Pardubitz: Goldhelm für Dan Bewley, Wölbert im Finale

Von Manuel Wüst
Sieger Dan Bewley vor Jensen, Lebedevs und Ivacic

Sieger Dan Bewley vor Jensen, Lebedevs und Ivacic

Der 74. Goldhelm von Pardubitz geht nach Großbritannien, Daniel Bewley hat sich außerdem ein neues Speedwaymotorrad gesichert. Bei Kevin Wölbert lief es bis zum Finale hervorragend.

Mit einer ersten Ausscheidung in vier Gruppen zu je sechs Fahrern nahm das Goldhelmrennen in Pardubitz seinen Anfang. In der ersten Qualifikationsgruppe schaffte der Heidhofer Kevin Wölbert schnell Fakten, indem er seine ersten beiden Läufe gewann und sich den dritten Vorlauf schenken konnte, da beim Speedwayklassiker in Pardubitz (Pardubice) immer nur die besten beiden Läufe gewertet werden.

In der zweiten Vorlaufgruppe kam Daniel Gappmaier nach zwei letzten Plätzen zu spät in Fahrt. Mit einem Sieg verabschiedete sich der Österreicher aus dem Feld, denn die fünf Punkte waren zu wenig, um in die Viertelfinalgruppen einzuziehen.

In der vierten Qualifikationsgruppe bekam Celina Liebmann ihre Chance im Goldhelmrennen. Die Bayerin verkaufte sich ordentlich, punktete in jedem Durchgang, konnte sich aber nicht weit genug in die Punkte fahren, um in die nächste Runde einzuziehen.

Im Viertelfinale startete Wölbert mit einem Sieg hervorragend, musste dann aber im zweiten Lauf einen letzten Platz hinnehmen und kam im dritten Lauf nur auf den fünften Rang. Glück für Wölbert war, dass in seiner Gruppe sechs Punkte genügten, und der eingefahrene Sieg den Unterschied zum US-Amerikaner Luke Becker machte, um ins Halbfinale einzuziehen.

Für Norick Blödorn, der zweimal Zweiter wurde und einmal Fünfter, reichten die eingefahrenen acht Punkte in seiner Gruppe nicht. Lahti war mit neun Punkten der eifrigste Sammler und Blödorn kam mit dem Dänen Niels-Kristian Iversen und Vaclav Milik ebenso auf acht Punkte. Da Milik und Iversen im Gegensatz zum Deutschen Meister einen Laufsieg auf dem Konto hatten, kam dieses Duo weiter, während das Rennen für Norick trotz zweier guter Läufe beendet war.

Im Halbfinale fand Wölbert gleich wieder in die Spur und fuhr mit zwei Siegen direkt ins Finale. Aus seiner Gruppe folgten Daniel Bewley und Andrzejs Lebedevs ins große Goldhelmfinale, aus dem zweiten Halbfinale schafften Rasmus Jensen, Timo Lahti und Lokalmatador Vaclav Milik den Sprung.

Überraschend nicht ins Finale kam Ex-Weltmeister Jason Doyle, der nach verpasstem Finaleinzug immerhin das kleine Finale für sich entscheiden konnte.

Im Finale ging Bewley vom roten Startplatz direkt in Front und konnte über sechs Runden sämtliche Attacken von Milik abwehren und sich seinen ersten Goldhelm vor dem Tschechen und Rasmus Jensen sichern. Wölbert kam beim Start nicht nach vorne und hatten den gesamten Pulk vor sich. Auch wenn Rang 5 im ersten Moment enttäuschend war, ist das Ergebnis an sich stark.

