Formel 1: Selbst Nico Hülkenberg war überrascht

Mysteriöses Problem: Philipp Öttl holte keinen Punkt

Von Kay Hettich
Philipp Öttl hatte Michael Rinaldi bereits überholt, als er ein technisches Problem bekam

Philipp Öttl hatte Michael Rinaldi bereits überholt, als er ein technisches Problem bekam

Als undankbarer 16. verpasste Philipp Öttl im ersten Rennen der Superbike-WM 2024 auf Phillip Island knapp die Punkteränge. Dabei war der Yamaha-Pilot kurz vor dem Ende noch Zwölfter, zwischenzeitlich sogar auf Platz 10.

Philipp Öttl hatte nur wenig Zeit, sich nach zwei Superbike-Saisons mit Ducati auf die Yamaha R1 umzustellen. Seinen ersten Test hatte der Bayer am 24./25. Januar in Jerez, zwei weitere Tage am 29./30. Januar in Portimão sowie einen Tag beim offiziellen Dorna-Test am Dienstag dieser Woche vor dem Saisonauftakt auf Phillip Island.

Nach dem erfreulichen elften Platz am Freitag zeigte Öttl im dritten Training als Neunter eine weitere Steigerung, doch in der Superpole sprang für den GMT94-Piloten nur Startplatz 18 heraus. «Das dritte Training war richtig gut, aber danach in der Superpole hatte ich mit dem SC0-Reifen kein gutes Gefühl auf dem Motorrad. Deswegen auch die schlechte Startposition», erklärte der 27-Jährige gegenüber SPEEDWEEK.com. «Dafür haben wir uns im ersten Lauf gut nach vorn gearbeitet, speziell im zweiten Teil war die Pace richtig gut.»

Wegen des aggressiven Asphalts musste nach spätestens elf Runden ein Reifenwechsel vorgenommen werden. Öttl lag an zehnter Stelle, als die ersten Piloten nach neun Runden die Boxengasse ansteuerten. Der Yamaha-Pilot blieb zwei Runden länger draußen und als er mit einem neuen Hinterreifen ins Rennen zurückkehrte, war er nur noch 14., machte aber sofort wieder eine Position gut. «Die Pace war richtig gut. Ich habe zu Bassani aufgeschlossen und war an Rinaldi schon vorbei. Ich fühlte mich gut und sah mich in den Top-12», berichtete Öttl. «Dann spürte ich aber etwas am Heck und glaubte, dass vielleicht mit dem Reifen etwas nicht stimmt. Ich war etwas besorgt und habe es so eingeschätzt, dass nicht mehr geht.»

In den letzten drei Runden verlor Öttl Positionen an die Ducati-Piloten Sam Lowes (13.), Michael Rinaldi (14.) und Alvaro Bautista (15.).

Ergebnis Superbike-WM Phillip Island, Rennen 1:
Pos Fahrer Motorrad Diff
1. Nicolo Bulega (I) Ducati
2. Andrea Locatelli (I) Yamaha + 2,280 sec
3. Andrea Iannone (I) Ducati + 2,630
4. Alex Lowes (GB) Kawasaki + 4,728
5. Toprak Razgatlioglu (TR) BMW + 5,706
6. Dominique Aegerter (CH) Yamaha + 8,333
7. Michael vd Mark (NL) BMW + 8,647
8. Danilo Petrucci (I) Ducati + 9,965
9. Garrett Gerloff (USA) BMW + 11,699
10. Xavi Vierge (E) Honda + 12,423
11. Scott Redding (GB) BMW + 14,413
12. Axel Bassani (I) Kawasaki + 16,668
13. Sam Lowes (GB) Ducati + 18,388
14. Michael Rinaldi (I) Ducati + 23,560
15. Alvaro Bautista (E) Ducati + 32,471
16. Philipp Öttl (D) Yamaha + 35,580
17. Jonathan Rea (GB) Yamaha + 37,949
18. Tito Rabat (E) Kawasaki + 39,427
19. Tarran Mackenzie (GB) Honda + 54,890
20. Adam Norrodin (MAL) Honda + 57,202
21. Bradley Ray (GB) Yamaha + 58,642
- Remy Gardner (AUS) Yamaha
Superbike-WM 2024: Stand 1 von 36 Rennen
Pos Fahrer Motorrad Punkte
1. Nicolo Bulega (I) Ducati 25
2. Andrea Locatelli (I) Yamaha 20
3. Andrea Iannone (I) Ducati 16
4. Alex Lowes (GB) Kawasaki 13
5. Toprak Razgatlioglu (TR) BMW 11
6. Dominique Aegerter (CH) Yamaha 10
7. Michael vd Mark (NL) BMW 9
8. Danilo Petrucci (I) Ducati 8
9. Garrett Gerloff (USA) BMW 7
10. Xavi Vierge (E) Honda 6
11. Scott Redding (GB) BMW 5
12. Axel Bassani (I) Kawasaki 4
13. Sam Lowes (GB) Ducati 3
14. Michael Rinaldi (I) Ducati 2
15. Alvaro Bautista (E) Ducati 1

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

MotoGP: Sind böse Streithähne die besseren Helden?

Von Michael Scott
Nie gab es in der MotoGP so viele Sieganwärter wie heute. Im Gegensatz dazu hatte das «Goldene Zeitalter» ihre wenigen Helden, die alle zu Legenden wurden. Was ist uns lieber?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 12.07., 15:25, Motorvision TV
    Superbike: Australian Championship
  • Fr. 12.07., 16:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 12.07., 16:45, Motorvision TV
    Rally Classic Mallorca
  • Fr. 12.07., 17:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 12.07., 18:10, Motorvision TV
    Monaco Grand Prix Historique
  • Fr. 12.07., 19:15, ServusTV
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 12.07., 19:30, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr. 12.07., 20:55, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge
  • Fr. 12.07., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 12.07., 21:20, Motorvision TV
    EMX Quad European Championship
» zum TV-Programm
5