Ken Roczen (Suzuki): «Harte Arbeit zahlt sich aus»

Von Johannes Orasche
Ken Roczen

Ken Roczen

Supercross-Ass Ken Roczen spricht offen über seinen zweiten Renneinsatz mit der Suzuki des HEP-Teams in den USA und den Herausforderungen bei der Abstimmung.

Ken Roczen verfehlte in der Nacht auf Sonntag bei der zweiten Station der US-Supercross-Serie in San Diego das Podium nur knapp. Der 28-jährige Thüringer musste sich im Kampf um Platz 3 am Ende Routinier Justin Barcia (Red Bull GASGAS) geschlagen geben.

Für Roczen war es ein weiterer wichtiger Schritt mit dem neuen Material, um näher an die Spitze heranzukommen. «Es war viel zu tun – ein anstrengender Tag», urteilte er. «Wir haben den ganzen Tag getestet, um das Fenster kleiner zu machen. Und um herauszufinden, was am Motorrad funktioniert und was nicht. Ich bin einmal mehr begeistert von der Arbeit der Jungs im HEP-Suzuki-Team und von FC Suspension, um näher ans Podium heranzukommen. Es ist nicht einfach, an einem Renntag mit limitierter Zeit auf der Piste rauszugehen und herauszufinden, wie das Bike reagiert und was es braucht. Nichtsdestotrotz haben wir die richtigen Schritte gesetzt, als es darauf angekommen ist – das alleine zählt. Der Start war nicht perfekt, aber ich habe mich nach vorne gekämpft und auf Platz 4 gesetzt. Dann hatte ich einen großartigen Kampf um Platz 3 für den Rest des Finallaufs.»

Mit Blick auf das kommende dritte Event Anaheim 2 am Samstag sagt Roczen, derzeit Gesamtvierter: «Ich fühle mich stark und bereit, um weiter an meiner Rennform und am Motorrad zu arbeiten. Harte Arbeit zahlt sich aus!»

Ergebnis San Diego, 450 ccm:

1. Eli Tomac (USA), Yamaha
2. Cooper Webb (USA), KTM
3. Justin Barcia (USA), GASGAS
4. Ken Roczen (D), Suzuki
5. Chase Sexton (USA), Honda
6. Dylan Ferrandis (F), Yamaha
7. Jason Anderson (USA), Kawasaki
8. Adam Cianciarulo (USA), Kawasaki
9. Aaron Plessinger (USA), KTM
10. Joey Savatgy (USA), Kawasaki
11. Christian Craig (USA), Husqvarna
12. Colt Nichols (USA), Honda
13. Justin Hill (USA), KTM
14. Dean Wilson (GB), Honda
15. Malcolm Stewart (USA), Husqvarna
...
DNS: Marvin Musquin (F), KTM

Meisterschaftsstand nach Lauf 2 von 17:

1. Eli Tomac (USA), Yamaha, 52
2. Cooper Webb (USA), KTM, 46, (-6)
3. Chase Sexton (USA), Honda, 39, (-13)
4. Ken Roczen (D), Suzuki, 37, (-15)
5. Dylan Ferrandis (F), Yamaha, 36, (-16)
6. Justin Barcia (USA), GASGAS, 33, (-19)
7. Jason Anderson (USA), Kawasaki, 32, (-20)
8. Adam Cianciarulo (USA), Kawasaki, 29, (-23)
9. Aaron Plessinger (USA), KTM, 29, (-23)
10. Colt Nichols (USA), Honda, 28, (-24)

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Fernando Alonso im Aston Martin: Na denn gute Nacht

Mathias Brunner
​Der spanische Formel-1-Star Fernando Alonso tritt 2023 in einem Aston Martin an, für den Technikchef Dan Fallows die Verantwortung trägt. Der Brite sagt: «Meine besten Ideen kommen mitten in der Nacht.»
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 03.02., 00:15, Motorvision TV
    G-Series Andorra 2022
  • Fr.. 03.02., 00:40, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2022
  • Fr.. 03.02., 00:45, ORF Sport+
    Formel E 2023: 2. & 3. Rennen Diriyah, Highlights
  • Fr.. 03.02., 02:00, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 03.02., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 03.02., 05:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 03.02., 06:00, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series 2020
  • Fr.. 03.02., 07:40, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2022
  • Fr.. 03.02., 09:05, Motorvision TV
    High Octane
  • Fr.. 03.02., 10:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
3