Großartiger Nicolò Bulega: Nur der Wind bremst ihn

Von Friedemann Kirn
Nicolo Bulega

Nicolo Bulega

Superbike-Rookie Nicolò Bulega, der bei allen Wintertests mit Top-Zeiten glänzte, ritt auch im Freitag-Training zum WM-Auftakt in Australien auf seiner Erfolgswelle weiter: Platz 2 für den Ducati-Werksfahrer.

Im ersten freien Training am Freitagmorgen ließ es der 24-jährige Italiener aus Monteccio Emilia vergleichsweise ruhig angehen und mit 0,752 Sekunden Rückstand auf die Spitze mit dem 7. Platz bewenden. «Es war schwierig, und ich hatte keinen großen Spaß am Fahren, denn ich hasse es, wenn ich von Windböen überrascht werde. In meinen Gedanken war ich mehr auf diesen Wind als aufs Fahren konzentriert», gestand Nicolò Bulega beim Treffen mit SPEEDWEEK.com.

Voll in Schwung kam er im FP2 am Nachmittag. Während Teamkollege Álvaro Bautista, der eigentliche Hahn im Korb des Ducati-Teams, nach seiner langwierigen Nackenverletzung auf Platz 12 steckenblieb, glühte Bulega auf Rang 2, mit einem hauchdünnen Rückstand von 0,059 Sekunden auf Kawasaki-Ass Alex Lowes an der Spitze. «Mein letzter Run war ziemlich gut. Jetzt werde ich mir die Race-Pace der anderen Fahrer anschauen. Mit meinem eigenen Rhythmus bin ich sehr zufrieden.»

Wie schon beim Test am vergangenen Dienstag war es Bulegas flüssige, weiche Fahrweise, die ihm in Sachen Reifenverschleiß einen klaren Vorteil gegenüber etlichen seiner Konkurrenten einbrachte. «Wir haben im FP2 gesehen, dass viele Fahrer nach 6, 7 Runden auf den gleichen Reifen ordentlich zu rutschen anfingen. Meine Reifen dagegen benahmen sich gut, weil ich nicht so aggressiv mit ihnen umgehe», wiederholte er das, was er schon am Dienstag festgestellt hatte. «Für mich wäre ein normales Rennen über die volle Distanz besser gewesen», kommentierte er die Entscheidung von Pirelli, statt der ursprünglich geplanten 22 Runden nun ein Flag-to-Flag-Race von 20 Runden mit zwingend vorgeschrieben Reifenwechseln zu Rennmitte abzuhalten.

Trotzdem sieht sich Bulega in einer guten Ausgangsposition. «Unser Testprogramm im Winter ist fantastisch gelaufen, ich fühle mich bestens vorbereitet. Deshalb spüre ich auch keinen Erfolgsdruck. Wenn du in einer schlechten Position bist und dir das Fahren nicht von der Hand geht, dann baut sich Druck auf. Doch wenn du ein gutes Paket hast, wenn du schnell bist, die Resultate kommen und du dir über dein Potenzial im Klaren bist, dann gibt es keinen Druck. Das war im letzten Jahr so, und jetzt ist es wieder ähnlich», ließ Bulega wissen. «Abgesehen davon gehe ich in mein erstes Superbike-Rennen. Ich will meinen Spaß haben und dieses Rennen auf meiner Lieblingsstrecke genießen. Wenn mir ein gutes Resultat gelingt – super. Wenn nicht, geht die Welt auch nicht unter, denn schließlich ist es mein erstes Rennen!»

