Goodwood: Christian Horner ersetzt Sebastian Vettel

Barcelona, Lauf 1: Bautista demütigt Rea und Toprak

Von Kay Hettich
Nicht nur souverän, sondern dominant gewann Ducati-Pilot Álvaro Bautista den ersten Lauf der Superbike-WM 2023 in Barcelona vor Toprak Razgatlioglu (Yamaha) und Jonathan Rea (Kawasaki). Domi Aegerter stark auf Platz 5.

Vor einem Jahr dominierte Álvaro Bautista sein Heimrennen in Barcelona mit Pole und Siegen in allen drei Rennen. Beim vierten Meeting der Superbike-WM 2023 läuft es auf eine Wiederholung hinaus. Der Weltmeister startete bei schönstem Wetter von der Pole-Position in den ersten Lauf, neben dem Ducati-Star in der Reihe 1 standen Rookie Dominique Aegerter (Yamaha) und Jonathan Rea (Kawasaki); Toprak Razgatlioglu (Yamaha) war Achter der Startaufstellung. Bester BMW-Pilot im Grid Garrett Gerloff (Bonovo action) auf Platz 9. Für Philipp Öttl ging die Reise über 20 Runden von Position 14 los.

Bautista bog in Führung liegend in die erste Kurve ein und fuhr mit den schnellsten Rundenzeiten innerhalb weniger Runden einen komfortablen Vorsprung heraus. Schon nach drei Runden lag er vor seinem Aruba.it Teamkollegen Michael Rinaldi, als das Rennen nach einem Sturz von Eric Granado (MIE Honda) abgebrochen wurde. Der Brasilianer war bei Bewusstsein und wurde ins Medical-Center gebracht.

Der Restart erfolgte mit dem Stand bei Abbruch über 17 Runden – und an der Spitze identisch wie beim ersten Start. Bautista kam perfekt weg und baute mit jeder Runde seinen Vorsprung aus. Zeitweise lag er um 11 sec vorn und gewann am Ende mit knapp 9 sec.

Um Platz 2 kämpften zu Beginn die verfeindeten Ducati-Piloten Rinaldi und Axel Bassani. Im Positionskampf kam es zur Berührung, durch die der Werkspilot stürzte und der Privatier eine Long-Lap-Penalty erhielt. Fortan übernahmen Rea und Razgatlioglu die Positionen auf dem Podium. Erst in der letzten Runde unternahm der Yamaha-Pilot eine ernsthafte Attacke und sicherte sich mit einem gekonnten Ausbremsmanöver den zweiten Platz vor dem Rekordweltmeister.

Nur 0,2 sec hinter Yamaha-Werkspilot Andrea Locatelli kreuzte Dominique Aegerter als Fünfter und damit bester Privatier die Ziellinie. Bassani hatte in der Schlussphase Reifenprobleme und fiel noch hinter Honda-Ass Iker Lecuona (6.) auf die siebte Position zurück. Die beste BMW brachte Garrett Gerloff auf Platz 9 ins Ziel.

Philipp Öttl kämpfte die meiste Zeit mit Loris Baz (BMW) und Bradley Ray (Yamaha) und außerhalb der Top-10. Nach 17 Runden wurde der Bayer mit 31 sec Rückstand auf den Sieger Zwölfter.

Danilo Petrucci wurde mehrere Stunden nach dem Rennen aus der Wertung genommen, weil er beim Wiegen keinen Brustprotektor trug. 

So lief das Rennen:

Start: Bautista vor Rinaldi und Bassani. Dann Locatelli, Rea und Aegerter. Öttl auf 13.

Runde 1: Bautista 0,5 sec vor Rinaldi und 0,7 sec vor Bassani. Rea vorbei an Locatelli auf Platz 4. Razgatlioglu vor auf Platz 6, dahinter Aegerter. Öttl 15. Sturz Redding und Baldassarri.

Runde 2: Rinaldi und Bassani im Kampf um Platz 2, nach einem Kontakt stürzt der Werkspilot – die Situation ist unter Beobachtung. Derweil liegt Bautista in 1:41,763 min um 1,2 sec vorn.

Runde 3: Bautista 1,7 sec vor Bassani und 2,1 sec vor Rea und Razgatlioglu. Aegerter Sechster. Vierge bester Honda-Pilot auf Platz 8, Gerloff steuert die beste BMW auf der zehnten Position.

Runde 4: Bautista fährt pro Runde 0,6 sec schneller als der Rest.

Runde 5: Bassani (2.) hält Rea und Razgatlioglu in Schach.

Runde 6: Bassani erhält ein Long-Lap-Penalty, die er sofort absolviert und sich als Fünfter vor Aegerter wieder einsortiert.

Runde 7: Bautista liegt 5,5 sec (!) vor Rea und Razgatlioglu. Um Platz 4 kämpfen Locatelli, Bassani und Aegerter, um Platz 7 Lecuona, Lowes, Vierge, Gardner und Gerloff. Öttl auf 14 schon 12 sec zurück.

Runde 8: Rea (2.) und Razgatlioglu (3.) fahren bis zu 1,2 sec langsamer als Bautista an der Spitze! Bassani schnappt sich Platz 4 von Locatelli.

