Nach schwerem Unfall: Entwarnung für Melanie Meier

Von Manuel Wüst und Rudi Hagen
Die Geschwister Melanie und Manuel Meier

Die Geschwister Melanie und Manuel Meier

Beim DMV Ländervergleich in Pocking kam es bei den Gespannen einen schweren Sturz, der einen Helikoptereinsatz zur Folge hatte. Mittlerweile gab es Entwarnung. Das Speedwayrennen gewann Team Tschechien.

Das Speedwayrennen in Pocking wurde durch einen schweren Sturz in der Seitenwagenklasse überschattet. Den in Führung liegenden Markus Venus/Markus Eibl vom RSC Pfarrkirchen war in der ersten Runde die Kette an ihrem Gespann gerissen, woraufhin das Hinterrad blockierte und sie sich quer stellten. Die dahinter folgenden Geschwister Manuel und Melanie Meier vom MSC Berghaupten prallten so bei voller Fahrt auf das Hindernis, worauf sich beide Teams furchterregend überschlugen.

Das dritte Gespann hatte Glück im Unglück. Imanuel Schramm und Beifahrer Patrick Löffler von der MSV Herxheim konnten haarscharf den Verunfallten ausweichen und blieben unversehrt.

Melanie Meier musste anschließend mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus abtransportiert werden, während es bei den Übrigen glimpflicher abging. Meiers ausgekugelte Hüfte wurde später unter Vollnarkose wieder eingerenkt. Die Ortenauerin musste daraufhin über Nacht zur Kontrolle in der Klinik bleiben.

Solo-Speedway wurde auch gefahren. Das deutsche Team kam beim DMV Ländervergleich nur mäßig ins Rennen. Am Ende fehlte dem deutschen Team ein Zähler auf die siegreichen Tschechen.

Während die Teams aus Dänemark und Tschechien mit neun Punkten aus vier Läufen beim Ländervergleich in Pocking bestens ins Rennen kamen, war der Start des deutschen Teams mit nur vier Zählern aus den ersten vier Läufen eher mäßig. Das deutsche Team um Lokalmatador Valentin Grobauer kam im zweiten Durchgang besser ins Rennen, wenngleich der Rückstand auf die Dänen weiterhin sieben Punkte und auf die Tschechen fünf Punkte betrug.

Im dritten Durchgang holte sich das deutsche Team dann in drei von vier Läufen Laufsiege. Damit war man wieder voll im Renngeschehen zurück, da der Rückstand auf die Dänen und die Tschechen deutlich verkürzt wurde.

Vor dem Finaldurchgang war das Rennen wieder komplett. Lediglich das Alpe-Adria-Team mit Fahrern aus Italien, Slowenien, Österreich und der Slowakei hatte nur eine einstellige Punktausbeute. Hinter dem tschechischen Team, das 30 Punkte auf dem Konto hatte, lagen die Dänen mit 29 Punkten und das deutsche Team mit 28 Zählern dicht hinter dem führenden Team.

Im finalen Durchgang konnte Sam Jensen mit einem Sieg in Lauf 17 die Dänen zunächst in Führung bringen. Doch ab Lauf 18 blieben die Dänen gänzlich ohne Punkte und fielen zurück.

Das deutsche Team errang durch Michael Härtel und Valentin Grobauer Laufsiege und ging damit in Führung. Im letzten Lauf drehte der talentierte Adam Bednar mit einem Sieg den Spieß wieder um. Doch da Martin Smolinski nur Dritter wurde, ging der Sieg an die Tschechen vor Deutschland und Dänemark.

Ergebnisse Speedwayrennen Pocking:

1. Team Tschechien (38 Punkte): Daniel Klima 10, Jan Macek 10, Adam Bednar 14, Jaroslav Vanicek 4. 2. Team Deutschland (37 Punkte): Valentin Grobauer 11, Martin Smolinski 11, Michael Härtel 10, Patrick Hyjek 5. 3. Team Dänemark (32 Punkte): Sam Jensen 8, Bastian Pedersen 7, Nicklas Aagard 8, Tim Sörensen 9. 4. Team Alpe Adria (13 Punkte): Paco Castagna 8, Lukas Omerzel 0, Sebastian Kößler 3, Jakub Valkovic 2.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Nachbehandlung mit dem Doktor: Japan

Dr. Helmut Marko
Exklusiv auf SPEEDWEEK.com: Dr. Helmut Marko, Motorsport-Berater von Red Bull, analysiert den jüngsten Grand Prix. Diesmal: Suzuka, ein fast perfektes Rennen, und warum wir keinen Stress haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 20.04., 11:05, Motorvision TV
    Australian Motocross Championship
  • Sa.. 20.04., 12:00, Motorvision TV
    Motorradsport: FIM Superenduro World Championship
  • Sa.. 20.04., 12:00, NDR Fernsehen
    Ford Capri - Kult-Coupé aus Köln
  • Sa.. 20.04., 12:30, Motorvision TV
    Superbike: Australian Championship
  • Sa.. 20.04., 13:10, ServusTV
    Superbike: Weltmeisterschaft
  • Sa.. 20.04., 13:25, Motorvision TV
    FIM X-Trial World Championship
  • Sa.. 20.04., 13:25, ServusTV
    Superbike: Weltmeisterschaft
  • Sa.. 20.04., 13:40, Eurosport 2
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • Sa.. 20.04., 13:40, ServusTV
    Superbike: Weltmeisterschaft
  • Sa.. 20.04., 14:00, ServusTV
    Superbike: Weltmeisterschaft
» zum TV-Programm
5