Cooper Webb (KTM): Wieder auf dem Podium

Von Johannes Orasche
Supercross-WM

Red Bull-KTM-Star und Titelverteidiger Cooper Webb bleibt in der Supercross-WM auch nach dem Tampa-Wochenende an der Spitze dran. Mit elf Punkten Rückstand auf den Leader bleibt er in Schlagdistanz.


Bei der siebten Station der Supercross-WM in Tampa in Florida waren die Kawasaki-Asse Eli Tomac und 450er-Neuling Adam Cianciarulo eine Klasse für sich. Rookie Cianciarulo brachte das Top-Ergebnis jedoch nicht ins Ziel und wurde nur Neunter. Die Plätze 2 und 3 gingen diesmal an Titelverteidiger Cooper Webb (Red Bull-KTM) und das deutsche Honda-Ass Ken Roczen.


Tomac übernahm damit auch erstmals die Führung in der Gesamtwertung – Roczen liegt aktuell vier Zähler dahinter. Webb liegt mit elf Punkten Abstand auf Leader Tomac noch in Schlagdistanz. Direkt nach dem Start war Webb Fünfter und lag vor Roczen. Im Ziel fehlten Webb sieben Sekunden auf Sieger Eli Tomac, sein Guthaben auf Ken Roczen betrug zehn Sekunden.

Webb war in der Qualifikation Vierter, im Vorlauf kam der 24-Jährige aus North Carolina dann auf Platz 3 hinter Tomac und Malcolm Stewart. «Es war den ganzen Tag hindurch knifflig», fasst Webb zusammen. «Es war auf dieser Piste sehr leicht, einen Fehler zu machen. Ich bin mit dem zweiten Platz aber glücklich. Natürlich wäre ich gerne im Kampf um den Sieg mit dabei gewesen.»

Webb unterstreicht: «Ich habe mich sehr gut gefühlt den ganzen Tag über. Es war in Summe auch ein guter Abend für mich. Ich habe gespürt, dass ich gut gefahren bin.» Für Webb ist aber klar: «Ich muss nur noch bei den Starts besser werden.» Weiter geht es mit der Supercross-WM am kommenden Samstag in Arlington im US-Bundesstaat Texas.

Übrigens: Der französische Neuling Brian Moreau (Troy Lee KTM) musste in Tampa sein Lites-Renndebüt verschieben, nachdem er im freien Training gestürzt war.

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 19.03., 11:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1 Grand Prix von Österreich, 1. Heimsieg von Niki Lauda 1984, Highlights
Do. 19.03., 13:00, Motorvision TV
Nordschleife
Do. 19.03., 15:10, Motorvision TV
Classic Ride
Do. 19.03., 15:35, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 19.03., 18:50, Motorvision TV
Super Cars
» zum TV-Programm
84