec Drift Allstars Series Australia
  • Fr. 14.06., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 15.06., 00:15, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Sa. 15.06., 00:45, Motorvision TV
    Rallye: World Rally-Raid Championship
  • Sa. 15.06., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 15.06., 02:40, Motorvision TV
    Classic
  • Sa. 15.06., 03:00, SPORT1+
    Motorsport: Michelin Le Mans Cup
  • Sa. 15.06., 03:00, Eurosport
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Sa. 15.06., 03:30, DF1
    The Speedgang
» zum TV-Programm
5