Speedway-Bundesliga

Brokstedt angelt sich Speedway-Meister Kai Huckenbeck

Von Michael Schubert - 25.04.2014 00:12

Der MSC Brokstedt landete unmittelbar vor dem ersten Heimrennen in der Speedway-Bundesliga einen weiteren Coup auf dem Personalsektor.

Wenn die «Wikinger» am 1. Mai auf dem heimischen Holsteinring das Speedwayteam Wolfslake Falubaz empfangen, wird mit Kai Huckenbeck der Deutsche Speedway-Meister für die Schleswig-Holsteiner an den Start gehen. «Kai stand schon lange auf unserem Wunschzettel, kam aber in den letzten Jahren seinen Verpflichtungen in Wittstock nach, für ihn kam kein Teamwechsel in Frage», so Brokstedts Teammanagerin Sabrina Harms.

Nach dem kurzfristigen Rückzug der «Wölfe» aus dem Oberhaus änderte sich die Sachlage grundlegend. Harms: «Kai hatte bereits frühzeitig signalisiert für uns zu starten, hatte sich allerdings offen gehalten – falls Wittstock doch in der Bundesliga fahren würde – seiner Zusage an der Dosse nachzukommen.»

Auf Brokstedter Seite wird das loyale Verhalten des Werlters gelobt. «Es spricht für Kai, dass er voll zu seinem Wort steht – ehrlich, norddeutsch und mit einer klaren Ansage.» Brokstedts Pressesprecher Michael Schubert spricht aus, was alle Verantwortlichen des MSC denken. Sportlich rechnet sich der MSC einiges durch die verpflichtete Verstärkung aus. «In Brokstedt ist er in den letzten Jahren immer sehr gut klargekommen. Zudem sprechen die starken Vorstellungen zu Saisonbeginn für sich.»

Durch den 21-jährigen Niedersachsen fühlen sich die Teamverantwortlichen in Brokstedt vor dem Rennen gegen Wolfslake bestens gerüstet. Neben Huckenbeck stehen der Finne Joonas Kylmäkorpi, Mads Korneliussen (Dänemark) sowie Mannschaftskapitän Tobias Kroner (Dohren), MSC-Urgestein Matthias Kröger (Bokel) und Danny Maaßen (Nordhastedt) im Kader.

Der Deutsche Meister Kai Huckenbeck © Copyright-Free Der Deutsche Meister Kai Huckenbeck Kai Huckenbeck: Ehrlich, loyal, norddeutsch © Copyright-Free Kai Huckenbeck: Ehrlich, loyal, norddeutsch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Honda hat nur einen Siegfahrer: Das rächt sich

Von Günther Wiesinger
Sollte Marc Márquez bei den ersten Grand Prix nicht fit sein, was sich klar abzeichnet, rächen sich die Management-Fehler von Honda und die kurzsichtige Fahrer-Politik.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 19.02., 23:15, Hamburg 1
car port
Do. 20.02., 01:45, Hamburg 1
car port
Do. 20.02., 03:45, Hamburg 1
car port
Do. 20.02., 05:10, SPORT1+
Motorsport - Nascar Cup Series
Do. 20.02., 05:10, Motorvision TV
High Octane
Do. 20.02., 05:30, Puls 4
Café Puls mit PULS 4 News
Do. 20.02., 06:00, Sat.1
Café Puls mit Puls 4 News
Do. 20.02., 06:00, Pro Sieben
Café Puls mit PULS 4 News
Do. 20.02., 07:20, Motorvision TV
Nordschleife
Do. 20.02., 08:45, Motorvision TV
High Octane
» zum TV-Programm
92