Magny-Cours, FP2: Hitze, Stürze und Rea-Bestzeit

Von Kay Hettich
Jonathan Rea

Jonathan Rea

Das zweite Training der Superbike-WM in Magny-Cours wurde von mehreren Stürzen überschattet, einen Motorschaden hatte Dominique Aegerter (Yamaha) zu beklagen. Jonathan Rea (Kawasaki) blieb in der kombinierten Liste vorn.

Im ersten Training sorgte Rekordchampion in Jonathan Rea (Kawasaki) bereits nach wenigen Runden für die Bestzeit in 1:36,900 min. Ob es am heißen Nachmittag im FP2 bessere Rundenzeiten gefahren werden können, war bei über 50 Grad Asphalttemperatur fraglich.

Nach zehn Minuten markierte Alex Lowes (Kawasaki) in 1:37,356 min die beste Zeit, während Michael van der Mark (BMW) stürzte und sein Motorrad zur Reparatur in die Box zurückbringen musste. Kurz darauf rutschte Xavi Vierge (Honda) auf einer Staubschicht aus, die Toprak Razgatlioglu (Yamaha) versehentlich auf die Piste brachte, als er innen in den Schmutz kam. Das Training wurde daraufhin zur Säuberung der Strecke unterbrochen. Zu diesem Zeitpunkt hatten nur Loris Baz (6./BMW), Lucas Mahias (Kawasaki) und Hafizh Syahrin (Honda) ihre Zeit vom FP1 verbessert.

Die Pause reichte ROKiT BMW aus, die M1000RR des gestürzten Niederländers zu reparieren. Der benommen wirkende Vierge begab sich dagegen ins Medical-Center und fehlte. Das Training wurde gerade erst fortgesetzt, als mit Bradley Ray (Yamaha) ein weiterer Sturz passierte – es war offensichtlich, dass die Bedingungen schwierig waren.

Bei noch 28 Minuten setzte sich Razgatlioglu in 1:37,301 min an die Spitze der Zeitenliste. Augenblicke später wurde die Session nach einem Motorschaden der Yamaha R1 von Dominique Aegerter und zur Reinigung der Strecke erneut abgebrochen.

Angesichts der Bedingungen überraschte es nicht, als nach Restart Álvaro Bautista (Ducati) in 1:37,174 min als erster Top-Pilot seine Zeit vom Vormittag verbesserte. Das Leichtgewicht belastet die Reifen weniger als die schwereren Piloten, was ihm bei hohen Temperaturen und über die Distanz einen Vorteil verschafft. Von den besten Zeiten war aber auch der Weltmeister noch weit entfernt: Die schnellste Rennrunde fuhr Jonathan Rea 2021 im Superpole-Race in 1:36,374 min. Den Pole-Rekord stellte der Nordire im gleichen Jahr mit 1:35,683 min auf.

Für die erste Rundenzeit unter 1:37 min sorgte bei noch 18 Minuten mit Michael Rinaldi in 1:36,973 min der zweite Ducati-Werkspilot. Der Italiener muss sich für 2024 ein neues Team suchen und wird bei den restlichen Meetings um starke Ergebnisse bemüht sein. Kurz darauf reihte sich Garrett Gerloff (BMW) nur um 0,008 sec hinter Rinaldi auf Platz 2 ein.

Gegen Ende der Session versuchten einige Piloten noch eine schnelle Rundenzeit, aber die Bedingungen ließen keine Top-Zeiten zu. In der kombinierten Zeitenliste bleibt Rea in 1:36,900 min vorn, gefolgt von Rinaldi, Gerloff, Razgatlioglu, Andrea Locatelli (Yamaha) und Bautista.

Bester Honda-Pilot am Freitag wurde der gestürzte Vierge mit 1,2 sec Rückstand auf Platz 14.

Ohne Verbesserung fiel Philipp Öttl (Ducati) auf Platz 15 zurück, Aegerter beendete den ersten Trainingstag auf der 16. Position.

