MotoGP: GASGAS-Aus als Befreiungsschlag?

Misano: Was hinter der gelben Ducati V4R steckte

Von Kay Hettich
Ducati überraschte beim Meeting der Superbike-WM 2023 in Misano mit einer speziellen Lackierung der Werksmotorräder von Álvaro Bautista und Michael Rinaldi. Warum Gelb für Ducati eine besondere Farbe ist.

Es war ein besonderer Moment, als sich am Samstag vor dem ersten Superbike-Lauf auf dem Misano World Circuit das Tor der Aruba-Ducati-Garage öffnete und zwei leuchtend gelbe V4R zum Vorschein kamen. Die auffällige Lackierung wurde erst kurz zuvor mit einer Pressemitteilung angekündigt.

Ducati wollte damit seiner langen Tradition Tribut zollen. Die ersten Sportmotorräder in dieser Farbe stammen aus der ersten Hälfte der 1970er-Jahre (die 750 Sport und die 750 SS Desmo des Spaggiari-Teams). Populär wurde Giallo Ducati (zu Deutsch ‹Ducati-Gelb›) in den 1990er-Jahren, als es auch in der Serie verfügbar wurde. Zu den denkwürdigen Modellen in Giallo Ducati gehört die 748, mit deren Rennversion Paolo Casoli Siege in der Supersport-World-Serie 1997 (dem Vorgänger der heutigen Supersport-WM) gelangen. Aber auch die 749, 916, 996 und 999 sowie verschiedene andere Modelle wurden in diesem Gelb angeboten.

Das Design der Ducati V4R entwarf der italienische Designer Aldo Drudi auf Grundlage der Originalgrafik. Das Motorrad erstrahlte in der Farbe Giallo Ducati. Schwarze, graue und weiße Elemente und Linien komplettierten die Lackierung.

«Ducati hat eine außergewöhnliche Geschichte, auf die seine leidenschaftlichen Fans sehr stolz sind. Die Farbe Gelb ist ein wichtiger Teil dieser Geschichte. Wir haben uns entschieden, diese Farbe mit einer modernen, energiegeladenen Lackierung zu feiern», sagte Andrea Ferraresi, Direktor des Centro Stile Ducati. «Die Farbe hat einen hohen Wiedererkennungswert und ist ein grundlegendes Element für alle Ducatisti. Ducati ist rot, aber Gelb gehört auch zu uns und hat gleichzeitig eine wichtige Tradition im italienischen Motorsport. Giallo Ducati spiegelt wichtige Aspekte unserer Identität wider, wie Energie, Enthusiasmus und Mut.»

In diesem Jahr wird Giallo Ducati noch einmal auf der Rennstrecke zu sehen sein, dann aber im Rahmen der MotoGP. Schauplatz wird erneut der Misano World Circuit sein (8.–10. September).