Ergebnisse Goldhelmrennen Pardubitz/CZ:

Vorrunde:

Gruppe 1:
1. Kevin Wölbert (D), 10 Punkte, 2. Antonio Lindbäck (S), 9, 3. Eduard Krcmar (CZ), 6. Ausgeschieden: 4. Mads Hansen (DK), 6, 5. Bartlomiej Kowalski (PL), 4, 6. Nick Skorja (SLO), 4

Gruppe 2: 1. David Bellego (F), 9 Punkte, 2. Luke Becker (USA), 8, 3. Niels-Kristian Iversen (DK), 7. Ausgeschieden: 4. Daniel Gappmaier (A), 5. Paco Castagna (I), 6, 6. Marko Levishyn (UA), 2

Gruppe 3: 1. Jaimon Lidsey (AUS), 10 Punkte, 2. Matic Ivacic (SLO), 8, 3. Adam Ellis (GB), 8. Ausgeschieden: 4. Daniel Klima (CZ), 7, 5. Jakub Valkovic (SK), 2, 6. Jordan Dubernard (F), 1

Gruppe 4: 1. Timo Lahti (FIN), 10 Punkte, 2. Dimitri Bergé (F), 9, 3. Nicolas Covatti (I), 7. Ausgeschieden: 4. Petr Chlupac (CZ), 5, 5. Celina Liebmann (D), 4, 6. Norbert Magosi (H), 1

Viertelfinale:

Gruppe 1:
1. Adam Ellis (GB), 9 Punkte, 2. Jason Doyle (AUS), 8, 3. Kevin Wölbert (D), 6. Ausgeschieden: 4. Luke Becker (USA), 6, 5. Bartosz Smektala (PL), 5, 6. Oliver Berntzon (S), 3

Gruppe 2: 1. Timo Lahti (FIN), 9 Punkte, 2. Niels-Kristian Iversen (DK), 8, 3. Vaclav Milik (CZ), 8. Ausgeschieden: 4. Norick Blödorn (D), 8, 5. Krzysztof Buczkowski (PL), 5, 6. Antonio Lindbäck (S), 4

Gruppe 3: 1. Dimitri Bergé (F), 9 Punkte, 2. Matej Zagar (SLO), 9, 3. Jaimon Lidsey (AUS), 7. Ausgeschieden: 4. Rohan Tungate (AUS), 6, 5. Jan Kvech (CZ), 5, 6. Eduard Krcmar (CZ), 3

Gruppe 4: 1. Daniel Bewley (GB), 10 Punkte, 2. Rasmus Jensen (DK), 9, 3. Andrzejs Lebedevs (LV), 7. Ausgeschieden: 4. David Bellego (F), 5, 5. Matic Ivacic (SLO), 4

Halbfinale:

Gruppe 1:
1. Kevin Wölbert (D), 10 Punkte, 2. Daniel Bewley (GB), 9, 3. Andrzejs Lebedevs (LV), 7. Ausgeschieden: 4. Adam Ellis (GB), 5, 5. Matej Zagar (SLO), 5, 6. Niels-Kristian Iversen (DK), 3

Gruppe 2: 1. Rasmus Jensen (DK), 9 Punkte, 2. Timo Lahti (FIN), 8, 3. Vaclav Milik (CZ), 7. Ausgeschieden: 4. Dimitri Bergé (F), 7, 5. Jason Doyle (AUS), 6, 6. Jaimon Lidsey (AUS), 3

Kleines Finale um Platz 7–12: 1. Jason Doyle (AUS), 2. Matej Zagar (SLO), 3. Jaimon Lidsey (AUS), 4. Dimitri Bergé (F), 5. Adam Ellis (GB), 6. Niels-Kristian Iversen (DK)

Großes Finale um den Goldhelm: 1. Daniel Bewley (GB), 2. Vaclav Milik (CZ), 3. Rasmus Jensen (DK), 4. Andrzejs Lebedevs (LV), 5. Kevin Wölbert (D), 6. Timo Lahti (FIN)


Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Grosser verlässt die GP-Bühne

Mathias Brunner
Ende Juli 2022 stand fest: Sebastian Vettel wird seine Formel-1-Karriere beenden. Nun hat er in Abu Dhabi seinen letzten Grand Prix bestritten. Die Königsklasse verliert einen Mann mit Rückgrat.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 28.11., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 06:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 06:39, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 06:55, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 07:09, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 07:28, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 07:41, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 09:00, ORF Sport+
    Extreme E 2022
  • Mo.. 28.11., 23:00, ORF Sport+
    Extreme E 2022
  • Di.. 29.11., 00:30, Eurosport
    Motorsport: Extreme E
» zum TV-Programm
3