Kombinierte Zeiten Superbike-WM Magny-Cours, FP1/FP2:
Pos Fahrer Motorrad Zeit Diff
1. Jonathan Rea (GB) Kawasaki 1:36,900 min
2. Michael Rinaldi (I) Ducati 1:36,973 + 0,073 sec
3. Garrett Gerloff (USA) BMW 1:36,981 + 0,081
4. Toprak Razgatlioglu (TR) Yamaha 1:37,060 + 0,160
5. Andrea Locatelli (I) Yamaha 1:37,142 + 0,242
6. Alvaro Bautista (E) Ducati 1:37,174 + 0,274
7. Alex Lowes (GB) Kawasaki 1:37,331 + 0,431
8. Scott Redding (GB) BMW 1:37,342 + 0,442
9. Remy Gardner (AUS) Yamaha 1:37,562 + 0,662
10. Danilo Petrucci (I) Ducati 1:37,638 + 0,738
11. Axel Bassani (I) Ducati 1:37,662 + 0,762
12. Loris Baz (F) BMW 1:37,837 + 0,937
13. Michael vd Mark (NL) BMW 1:37,878 + 0,978
14. Xavier Vierge (E) Honda 1:38,068 + 1,168
15. Philipp Öttl (D) Ducati 1:38,114 + 1,214
16. Dominique Aegerter (CH) Yamaha 1:38,128 + 1,228
17. Iker Lecuona (E) Honda 1:38,218 + 1,318
18. Lorenzo Baldassarri (I) Yamaha 1:38,283 + 1,383
19. Bradley Ray (GB) Yamaha 1:38,364 + 1,464
20. Isaac Vinales (E) Kawasaki 1:39,026 + 2,126
21. Lucas Mahias (F) Kawasaki 1:39,108 + 2,208
22. Hannes Soomer (EST) Honda 1:39,671 + 2,771
23. Oliver König (CZ) Kawasaki 1:39,790 + 2,890
24. Hafizh Syahrin (MAL) Honda 1:40,105 + 3,205
Zeiten Superbike-WM Magny-Cours, FP2:
Pos Fahrer Motorrad Zeit Diff
1. Michael Rinaldi (I) Ducati 1:36,973 min
2. Garrett Gerloff (USA) BMW 1:36,981 + 0,008 sec
3. Toprak Razgatlioglu (TR) Yamaha 1:37,114 + 0,141
4. Alvaro Bautista (E) Ducati 1:37,174 + 0,201
5. Scott Redding (GB) BMW 1:37,342 + 0,369
6. Alex Lowes (GB) Kawasaki 1:37,356 + 0,383
7. Jonathan Rea (GB) Kawasaki 1:37,511 + 0,538
8. Andrea Locatelli (I) Yamaha 1:37,543 + 0,570
9. Remy Gardner (AUS) Yamaha 1:37,562 + 0,589
10. Danilo Petrucci (I) Ducati 1:37,638 + 0,665
11. Loris Baz (F) BMW 1:37,837 + 0,864
12. Axel Bassani (I) Ducati 1:37,980 + 1,007
13. Philipp Öttl (D) Ducati 1:38,297 + 1,324
14. Michael vd Mark (NL) BMW 1:38,366 + 1,393
15. Iker Lecuona (E) Honda 1:38,394 + 1,421
16. Dominique Aegerter (CH) Yamaha 1:38,472 + 1,499
17. Lorenzo Baldassarri (I) Yamaha 1:39,056 + 2,083
18. Lucas Mahias (F) Kawasaki 1:39,108 + 2,135
19. Bradley Ray (GB) Yamaha 1:39,368 + 2,395
20. Xavier Vierge (E) Honda 1:39,625 + 2,652
21. Hannes Soomer (EST) Honda 1:39,671 + 2,698
22. Oliver König (CZ) Kawasaki 1:39,790 + 2,817
23. Hafizh Syahrin (MAL) Honda 1:40,105 + 3,132
24. Isaac Vinales (E) Kawasaki 1:40,295 + 3,322
Zeiten Superbike-WM Magny-Cours, FP1:
Pos Fahrer Motorrad Zeit Diff
1. Jonathan Rea (GB) Kawasaki 1:36,900 min
2. Garrett Gerloff (USA) BMW 1:37,057 + 0,157 sec
3. Toprak Razgatlioglu (TR) Yamaha 1:37,060 + 0,160
4. Andrea Locatelli (I) Yamaha 1:37,142 + 0,242
5. Alex Lowes (GB) Kawasaki 1:37,331 + 0,431
6. Alvaro Bautista (E) Ducati 1:37,467 + 0,567
7. Michael Rinaldi (I) Ducati 1:37,477 + 0,577
8. Scott Redding (GB) BMW 1:37,635 + 0,735
9. Axel Bassani (I) Ducati 1:37,662 + 0,762
10. Danilo Petrucci (I) Ducati 1:37,744 + 0,844
11. Michael vd Mark (NL) BMW 1:37,878 + 0,978
12. Xavier Vierge (E) Honda 1:38,068 + 1,168
13. Philipp Öttl (D) Ducati 1:38,114 + 1,214
14. Dominique Aegerter (CH) Yamaha 1:38,128 + 1,228
15. Iker Lecuona (E) Honda 1:38,218 + 1,318
16. Lorenzo Baldassarri (I) Yamaha 1:38,283 + 1,383
17. Loris Baz (F) BMW 1:38,286 + 1,386
18. Remy Gardner (AUS) Yamaha 1:38,316 + 1,416
19. Bradley Ray (GB) Yamaha 1:38,364 + 1,464
20. Isaac Vinales (E) Kawasaki 1:39,026 + 2,126
21. Lucas Mahias (F) Kawasaki 1:39,713 + 2,813
22. Hannes Soomer (EST) Honda 1:40,029 + 3,129
23. Oliver König (CZ) Kawasaki 1:40,471 + 3,571
24. Hafizh Syahrin (MAL) Honda 1:40,105 + 3,132

Siehe auch

This article is also available in english.

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

2024: (Un)realistische Prognosen

Werner Jessner
Bevor es am Wochenende erstmals ernst wird, wagen wir zwei Blicke auf die Saison 2024 in der Formel 1 und MotoGP: Einen realistischen, einen optimistischen. (Zu Jahresende werden wir sehen, wie weit wir daneben lagen.)
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 02.03., 22:45, Motorvision TV
    Rallycross: Belgische Meisterschaft
  • Sa.. 02.03., 23:10, Motorvision TV
    Rallye: Belgische Meisterschaft
  • Sa.. 02.03., 23:15, hr-fernsehen
    Mankells Wallander
  • Sa.. 02.03., 23:40, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • So.. 03.03., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 03.03., 01:40, SPORT1+
    Motorsport: Monster Jam
  • So.. 03.03., 02:30, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy
  • So.. 03.03., 03:00, Eurosport 2
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • So.. 03.03., 03:20, Motorvision TV
    AMA Enduro Cross Championship
  • So.. 03.03., 04:00, SPORT1+
    Motorsport: Monster Jam
» zum TV-Programm
11