Formel 1: Ein selten kurioser Unfall

Toprak Razgatlioglu: Das erinnerte an Valentino Rossi

Von Ivo Schützbach
Toprak Razgatlioglu (li.) feierte im Sprint einen spektakulären Sieg

Toprak Razgatlioglu (li.) feierte im Sprint einen spektakulären Sieg

Mit zwei Siegen und einem dritten Platz war BMW-Neuzugang Toprak Razgatlioglu der erfolgreichste Fahrer bei der Superbike-WM in Barcelona. Atemraubend war nicht nur, dass er gewann, sondern vor allem wie.

Wie Toprak Razgatlioglu sein Rennen am Samstag eingeteilt und Shooting-Star Nicolo Bulega (Aruba.it Ducati) in den letzten Runden auf dem Catalunya-Circuit niedergerungen hatte, war ein Augenschmaus.

Das Sprintrennen am Sonntagvormittag war an Spannung ebenfalls nicht zu überbieten. Bis zur letzten Kurve führte Weltmeister Alvaro Bautista und war auf dem besten Weg zu seinem ersten Saisonsieg. Dann presste sich Toprak innen am Spanier vorbei, der dabei ein wenig neben die Ideallinie geriet und ihm auch noch der erneut erstaunliche Andrea Iannone (Go Eleven Ducati) durchschlüpfte.

Razgatlioglus Manöver erinnerte viele an das MotoGP-Rennen 2009 in Barcelona, als Valentino Rossi einen spektakulären Kampf gegen seinen damaligen Yamaha-Teamkollegen Jorge Lorenzo in der letzten Kurve für sich entschied und gewann.

«Alvaro überholte mich in Kurve 1», schilderte Toprak die letzte Runde. «In Kurve 5 war ich nicht nahe genug dran, um zu attackieren. In Kurve 10 das gleiche Spiel, mir blieb nur die letzte Kurve. Ich war sehr nahe an ihm dran, fasste mir ein Herz und griff an. Beim Bremsen schaltete ich bis in den zweiten Gang runter, wodurch ich anschließend eine gute Beschleunigung hatte. Das war eine erstaunliche Attacke, wie Valentino Rossi damals. Es war nicht genau gleich, aber die Attacke an sich war ähnlich. Auf dieser Strecke ist es nicht einfach, in der letzten Kurve mit einer 1000er anzugreifen. Ich zähle dieses Manöver zu den Top-3 in meiner Karriere. Wobei ich ja noch nicht aufhöre, ich hoffe, es kommen noch viele davon.»

«Drei Podestplätze für BMW, und das auf dieser Strecke, sind gut», grinste Toprak. «Bevor wir hierherkamen, fürchtete ich mich. Ich hoffte auf einen Podestplatz, jetzt habe ich zweimal gewonnen und wurde einmal Dritter, das ist unglaublich für mich. Wir sind noch nicht bei 100 Prozent, machen aber an jedem Rennwochenende, an jedem Tag, Fortschritte.»

Im zweiten Hauptrennen am Sonntagnachmittag hatte Toprak den beiden Ducati-Werksfahrern Bautista und Bulega nichts entgegenzusetzen und kam mit 7 sec Rückstand ins Ziel. «Wir hatten seit Freitag das Problem, dass sich das Bike nicht so gut verzögern ließ», erklärte der Türke. «Ich musste früher bremsen, als ich das normal tun würde, und hatte deswegen keinen Vorteil. Was ich am Kurvenausgang verliere, kann ich normal auf der Bremse leicht gutmachen. Das war dieses Mal nicht so. Wenn wir das Motorrad für die Bremsphase verbesserten, dann wurde das Turning schlechter. Wir versuchten einiges, bekamen aber nicht beides in den Griff. Wir haben das Bike deutlich verbessert, aber in voller Schräglage haben wir noch immer zu wenig Grip. Auf den restlichen Strecken des Jahres wird sich das nicht so stark auswirken wie hier, ab Assen werden wir stärker sein.»

Mit 53 von 62 möglichen Punkten in Barcelona hat sich Razgatlioglu in der Weltmeisterschaft vom achten auf den vierten Platz verbessert, zum führenden Bulega fehlen ihm 16 Punkte.

