Daytona: Eli Tomac (Kawasaki) gewinnt knapp vor Ken Roczen

Von Thoralf Abgarjan
Supercross-WM

Ken Roczen (Honda) führte das Finale des 10. Laufs zur Supercross-WM in Daytona 14 Runden lang an, bevor Eli Tomac (Kawasaki) zum entscheidenden Endspurt ansetzte und den Deutschen am Ende knapp besiegte.

10. Lauf zur Supercross-WM in Daytona (Florida): Der deutsche HRC-Werksfahrer Ken Roczen startete gut, setzte sich in der ersten Runde gegen Jason Anderson (Husqvarna) durch und kontrollierte das Rennen im Infield des legendären Daytona International Speedway 14 Runden lang von der Spitze.

Sein Widersacher, Eli Tomac (Kawasaki), startete auf Rang 6. «Heute habe ich mir für das Überholen zu Beginn des Rennens mehr Zeit gelassen», erklärte Tomac später. Zur Erinnerung: Letztes Wochenende in Atlanta war Tomac bei seinen Überholmanövern am Anfang des Rennens zu ungeduldig gewesen. Tomac setzte sich in Daytona zunächst gegen Justin Barcia (Yamaha) und später gegen Jason Anderson (Husqvarna) durch. Später entbrannte ein Zweikampf zwischen Eli Tomac und Cooper Webb (KTM).

Zwischenzeitlich hatte sich Roczen an der Spitze bereits 6 Sekunden abgesetzt. Aber Webb und Tomac heizten sich gegenseitig ein und kamen dem führenden Roczen bereits Runde um Runde näher. Nachdem Tomac in der Sandsektion an Webb vorbeiging, nahm er die Verfolgung auf und konnte am Ende sichtbar die Lücke zu Roczen schließen und Boden gutmachen. Als er Roczen eine Minute vor dem Ziel in Schlagdistanz hatte, trieb er den Thüringer in einen Fehler und übernahm die Führung. Roczen blieb in einer Rechtskurve in einer der tiefen Spurrinnen hängen, ging kurz zu Boden, konnte sich aber schnell genug aufrappeln, um die Verfolgung aufzunehmen. Nachdem Tomac die Spitze übernommen hatte, kam Roczen auch tatsächlich noch einmal an Tomacs Hinterrad, aber zu einem Überholmanöver reichte es nicht. Tomac gewann mit 0,7 Sekunden Vorsprung knapp vor Roczen und Webb.

In der WM-Tabelle konnte sich Tomac wieder leicht mit 3 Punkten Vorsprung von Roczen absetzen.

Alle Einzelheiten vom Finale der Supercross-WM in Daytona erfahren Sie im nachfolgenden Renn-Stenogramm:

Start:
Jason Anderson gewinnt den Start vor Ken Roczen. Roczen geht umgehend in Führung. Blake Baggett geht hart zu Boden und muss das Rennen beenden.

Noch 19 Min:
Roczen führt vor Anderson, Plessinger, Barcia, Webb, Tomac und Wilson.

Noch 17 Min:
Roczen führt mit 3,7 Sekunden Vorsprung! Tomac rangiert weiter auf P6.

Noch 16 Min:
Webb setzt sich gegen Anderson durch auf P2. Dahinter kämpfen Barcia und Tomac.

Noch 15 Min:
Tomac nutzt einen Fehler von Barcia und erreicht P4.

Noch 14 Min:
Roczen führt 5,5 Sekunden vor Anderson, Webb, Tomac, Barcia und Plessinger.

Noch 13 Min:
Webb bremst Anderson innen aus und erreicht P2.

Noch 11 Min:
Roczen führt mit 5,4 Sekunden vor Webb, Anderson und Tomac.

Noch 10 Min:
Roczen baut seinen Vorsprung weiter auf 5,9 Sekunden aus.

Noch 9 Min:
Tomac hat Anderson auf P3 in Schlagdistanz und geht in der Splitlane vorbei!

Noch 8 Min:
Der Vorsprung von Roczen schmilzt auf 4,8 Sekunden zusammen. Roczen führt vor Webb und Tomac.

Noch 7 Min:
Webb (P2) kann den ersten Angriff Tomacs abwehren!

Noch 6 Min:
Tomac geht in der Sandsektion an Webb vorbei auf P2. Nun macht sich Tomac an die Verfolgung von Leader Roczen.

Noch 5 Min:
Roczens Vorsprung beträgt nur noch 3,5 Sekunden. Tomac fährt wie entfesselt.

Noch 4 Min:
Tomac hat Roczen bereits in Sichtweite.

Noch 3 Min:
Tomac hat Leader Roczen in Schlagdistanz!

Noch 2 Min:
Roczen wehrt die ersten Angriffe von Tomac ab!

Noch 1 Min:
Führungswechsel! Tomac kann einen kleinen Fehler von Roczen nutzen und die Führung übernehmen. Roczen kämpft sich aber noch einmal zurück und ist bereits wieder an Tomacs Hinterrad.

Letzte Runde:
Tomac gewinnt mit 0,7 Sekunden Vorsprung vor Roczen, Webb und Anderson.

Ergebnis Supercross-WM in Daytona:
1. Eli Tomac (USA), Kawasaki
2. Ken Roczen (GER), Honda
3. Cooper Webb (USA), KTM
4. Jason Anderson (USA), Husqvarna
5. Justin Barcia (USA), Yamaha
6. Aaron Plessinger (USA), Yamaha
7. Dean Wilson (GBR), Husqvarna
8. Malcolm Stewart (USA), Honda
9. Justin Hill (USA), Honda
10. Justin Brayton (USA), Honda
11. Vince Friese (USA), Honda
...
22. (DNF) Blake Baggett (USA), KTM
DNS: Adam Cianciarulo (USA), Kawasaki
DNS: Zach Osborne (USA), Husqvarna
DNS: Broc Tickle (USA), Suzuki

WM-Stand nach 10 von 17 Rennen:
1. Eli Tomac, 226
2. Ken Roczen, 223, (-3)
3. Cooper Webb, 197, (-29)
4. Justin Barcia, 195, (-31)
5. Jason Anderson, 170, (-56)
6. Malcolm Stewart, 152, (-74)
7. Justin Hill, 141, (-85)
8. Justin Brayton, 129, (-97)
9. Dean Wilson, 129, (-97)
10. Adam Cianciarulo, 128, (-98)


Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Videos

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 22.09., 11:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis der Toskana
  • Di. 22.09., 11:30, SPORT1+
    Motorsport - FIM Speedway Grand Prix
  • Di. 22.09., 12:00, Eurosport
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Di. 22.09., 13:40, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Di. 22.09., 14:15, SPORT1+
    Motorsport - FIM Speedway Grand Prix
  • Di. 22.09., 14:25, ORF 2
    Sturm der Liebe
  • Di. 22.09., 14:30, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Di. 22.09., 15:10, Das Erste
    Sturm der Liebe
  • Di. 22.09., 15:30, Motorvision TV
    UIM F1 H2O World Powerboat Championship
  • Di. 22.09., 15:50, Sky Sport 2
    Formel 2
» zum TV-Programm
8DE