Speedway Wittstock: Wölfe gewinnen ihren letzten Test

Von Manuel Wüst
Speedway
Lukas Fienhage

Lukas Fienhage

Der «Pokal für Frieden und Freundschaft» wurde in diesem Jahr in Wittstock als Teamrennen durchgeführt. Die Wittstocker Wölfe bezwangen in ihrem letzten Test vor dem Speedway-Ligastart in Polen ein tschechisches Team.

Bevor es für die Wölfe des MSC Wittstock in der polnischen Liga ernst wird, stand ein weiteres Testrennen gegen eine tschechische Auswahl um den «Pokal für Frieden und Freundschaft» auf dem Plan. Die Wölfe, die erst kürzlich gegen eine deutsche Auswahl auf heimischer Strecke siegen konnten, dann jedoch in Wolfslake bei der Revanche unterlagen, bestanden die Probe erfolgreich.

Im tschechischen Team überzeugte vor allen Josef Franc, der erst kürzlich Tschechischer Meister auf der Langbahn wurde (SPEEDWEEK.com berichtete), mit 15 von 18 möglichen Punkten. Die starke Performance von Franc reichte für das tschechische Team aber nicht zum Sieg. Die Wittstocker, für die Lukas Fienhage mit 13 und der Pole Marcin Koscielski mit zehn Zählern zweistellig punkteten, holten als Team zehn Punkte mehr als die Tschechen und durften nach Abschluss der 15 Rennläufe den Sieg feiern.

Die Wittstocker werden am kommenden Wochenende als erstes deutsches Team in die polnische Liga einsteigen. Das erste Rennen werden die Wölfe am 2. August auswärts in Posen (Poznan) bestreiten, ehe am 7. August das erste Heimrennen gegen Rzeszow ansteht.

Ergebnisse «Pokal für Frieden und Freundschaf» Wittstock/D:

1. MSC Wölfe Wittstock, 50 Punkte: Steven Mauer 9, Lukas Fienhage 13, Dominik Möser 1, Sandro Wassermann 5, Mirko Wolter 3, Ben Ernst 2, Lukas Baumann 7, Marcin Koscielski 10.

2. Team Tschechien, 40 Punkte: Josef Franc 15, Vyacheslav Monakhov 8, Ondrej Smetana 5, Lars Zandvliet 0, Zdenek Holub 7, Jarda Petrak 3, Filip Hajek 2

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 13.08., 11:25, SPORT1+
Motorsport - ADAC GT Masters Rennen
Do. 13.08., 11:30, Eurosport 2
Formel E: FIA-Meisterschaft
Do. 13.08., 12:15, ORF Sport+
Pferdesport Casino Grand Prix
Do. 13.08., 12:35, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennis Kitzbühel 2014 Finale: Thiem - Goffin
Do. 13.08., 12:35, SPORT1+
Motorsport - ADAC Formel 4
Do. 13.08., 13:15, SPORT1+
Motorsport - ADAC TCR Germany
Do. 13.08., 13:55, SPORT1+
Motorsport - ADAC Formel 4
Do. 13.08., 14:30, SPORT1+
Motorsport - Audi Sport Seyffarth R8 LMS Cup
Do. 13.08., 14:35, SPORT1+
Motorsport - Porsche Mobil 1 Supercup
Do. 13.08., 15:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Spanien
» zum TV-Programm
89