Ergebnis Superbike-WM Barcelona, Rennen 2:
Pos Fahrer Motorrad Diff
1. Alvaro Bautista (E) Ducati
2. Nicolò Bulega (I) Ducati + 2,041 sec
3. Toprak Razgatlioglu (TR) BMW + 7,005
4. Michael vd Mark (NL) BMW + 12,452
5. Danilo Petrucci (I) Ducati + 15,076
6. Alex Lowes (GB) Kawasaki + 15,285
7. Remy Gardner (AUS) Yamaha + 16,000
8. Jonathan Rea (GB) Yamaha + 16,963
9. Dominique Aegerter (CH) Yamaha + 19,849
10. Garrett Gerloff (USA) BMW + 21,644
11. Scott Redding (GB) BMW + 22,108
12. Sam Lowes (GB) Ducati + 24,985
13. Andrea Locatelli (I) Yamaha + 26,329
14. Xavi Vierge (E) Honda + 26,452
15. Tito Rabat (E) Kawasaki + 34,445
16. Philipp Öttl (D) Yamaha + 36,522
17. Tarran Mackenzie (GB) Honda + 46,934
18. Adam Norrodin (MAL) Honda + > 1 min
- Andrea Iannone (I) Ducati
- Iker Lecuona (E) Honda
- Bradley Ray (GB) Yamaha
- Axel Bassani (I) Kawasaki
- Michael Rinaldi (I) Ducati
Ergebnis Superbike-WM Barcelona, Superpole-Race:
Pos Fahrer Motorrad Diff
1. Toprak Razgatlioglu (TR) BMW
2. Andrea Iannone (I) Ducati + 0,075 sec
3. Alvaro Bautista (E) Ducati + 0,260
4. Nicolò Bulega (I) Ducati + 0,411
5. Alex Lowes (GB) Kawasaki + 1,611
6. Michael vd Mark (NL) BMW + 2,634
7. Danilo Petrucci (I) Ducati + 4,249
8. Andrea Locatelli (I) Yamaha + 4,354
9. Remy Gardner (AUS) Yamaha + 5,196
10. Dominique Aegerter (CH) Yamaha + 5,269
11. Sam Lowes (GB) Ducati + 6,831
12. Scott Redding (GB) BMW + 7,338
13. Jonathan Rea (GB) Yamaha + 7,435
14. Axel Bassani (I) Kawasaki + 7,891
15. Xavi Vierge (E) Honda + 10,288
16. Tito Rabat (E) Kawasaki + 11,060
17. Garrett Gerloff (USA) BMW + 11,864
18. Michael Rinaldi (I) Ducati + 11,937
19. Philipp Öttl (D) Yamaha + 16,125
20. Tarran Mackenzie (GB) Honda + 16,300
21. Iker Lecuona (E) Honda + 16,901
22. Bradley Ray (GB) Yamaha + 19,389
- Adam Norrodin (MAL) Honda
Ergebnis Superbike-WM Barcelona, Rennen 1:
Pos Fahrer Motorrad Diff
1. Toprak Razgatlioglu (TR) BMW
2. Nicolò Bulega (I) Ducati + 0,868 sec
3. Alvaro Bautista (E) Ducati + 5,338
4. Andrea Iannone (I) Ducati + 8,543
5. Andrea Locatelli (I) Yamaha + 9,818
6. Alex Lowes (GB) Kawasaki + 11,190
7. Danilo Petrucci (I) Ducati + 12,020
8. Dominique Aegerter (CH) Yamaha + 12,329
9. Michael vd Mark (NL) BMW + 16,677
10. Axel Bassani (I) Kawasaki + 17,144
11. Michael Rinaldi (I) Ducati + 18,895
12. Garrett Gerloff (USA) BMW + 19,447
13. Iker Lecuona (E) Honda + 22,194
14. Xavi Vierge (E) Honda + 22,233
15. Remy Gardner (AUS) Yamaha + 32,087
16. Tarran Mackenzie (GB) Honda + 34,181
17. Scott Redding (GB) BMW + 37,540
18. Bradley Ray (GB) Yamaha + 38,241
19. Philipp Öttl (D) Yamaha + 38,752
20. Adam Norrodin (MAL) Honda + 59,422
21. Tito Rabat (E) Kawasaki + > 1 min
- Sam Lowes (GB) Ducati
- Jonathan Rea (GB) Yamaha
Superbike-WM 2024: Stand nach 6 von 36 Rennen
Pos Fahrer Motorrad Punkte
1. Nicolò Bulega (I) Ducati 87
2. Alex Lowes (GB) Kawasaki 75
3. Alvaro Bautista (E) Ducati 75
4. Toprak Razgatlioglu (TR) BMW 71
5. Andrea Iannone (I) Ducati 51
6. Danilo Petrucci (I) Ducati 47
7. Andrea Locatelli (I) Yamaha 45
8. Michael vd Mark (NL) BMW 40
9. Dominique Aegerter (CH) Yamaha 34
10. Garrett Gerloff (USA) BMW 25
11. Remy Gardner (AUS) Yamaha 19
12. Michael Rinaldi (I) Ducati 18
13. Sam Lowes (GB) Ducati 18
14. Axel Bassani (I) Kawasaki 15
15. Xavi Vierge (E) Honda 13
16. Scott Redding (GB) BMW 10
17. Jonathan Rea (GB) Yamaha 8
18. Iker Lecuona (E) Honda 3
19. Philipp Öttl (D) Yamaha 2
20. Bradley Ray (GB) Yamaha 1
21. Tito Rabat (E) Kawasaki 1

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: «Das Update muss greifen»

Von Dr. Helmut Marko
Red Bull-Motorsportberater Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com das GP-Wochenende auf dem Silverstone Circuit und spricht auch über die Red Bull Junioren und das anstehende Rennen auf dem Hungaroring.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 18.07., 00:40, Motorvision TV
    Classic Races
  • Do. 18.07., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 18.07., 03:25, SPORT1+
    Motorsport - Historic & Individual Motorsports Events
  • Do. 18.07., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 18.07., 03:50, SPORT1+
    Motorsport - Historic & Individual Motorsports Events
  • Do. 18.07., 04:15, SPORT1+
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • Do. 18.07., 04:45, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Do. 18.07., 05:05, Sat.1
    Auf Streife
  • Do. 18.07., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 18.07., 06:00, Motorvision TV
    Report
» zum TV-Programm
5