Razgatlioglu: «Sieht aus, als wäre Bautista verloren»

Von Ivo Schützbach
So nah war Toprak Razgatlioglu (54) Johnny Rea (65) nur direkt nach dem Start

So nah war Toprak Razgatlioglu (54) Johnny Rea (65) nur direkt nach dem Start

Polesetter Toprak Razgatlioglu verspielte seine Siegchancen im ersten Superbike-Rennen in Most, weil er in der Anfangsphase auf nasser Strecke zu zögerlich fuhr. Anschließend zeigte er eine bewundernswerte Leistung.

Yamaha-Star Toprak Razgatlioglu hat (fast) alles richtig gemacht. Er entschied sich in der tückischen Anfangsphase des ersten Superbike-Rennens in Most für Intermediate-Reifen vorne und hinten, womit er sich im Gegensatz zu den Gegnern auf Regenreifen, die später auf Slicks wechselten, den mindestens 73 Sekunden langen Boxenstopp sparte.

Von Pole-Position gestartet fiel Toprak in der ersten Runde bis auf Position 12 zurück, während Jonathan Rea (Kawasaki) als Bester der Fahrer mit Intermediates auf Rang 5 lag. In Runde 6 übernahm der Rekordchampion die Führung und gab sie bis ins Ziel nicht mehr ab.

Razgatlioglu fuhr zwar zeitweise deutlich schneller als Rea, die 15 sec Rückstand, die er sich in den ersten Runden eingehandelt hatte, konnte er aber nicht mehr aufholen. Auf Platz 2 fehlten ihm nach 22 Runden und gut 92 Kilometern 4,007 sec zu Rea, der erstmals seit dem 20. November 2022 in Australien wieder ein Rennen gewann.

«Mein größtes Problem war die Anfangsphase, da war ich nicht sehr stark», hielt Toprak in kleiner Medienrunde fest. «Ich hatte keine Erfahrung mit den Intermediate-Reifen, das war erst das dritte Mal, dass ich mit ihnen fuhr. Mir war nicht klar, wie viel Grip der Reifen hat, deshalb war ich am Anfang so langsam. Nach und nach wurde ich schneller, aber das war nicht genug, um zu gewinnen. Ich sah, wie Johnny pushte und versuchte ihm zu folgen. Aber wir wissen alle, dass er im Regen immer schnell ist.»

«Wäre ich zu Beginn stärker gewesen, hätte ich leicht gewonnen», ärgerte sich der Türke. «Immerhin, ich bin nicht gestürzt, wir haben gute Arbeit geleistet und viele Punkte für die Meisterschaft mitgenommen. Jetzt liege ich 54 Punkte hinter Alvaro – das ist eine gute Nummer, ich mag sie. Es kommen noch viele Rennen, deshalb schaue ich nicht auf die Punkte.»

Bautista hatte in Most am Samstag doppeltes Pech: Erst wurden ihm wegen gelber Flaggen seine beiden besten Runden im Qualifying gestrichen, weshalb er nur als 14. auf dem Grid stand. Und dann funktionierte der Boxenstopp nicht planmäßig und der Spanier verlor beim Wechsel von Regenreifen auf Slicks 20 sec zusätzlich. Ins Ziel kam er als Zwölfter, 42 sec hinter Rea.

Nach dem ersten Rennen in Imola hatte Bautista bereits 98 Punkte Vorsprung auf den Zweiten Razgatlioglu, nach dem Sturz des Spaniers im zweiten Hauptrennen in Italien und dem missglückten ersten Lauf in Tschechien sind es noch 54.

«Dieses Wochenende ist Alvaro nicht stark, ich weiß auch nicht, wie es in Magny-Cours sein wird», überlegte Toprak. «Hier sieht es so aus, als wäre er verloren. Ich hatte auf Trockenrennen gehofft, mit dem SC1-Hinterreifen bin ich sehr stark. So hätte ich alle drei Rennen gewinnen können. Aber dann kam der Regen und ich musste mit den Intermediates fahren. Ich mag diese Reifen nicht, ich bevorzuge Regen- oder Trockenreifen. Deshalb überlegte ich mir, ob ich mit einem Slick-Hinterreifen starte. Das war die Ideen von meinem Crew-Chief Phil Marron. In Sektor 2 und 3 war es aber nass. Mit Slicks wäre ich die letzten sechs Runden stärker gewesen, aber sei’s drum. Böse bin ich auf mich selbst, weil ich zu Rennbeginn nicht stark war. Ich fuhr mit den Intermediates, als wären Slicks montiert – ohne Schräglage. Wenn das Wetter gut ist, kann ich vielleicht die zwei Rennen am Sonntag gewinnen.»

