Jeremy McGrath bekommt Lehrstunde vom SBK-Weltmeister

Von Johannes Orasche
Supercross-WM
Jeremy McGrath machte auf dem Kawasaki-Superbike eine gute Figur

Jeremy McGrath machte auf dem Kawasaki-Superbike eine gute Figur

US-Supercross-Ikone Jeremy McGrath auf ungewohntem Terrain: Der mittlerweile 48-Jährige probierte in Laguna Seca unter Anleitung von Superbike-Weltmeister Jonathan Rea dessen Kawasaki ZX-10RR.

Superbike-WM-Weltmeister Jonathan Rea bekam nach seinem geglückten Wochenende in Laguna Seca prominenten Besuch von 
Für Superbike-Rekordhalter Johnny Rea erfüllte sich am Laguna-Wochenende ein lang gehegter Kindheitstraum. Der nordirische Kawasaki-Fahrer bekam Besuch von Supercross-Allzeit-Größe Jeremy McGrath. McGrath gewann sieben US-Titel, triumphierte in 76 Einzel-SX-Läufen und war auch mit dem US-Team in den 1990er-Jahren beim Motocross der Nationen erfolgreich.

Die Legende Jeremy McGrath ist mittlerweile 48 Jahre alt, fährt immer noch gerne Supermoto und hat auch bereits Straßen-Erfahrung gesammelt. Der Supercross-King schwang sich deswegen in Laguna auch in den Sattel von Reas Werks-Kawasaki.

«Jeremy war als Kind immer mein Idol», erklärte Rea, der seinerseits eine beachtliche Jugend-Karriere im Motocross hinlegte, eher er als Teenager nach einem Lehrgang bei Ron Haslam in Donington gefallen am Strassensport fand. Rea hatte in seiner Crosser-Zeit Fahrer einst bei einem Supercross sogar seinen schottischen Alterskollegen Shaun Simpson besiegt, der im Moment in der MXGP-Klasse für das Team RFX KTM Racing fährt.

Während McGraths Testfahrt auf der Kawasaki Ninja ZX-10RR stand Rea an der Piste und machte Fotos und Videos, die er anschließend mit McGrath studierte. «Jeremy war einer der Gründe warum ich mit einst überhaupt Motocross begonnen habe», erinnert sich Rea. «Es war wundervoll, ihn auf ‚meiner‘ Kawasaki zu sehen. Es sind in mir all meine Erinnerungen an Jeremy hochgekommen. Es war cool zu sehen, dass er auch auf dem Asphalt schnell unterwegs ist.»

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 19.03., 11:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1 Grand Prix von Österreich, 1. Heimsieg von Niki Lauda 1984, Highlights
Do. 19.03., 13:00, Motorvision TV
Nordschleife
Do. 19.03., 15:10, Motorvision TV
Classic Ride
Do. 19.03., 15:35, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 19.03., 18:50, Motorvision TV
Super Cars
» zum TV-Programm
72