Speedway-U21-Team-WM: Titel Nummer 15 für Polen?

Von Manuel Wüst
Jakub Miskowiak (li.) und Mateusz Cierniak starten für Favorit Polen

Jakub Miskowiak (li.) und Mateusz Cierniak starten für Favorit Polen

Sieben Nationen werden am kommenden Freitag im Finale des Speedway der Nationen 2, dem U21-Wettbewerb, um die Medaillen kämpfen. Während Polen den Titel anpeilt, ist Deutschland nicht dabei.

17 Mal wurde die Speedway-U21-Team-WM ausgetragen, erst dreimal hieß der Sieger nicht Polen: 2010 im britischen Rye House und 2013 in Pardubitz siegten die Dänen und 2011 in Balakovo ging das WM-Gold an die Gastgeber aus Russland.

In diesem Jahr wird die U21-Mannschafts-Weltmeisterschaft erstmals unter der Federführung des neuen Rechteinhabers Discovery in das Speedway der Nationen eingebaut und die Junioren werden im Lauf des großen Wettbewerbs in Vojens ihren Champion ermitteln.

Die Polen treten mit einem starken Team an, bestehend aus Wiktor Przyjemski, U21-Weltmeister Jakub Miskowiak und dem derzeitigen SGP2-Leader Mateusz Cierniak. Das Feld zeigt sich jedoch trotz der Favoritenrolle der Polen recht ausgeglichen, denn die Dänen, Letten, Tschechen und auch Briten stellen starke Teams. Gerade, wenn am Ende einzelne Läufe über den Titel entscheiden, kann alles passieren. Zumal die Punktewertung 4-3-2-0 ist und ein zweiter und dritter Platz mehr zählen als ein Sieg und ein letzter Platz. Das soll die Wichtigkeit des Paarfahrens in diesem Wettbewerb unterstreichen.

Nach Abschluss der 21 Vorläufe, in denen jedes Team sechsmal ans Band kommt und jedes Land einmal gegen jedes andere antritt, steht die Mannschaft mit den meisten Punkten direkt im Finale. Die Nationen auf den Plätzen 2 und 3 fahren in einem Extralauf den letzten Finalisten aus, ehe im entscheidenden 23. Lauf des Abends der WM-Titel vergeben wird.

Die Rennen werden wie das gesamte Speedway der Nationen im kostenpflichtigen Eurosport-Player live übertragen, ein Team aus Deutschland ist nicht dabei.

Line-up Speedway der Nationen 2 in Vojens/DK (29. Juli):

Australien:
1 Keynan Rew ©, 2 Fraser Bowes, 3 James Pearson. Teammanager: Mark Lemon

Lettland: 1 Francis Gusts ©, 2 Ricards Ansviesulis, 3 Ernests Matjusonoks. Teammanager: Vladimirs Ribnikovs

Polen: 1 Wiktor Przyjemski, 2 Jakub Miskowiak ©, 3 Mateusz Cierniak. Teammanager: Rafal Dobrucki

Großbritannien: 1 Tom Brennan ©, 2 Drew Kemp, 3 Leon Flint. Teammanager: Neil Vatcher

Dänemark: 1 Benjamin Basso ©, 2 Kevin Juhl Pedersen, 3 Jonas Knudsen. Teammanager: Hans Nielsen

Tschechien:
1 Jan Kvech ©, 2 Petr Chlupac, 3 Daniel Klima. Teammanager: Zdenek Schneiderwind.

Schweden: 1 Gustav Grahn ©, 2 Casper Henriksson, 3 Philip Hellström-Bängs. Teammanager: Morgan Andersson


Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Mann mit Rückgrat – bis zuletzt

Mathias Brunner
Sebastian Vettel hat seine Entscheidung getroffen. Er will Ende 2022 nicht mehr Formel-1-Fahrer sein, sondern lieber seine Kinder aufwachsen sehen. Diese Entscheidung passt zum Heppenheimer.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 11.08., 00:00, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Do.. 11.08., 00:30, Motorvision TV
    Classic Races
  • Do.. 11.08., 00:30, Eurosport
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Do.. 11.08., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 11.08., 03:35, Motorvision TV
    Super Cars
  • Do.. 11.08., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 11.08., 03:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 11.08., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 11.08., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Do.. 11.08., 06:00, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
» zum TV-Programm
7AT