Ergebnis Superbike-WM Most, Rennen 1:
Pos Fahrer Motorrad Diff
1. Jonathan Rea (GB) Kawasaki
2. Toprak Razgatlioglu (TR) Yamaha + 4,007 sec
3. Danilo Petrucci (I) Ducati + 7,939
4. Scott Redding (GB) BMW + 14,736
5. Iker Lecuona (E) Honda + 14,903
6. Andrea Locatelli (I) Yamaha + 15,690
7. Axel Bassani (I) Ducati + 23,273
8. Dominique Aegerter (CH) Yamaha + 23,777
9. Alex Lowes (GB) Kawasaki + 25,653
10. Loris Baz (F) BMW + 26,455
11. Remy Gardner (AUS) Yamaha + 38,338
12. Alvaro Bautista (E) Ducati + 42,088
13. Michael vd Mark (NL) BMW + > 1 min
14. Michael Rinaldi (I) Ducati + > 1 min
15. Tito Rabat (E) Kawasaki + 1 Rd.
16. Lorenzo Baldassarri (I) Yamaha + 1 Rd.
17. Xavier Vierge (E) Honda + 1 Rd.
18. Isaac Vinales (E) Kawasaki + 1 Rd.
19. Roberto Tamburini (I) Yamaha + 1 Rd.
20. Oliver König (CZ) Kawasaki + 1 Rd.
- Philipp Öttl (D) Ducati
- Hannes Soomer (EST) Honda
- Eric Granado (BR) Honda
- Garrett Gerloff (USA) BMW
Superbike-WM 2023: Stand nach 22 von 36 Rennen
Pos Fahrer Motorrad Punkte
1. Alvaro Bautista (E) Ducati 395
2. Toprak Razgatlioglu (TR) Yamaha 341
3. Jonathan Rea (GB) Kawasaki 226
4. Andrea Locatelli (I) Yamaha 218
5. Axel Bassani (I) Ducati 188
6. Danilo Petrucci (I) Ducati 133
7. Michael Rinaldi (I) Ducati 131
8. Alex Lowes (GB) Kawasaki 116
9. Dominique Aegerter (CH) Yamaha 109
10. Xavier Vierge (E) Honda 98
11. Scott Redding (GB) BMW 91
12. Remy Gardner (AUS) Yamaha 84
13. Iker Lecuona (E) Honda 83
14. Garrett Gerloff (USA) BMW 67
15. Philipp Öttl (D) Ducati 53
16. Loris Baz (F) BMW 36
17. Michael vd Mark (NL) BMW 22
18. Bradley Ray (GB) Yamaha 19
19. Tom Sykes (GB) Kawa/BMW 11
20. Lorenzo Baldassarri (I) Yamaha 9
21. Hafizh Syahrin (MAL) Honda 8
22. Leon Haslam(GB) BMW 2
23. Tito Rabat (E) Kawasaki 1
24. Isaac Vinales (E) Kawasaki 1
25. Ivo Lopes (PT) BMW 1

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

2024: (Un)realistische Prognosen

Werner Jessner
Bevor es am Wochenende erstmals ernst wird, wagen wir zwei Blicke auf die Saison 2024 in der Formel 1 und MotoGP: Einen realistischen, einen optimistischen. (Zu Jahresende werden wir sehen, wie weit wir daneben lagen.)
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 03.03., 08:30, Motorvision TV
    Tourenwagen: Supercars Championship
  • So.. 03.03., 08:30, Eurosport 2
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • So.. 03.03., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 03.03., 11:15, DMAX
    Helden - Wir liefern ab
  • So.. 03.03., 14:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • So.. 03.03., 14:45, Hamburg 1
    car port
  • So.. 03.03., 15:00, Motorvision TV
    Legends Cars National Championship
  • So.. 03.03., 15:50, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • So.. 03.03., 16:15, Motorvision TV
    Rallye: Middle East Bajas World Cup
  • So.. 03.03., 17:00, DF1
    The Speedgang 50 DF1
» zum TV-Programm
5