Kombinierte Zeiten Superbike-WM Phillip Island, FP1/FP2:
Pos Fahrer Motorrad Zeit Diff
1. Alex Lowes (GB) Kawasaki 1:29,042 min
2. Nicolo Bulega (I) Ducati 1:29,101 + 0,059 sec
3. Andrea Locatelli (I) Yamaha 1:29,197 + 0,155
4. Danilo Petrucci (I) Ducati 1:29,237 + 0,195
5. Michael vd Mark (NL) BMW 1:29,264 + 0,222
6. Sam Lowes (GB) Ducati 1:29,292 + 0,250
7. Andrea Iannone (I) Ducati 1:29,323 + 0,281
8. Michael Rinaldi (I) Ducati 1:29,343 + 0,301
9. Remy Gardner (AUS) Yamaha 1:29,349 + 0,307
10. Toprak Razgatlioglu (TR) BMW 1:29,407 + 0,365
11. Philipp Öttl (D) Yamaha 1:29,514 + 0,472
12. Alvaro Bautista (E) Ducati 1:29,572 + 0,530
13. Dominique Aegerter (CH) Yamaha 1:29,623 + 0,581
14. Xavi Vierge (E) Honda 1:29,815 + 0,773
15. Axel Bassani (I) Kawasaki 1:30,085 + 1,043
16. Jonathan Rea (GB) Yamaha 1:30,097 + 1,055
17. Bradley Ray (GB) Yamaha 1:30,753 + 1,711
18. Scott Redding (GB) BMW 1:30,896 + 1,854
19. Garrett Gerloff (USA) BMW 1:31,231 + 2,189
20. Iker Lecuona (E) Honda 1:31,315 + 2,273
21. Tito Rabat (E) Kawasaki 1:31,341 + 2,299
22. Tarran Mackenzie (GB) Honda 1:31,863 + 2,821
23. Adam Norrodin (MAL) Honda 1:32,649 + 3,607
Zeiten Superbike-WM Phillip Island, FP2:
Pos Fahrer Motorrad Zeit Diff
1. Alex Lowes (GB) Kawasaki 1:29,042 min
2. Nicolo Bulega (I) Ducati 1:29,101 + 0,059 sec
3. Danilo Petrucci (I) Ducati 1:29,237 + 0,195
4. Michael vd Mark (NL) BMW 1:29,264 + 0,222
5. Sam Lowes (GB) Ducati 1:29,292 + 0,250
6. Andrea Iannone (I) Ducati 1:29,323 + 0,281
7. Michael Rinaldi (I) Ducati 1:29,343 + 0,301
8. Remy Gardner (AUS) Yamaha 1:29,349 + 0,307
9. Toprak Razgatlioglu (TR) BMW 1:29,407 + 0,365
10. Philipp Öttl (D) Yamaha 1:29,514 + 0,472
11. Andrea Locatelli (I) Yamaha 1:29,522 + 0,480
12. Alvaro Bautista (E) Ducati 1:29,572 + 0,530
13. Dominique Aegerter (CH) Yamaha 1:29,623 + 0,581
14. Xavi Vierge (E) Honda 1:29,815 + 0,773
15. Axel Bassani (I) Kawasaki 1:30,085 + 1,043
16. Jonathan Rea (GB) Yamaha 1:30,097 + 1,055
17. Bradley Ray (GB) Yamaha 1:30,753 + 1,711
18. Scott Redding (GB) BMW 1:31,155 + 2,113
19. Garrett Gerloff (USA) BMW 1:31,231 + 2,189
20. Iker Lecuona (E) Honda 1:31,315 + 2,273
21. Tito Rabat (E) Kawasaki 1:31,341 + 2,299
22. Tarran Mackenzie (GB) Honda 1:31,863 + 2,821
23. Adam Norrodin (MAL) Honda 1:32,649 + 3,607
Zeiten Superbike-WM Phillip Island, FP1:
Pos Fahrer Motorrad Zeit Diff
1. Andrea Locatelli (I) Yamaha 1:29,197 min
2. Alex Lowes (GB) Kawasaki 1:29,303 + 0,106 sec
3. Sam Lowes (GB) Ducati 1:29,717 + 0,520
4. Remy Gardner (AUS) Yamaha 1:29,755 + 0,558
5. Andrea Iannone (I) Ducati 1:29,885 + 0,688
6. Michael Rinaldi (I) Ducati 1:29,924 + 0,727
7. Nicolo Bulega (I) Ducati 1:29,949 + 0,752
8. Alvaro Bautista (E) Ducati 1:30,034 + 0,837
9. Dominique Aegerter (CH) Yamaha 1:30,350 + 1,153
10. Toprak Razgatlioglu (TR) BMW 1:30,354 + 1,157
11. Danilo Petrucci (I) Ducati 1:30,455 + 1,258
12. Jonathan Rea (GB) Yamaha 1:30,495 + 1,298
13. Philipp Öttl (D) Yamaha 1:30,752 + 1,555
14. Michael vd Mark (NL) BMW 1:30,808 + 1,611
15. Scott Redding (GB) BMW 1:30,896 + 1,699
16. Xavi Vierge (E) Honda 1:31,004 + 1,807
17. Axel Bassani (I) Kawasaki 1:31,030 + 1,833
18. Garrett Gerloff (USA) BMW 1:31,437 + 2,240
19. Bradley Ray (GB) Yamaha 1:31,443 + 2,246
20. Iker Lecuona (E) Honda 1:31,682 + 2,485
21. Tito Rabat (E) Kawasaki 1:32,404 + 3,207
22. Tarran Mackenzie (GB) Honda 1:32,416 + 3,219
23. Adam Norrodin (MAL) Honda 1:33,862 + 4,665

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Nachbehandlung mit dem Doktor: Japan

Dr. Helmut Marko
Exklusiv auf SPEEDWEEK.com: Dr. Helmut Marko, Motorsport-Berater von Red Bull, analysiert den jüngsten Grand Prix. Diesmal: Suzuka, ein fast perfektes Rennen, und warum wir keinen Stress haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 13.04., 23:20, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Sa.. 13.04., 23:50, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • So.. 14.04., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 14.04., 01:25, Motorvision TV
    IMSA Sportscar Championship
  • So.. 14.04., 03:15, Motorvision TV
    Tourenwagen: Supercars Championship
  • So.. 14.04., 04:10, Motorvision TV
    Tourenwagen: Supercars Championship
  • So.. 14.04., 04:45, Hamburg 1
    car port
  • So.. 14.04., 07:50, Motorvision TV
    IMSA Sportscar Championship
  • So.. 14.04., 08:45, Motorvision TV
    Outlaw Nitro Funny Car Series
  • So.. 14.04., 09:40, Motorvision TV
    King of the Roads
» zum TV-Programm
16