Ergebnis Superbike-WM Misano, Rennen 2:
Pos Fahrer Motorrad Diff
1. Alvaro Bautista (E) Ducati
2. Toprak Razgatlioglu (TR) Yamaha + 8,446 sec
3. Axel Bassani (I) Ducati + 18,368
4. Jonathan Rea (GB) Kawasaki + 20,174
5. Xavier Vierge (E) Honda + 22,344
6. Andrea Locatelli (I) Yamaha + 23,307
7. Danilo Petrucci (I) Ducati + 23,552
8. Garrett Gerloff (USA) BMW + 24,905
9. Philipp Öttl (D) Ducati + 25,255
10. Remy Gardner (AUS) Yamaha + 27,253
11. Dominique Aegerter (CH) Yamaha + 27,529
12. Loris Baz (F) BMW + 36,856
13. Tom Sykes (GB) BMW + 38,066
14. Scott Redding (GB) BMW + 52,235
15. Hafizh Syahrin (MAL) Honda + > 1 min
16. Isaac Vinales (E) Kawasaki + > 1 min
- Bradley Ray (GB) Yamaha
- Michael Rinaldi (I) Ducati
- Lorenzo Baldassarri (I) Yamaha
- Luca Vitali (I) Kawasaki
- Alex Lowes (GB) Kawasaki
- Ryo Mizuno (J) Honda
- Tito Rabat (E) Kawasaki
Ergebnis Superbike-WM Misano, Superpole-Race:
Pos Fahrer Motorrad Diff
1. Alvaro Bautista (E) Ducati
2. Toprak Razgatlioglu (TR) Yamaha + 0,101 sec
3. Michael Rinaldi (I) Ducati + 0,738
4. Axel Bassani (I) Ducati + 2,239
5. Jonathan Rea (GB) Kawasaki + 2,490
6. Alex Lowes (GB) Kawasaki + 3,955
7. Andrea Locatelli (I) Yamaha + 1 Rd.
8. Xavier Vierge (E) Honda + 1 Rd.
9. Garrett Gerloff (USA) BMW + 1 Rd.
10. Philipp Öttl (D) Ducati + 1 Rd.
11. Scott Redding (GB) BMW + 1 Rd.
12. Lorenzo Baldassarri (I) Yamaha + 1 Rd.
13. Loris Baz (F) BMW + 1 Rd.
14. Bradley Ray (GB) Yamaha + 1 Rd.
15. Hafizh Syahrin (MAL) Honda + 1 Rd.
16. Tito Rabat (E) Kawasaki + 1 Rd.
17. Isaac Vinales (E) Kawasaki + 1 Rd.
18. Luca Vitali (I) Kawasaki + 1 Rd.
19. Ryo Mizuno (J) Honda + 1 Rd.
20. Tom Sykes (GB) BMW + 1 Rd.
21. Dominique Aegerter (CH) Yamaha + 1 Rd.
- Iker Lecuona (E) Honda
- Danilo Petrucci (I) Ducati  
- Gabriele Ruiu (I) BMW  
- Remy Gardner (AUS) Yamaha  
Ergebnis Superbike-WM Misano, Rennen 1:
Pos Fahrer Motorrad Diff
1. Alvaro Bautista (E) Ducati
2. Michael Rinaldi (I) Ducati + 5,221 sec
3. Toprak Razgatlioglu (TR) Yamaha + 8,971
4. Axel Bassani (I) Ducati + 14,285
5. Jonathan Rea (GB) Kawasaki + 18,594
6. Dominique Aegerter (CH) Yamaha + 19,021
7. Alex Lowes (GB) Kawasaki + 21,036
8. Iker Lecuona (E) Honda + 23,751
9. Remy Gardner (AUS) Yamaha + 24,011
10. Xavier Vierge (E) Honda + 29,081
11. Scott Redding (GB) BMW + 29,430
12. Andrea Locatelli (I) Yamaha + 30,139
13. Garrett Gerloff (USA) BMW + 30,562
14. Philipp Öttl (D) Ducati + 33,210
15. Lorenzo Baldassarri (I) Yamaha + 34,858
16. Tom Sykes (GB) BMW + 35,778
17. Loris Baz (F) BMW + 38,489
18. Bradley Ray (GB) Yamaha + 40,374
19. Tito Rabat (E) Kawasaki + 56,950
20. Isaac Vinales (E) Kawasaki + > 1 min
21. Ryo Mizuno (J) Honda + > 1 min
- Danilo Petrucci (I) Ducati
- Hafizh Syahrin (MAL) Honda
- Luca Vitali (I) Kawasaki
- Gabriele Ruiu (I) BMW
Superbike-WM 2023: Stand nach 15 von 36 Rennen
Pos Fahrer Motorrad Punkte
1. Alvaro Bautista (E) Ducati 298
2. Toprak Razgatlioglu (TR) Yamaha 212
3. Andrea Locatelli (I) Yamaha 150
4. Jonathan Rea (GB) Kawasaki 129
5. Axel Bassani (I) Ducati 126
6. Michael Rinaldi (I) Ducati 99
7. Dominique Aegerter (CH) Yamaha 88
8. Xavier Vierge (E) Honda 87
9. Alex Lowes (GB) Kawasaki 75
10. Iker Lecuona (E) Honda 64
10. Danilo Petrucci (I) Ducati 64
12. Remy Gardner (AUS) Yamaha 59
13. Garrett Gerloff (USA) BMW 51
14. Philipp Öttl (D) Ducati 46
15. Scott Redding (GB) BMW 41
16. Michael vd Mark (NL) BMW 19
17. Loris Baz (F) BMW 13
18. Lorenzo Baldassarri (I) Yamaha 7
18. Hafizh Syahrin (MAL) Honda 7
20. Bradley Ray (GB) Yamaha 5
21. Tom Sykes (GB) Kawa/BMW 4
22. Ivo Lopes (PT) BMW 1

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: Kanada-Sieg nur dank Max Verstappen

Von Dr. Helmut Marko
​Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com den Kanada-GP. Er äussert sich zu den überragenden Qualitäten von Max Verstappen, zur harten Strafe für Pérez und zu den Red Bull-Junioren.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 20.06., 00:15, SPORT1+
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Do. 20.06., 01:35, ORF Sport+
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Do. 20.06., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 20.06., 02:00, ORF Sport+
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Do. 20.06., 02:35, Motorvision TV
    Classic
  • Do. 20.06., 02:35, Sky Documentaries
    Queen of Speed
  • Do. 20.06., 03:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Do. 20.06., 03:45, Motorvision TV
    Car History
  • Do. 20.06., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 20.06., 04:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
6