Formel 1: Verstappen-Schlappe in Monaco

Chase Sexton (KTM): Handverletzung – Führung weg

Von Johannes Orasche
Chase Sexton: Der KTM-Werksfahrer war in Arizona durch eine Trainings-Verletzung beeinträchtigt

Chase Sexton: Der KTM-Werksfahrer war in Arizona durch eine Trainings-Verletzung beeinträchtigt

Red Bull-KTM-Ass Chase Sexton musste seine Führung in der Meisterschaft der US-Supercross-Serie am Samstag in Glendale unter Schmerzen wieder abgeben.

Die Supercross-Saison ist in den USA in dieser Saison für die Asse eine echte Hochschaubahn. Diesmal war Ken Roczen (Suzuki) der glückliche Sieger. KTM-Neuling Chase Sexton verzeichnete bereits unter der Woche einen Rückschlag, zog sich im Training eine Verletzung an der linken Hand zu.

Glendale wurde für ihn somit zu einem Kampf gegen sich selbst. Im Finale kam der Titelverteidiger dann als Neunter an. Somit war Sexton aber auch wieder seine Meisterschaftsführung los, die er sich erst am vergangenen Wochenende in Detroit wieder geholt hatte.

Start war fraglich

Im Qualifying von Glendale konnte Sexton auf eine Runde noch sehr gut mithalten, fuhr auf P8. «Ich habe getan, was ich konnte, und einige Punkte gerettet, nachdem ich mir die Hand verletzt habe», erklärte der Red Bull-KTM-Werksfahrer. Für Sexton hing der Start in Glendale zunächst am berühmten seidenen Faden: «Es war eine harte Woche, und ich war mir eigentlich gar nicht sicher, ob ich in Glendale fahren würde können. Aber wir sind durchgekommen und ich bin sehr happy, dass wir nun eine Woche Pause im Zeitplan haben. Das sollte auch meinem Heilungsprozess entgegenkommen.»

Der Effekt der wilden Rochaden und der turbulenten Rennen: In der Meisterschaft bleibt es nach sechs Events weiter extrem eng – die ersten sechs Fahrer (bis zu Ken Roczen) liegen nach Glendale innerhalb von nur 15 Punkten. Auch Sexton weiß: «So wie die Ergebnisse jetzt waren, habe ich nicht zu viele Punkte eingebüßt. Damit bleibe ich weiter im Titelkampf.»

Ergebnis Supercross Glendale:

1. Ken Roczen (D), Suzuki
2. Jason Anderson (USA), Kawasaki
3. Jett Lawrence (AUS), Honda
4. Eli Tomac (USA) Yamaha
5. Hunter Lawrence (AUS), Honda
6. Dylan Ferrandis (F), Honda
7. Cooper Webb (USA), Yamaha
8. Malcolm Stewart (USA), Husqvarna
9. Chase Sexton (USA), KTM
10. Aaron Plessinger (USA), KTM

Meisterschaftsstand nach Runde 6 von 17:

1. Jett Lawrence (AUS), Honda, 117
2. Chase Sexton (USA), KTM, 111, (-6)
3. Aaron Plessinger (USA), KTM, 108, (-9)
4. Cooper Webb (USA), Yamaha, 107, (-10)
5. Jason Anderson (USA), Kawasaki, 106, (-11)
6. Ken Roczen (D), Suzuki, 102, (-15)
7. Eli Tomac (USA) Yamaha, 100, (-17)
8. Dylan Ferrandis (F), Honda, 93, (-24)
9. Hunter Lawrence (AUS), Honda, 69, (-48)
10. Justin Barcia (USA), GASGAS, 63, (-54)

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Schon gesehen?

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: Max-Faktor entscheidend in Imola

Von Dr. Helmut Marko
​Exklusiv für SPEEDWEEK.com: Dr. Helmut Marko, Motorsportberater von Red Bull, analysiert Imola – unerwartete Probleme im Training, wie Max Verstappen doch Pole und Sieg eroberte.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 26.05., 23:45, Motorvision TV
    Andros Trophy
  • Mo.. 27.05., 00:35, Motorvision TV
    Australian Motocross Championship
  • Mo.. 27.05., 01:35, Motorvision TV
    On Tour
  • Mo.. 27.05., 02:05, DMAX
    Max Carshop - Schrauben frei Schnauze
  • Mo.. 27.05., 03:20, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Mo.. 27.05., 04:35, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Mo.. 27.05., 05:10, ORF 1
    Formel 1: Großer Preis von Monaco
  • Mo.. 27.05., 05:30, Motorvision TV
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 27.05., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo.. 27.05., 10:55, Motorvision TV
    On Tour
» zum TV-Programm
6