Runde 9: Lecuona und Lowes haben sich abgesetzt und kämpfen allein um Platz 7.

Runde 10: Bautista hat Speed herausgenommen und fährt nur noch 0,7 sec schneller.

Runde 11: Razgatlioglu (3.) lauert hinter Rea auf einen Fehler des Nordiren. Bassani kann Locatelli und Aegerter nicht abschütteln. Sturz Lowes und Isaac Vinales (Kawasaki) unabhängig voneinander.

Runde 12: Bautista 9,5 sec vor. Keine Veränderung zwischen Rea und Razgatlioglu. Lecuona sicher auf Platz 7. Gerloff Zehnter mit Anschluss bis Platz 8. Öttl Zwölfter.

Runde 13: Bassani kämpft mit den Reifen und verliert Platz 4 an Locatelli. Auch Aegerter (6.) lauert hinter dem Italiener.

Runde 14: Rea und Razgatlioglu jetzt über 10 sec zurück.

Runde 15: Aegerter kassiert Platz 5 von Bassani, derweil holt Lecuona (7.) massiv auf den Italiener auf.

Runde 16: Bautista führt die gesamte Gerade!

Letzte Runde: Bautista gewinnt, Razgatlioglu bremst Rea aus und wird Zweiter vor dem Kawasaki-Piloten. Aegerter Fünfter, Lecuona schnappt sich Bassani und wird Sechster. Gerloff auf neun, Öttl zwölf.

Ergebnis Superbike-WM Barcelona, Rennen 1:
Pos Fahrer Motorrad Diff
1. Alvaro Bautista (E) Ducati
2. Toprak Razgatlioglu (TR) Yamaha + 8,864 sec
3. Jonathan Rea (GB) Kawasaki + 8,927
4. Andrea Locatelli (I) Yamaha + 13,992
5. Dominique Aegerter (CH) Yamaha + 14,206
6. Iker Lecuona (E) Honda + 15,809
7. Axel Bassani (I) Ducati + 18,222
8. Xavier Vierge (E) Honda + 20,607
9. Garrett Gerloff (USA) BMW + 20,841
10. Remy Gardner (AUS) Yamaha + 23,475
11. Philipp Öttl (D) Ducati + 31,286
12. Bradley Ray (GB) Yamaha + 31,823
13. Loris Baz (F) BMW + 32,859
14. Hafizh Syahrin (MAL) Honda + 40,429
15. Ivo Lopes (PT) BMW + 46,947
16. Tom Sykes (GB) Kawasaki + 50,828
17. Lorenzo Baldassarri (I) Yamaha + > 1 min
- Alex Lowes (GB) Kawasaki  
- Isaac Vinales (E) Kawasaki  
- Michael Rinaldi (I) Ducati  
- Scott Redding (GB) BMW  
DSQ Danilo Petrucci (I) Ducati + 22,930
Superbike-WM 2023: Stand nach 10 von 36 Rennen
Pos Fahrer Motorrad Punkte
1. Alvaro Bautista (E) Ducati 199
2. Toprak Razgatlioglu (TR) Yamaha 138
3. Andrea Locatelli (I) Yamaha 117
4. Jonathan Rea (GB) Kawasaki 89
5. Axel Bassani (I) Ducati 86
7. Dominique Aegerter (CH) Yamaha 61
6. Xavier Vierge (E) Honda 57
8. Michael Rinaldi (I) Ducati 54
9. Danilo Petrucci (I) Ducati 51
11. Alex Lowes (GB) Kawasaki 44
10. Iker Lecuona (E) Honda 43
12. Remy Gardner (AUS) Yamaha 43
13. Philipp Öttl (D) Ducati 35
14. Scott Redding (GB) BMW 34
15. Garrett Gerloff (USA) BMW 30
16. Michael vd Mark (NL) BMW 19
17. Loris Baz (F) BMW 9
18. Lorenzo Baldassarri (I) Yamaha 6
19. Hafizh Syahrin (MAL) Honda 6
20. Bradley Ray (GB) Yamaha 4
21. Tom Sykes (GB) Kawasaki 1
22. Oliver König (CZ) Kawasaki 0
23. Eric Granado (BR) Honda 0

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

MotoGP: Sind böse Streithähne die besseren Helden?

Von Michael Scott
Nie gab es in der MotoGP so viele Sieganwärter wie heute. Im Gegensatz dazu hatte das «Goldene Zeitalter» ihre wenigen Helden, die alle zu Legenden wurden. Was ist uns lieber?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 14.07., 20:15, ORF Sport+
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • So. 14.07., 20:15, Sport1
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • So. 14.07., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 14.07., 22:00, Motorvision TV
    Tourenwagen: Supercars Championship
  • So. 14.07., 22:30, Eurosport 2
    Superbike: Weltmeisterschaft
  • So. 14.07., 23:00, Motorvision TV
    Tourenwagen: Supercars Championship
  • So. 14.07., 23:55, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy
  • Mo. 15.07., 00:05, Motorvision TV
    Motorradsport: FIM Superenduro World Championship
  • Mo. 15.07., 00:35, Motorvision TV
    King of the Roads
  • Mo. 15.07., 02:05, Motorvision TV
    Classic Ride
» zum TV-Programm
5