Ken Roczen (P3): «Es lag an den Starts»

Von Thoralf Abgarjan
Supercross-WM
Kein Eisspeedway, sondern die Sandsektion in Tampa

Kein Eisspeedway, sondern die Sandsektion in Tampa

Beim 7. Lauf zur Supercross-WM in Tampa verlor Ken Roczen (Honda) nach Sturz und Rang 3 die WM-Führung an Sieger Eli Tomac (Kawasaki). In dieser Woche will der Thüringer besonders Starts trainieren.

Beim 7. Lauf zur Supercross-WM in Tampa verlor Ken Roczen das 'redplate' des Tabellenführers. Der Thüringer hat einen Rückstand von 4 Punkten zur Spitze. Nach seinem 3. Saisonsieg wird Eli Tomac beim nächsten Rennen in Arlington (Texas) erstmals in diesem Jahr mit dem roten Nummernschild an seiner Werks-Kawasaki auftauchen.

«Es ist schade, dass wir in Tampa die WM-Führung eingebüßt haben», grübelte Roczen. «Aber es gibt noch genügend Rennen. Deshalb bin ich im Großen und Ganzen mit dem Rennen zufrieden. Ich fuhr den ganzen Tag über konstant, doch ich habe die Starts heute nicht gut hinbekommen. In der Anfangsphase befand ich mich mitten im Feld und hatte eine Menge Arbeit vor mir, nach vorne zu kommen. Dann rutschte mir nach einem Dreifachsprung das Vorderrad weg. Ich stürzte und habe wieder viel Zeit verloren. Danach habe ich trotzdem noch das Podium erreicht. Es überwiegt deshalb die Freude, denn letztes Wochenende war ich viel weiter von der Spitze entfernt. Das 'redplate' haben wir verloren, aber ich werde alles geben, dass wir uns mit einer positiven Einstellung an die Spitze zurück kämpfen. In dieser Woche werden wir an meiner Konstanz arbeiten und versuchen, dass wir künftig von Anfang an in der Spitzengruppe sind.»

Das HRC-Team will in dieser Woche gezielt an den Starts arbeiten. 

WM-Stand nach 7 von 17 Rennen:
1. Eli Tomac, 155
2. Ken Roczen, 151 (-4)
3. Cooper Webb, 144, (-11)
4. Justin Barcia, 135, (-20)
5. Adam Cianciarulo, 128, (-27)
6. Jason Anderson, 118, (-37)
7. Malcolm Stewart, 106, (-49)
8. Justin Brayton, 103, (-52)
9. Justin Hill, 93, (-62)
10. Blake Baggett, 91, (-64)

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsport: Entschleunigung ist das Gebot der Stunde

Von Günther Wiesinger
Die Coronakrise hat den globalen Motorsport und viele andere Großanlässe zum Erliegen gebracht. Jetzt ist Zeit für Besinnung. Ein Impfstoff ist momentan wichtiger als die Austragung von Risikosportarten.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 08.04., 12:15, ORF Sport+
FIA Formel E: Best of Saudi Arabien, Chile, Mexiko und Marakkesch
Mi. 08.04., 14:30, Disney Junior
Micky Maus Wunderhaus - Die Wunderhaus - Rallye
Mi. 08.04., 15:00, ORF Sport+
Formel 1 Saison 1993: Großer Preis von Europa
Mi. 08.04., 15:15, ORF Sport+
Formel 1 Saison 1991: Großer Preis von Australien, Highlights
Mi. 08.04., 15:30, Motorvision TV
Formula Drift Championship
Mi. 08.04., 15:55, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Mi. 08.04., 18:00, ORF Sport+
Rallye Weltmeisterschaft
Mi. 08.04., 18:20, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
Mi. 08.04., 18:30, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Mi. 08.04., 18:40, Einsfestival
Sturm der Liebe
» zum TV-Programm
130