Herber Rückschlag für Honda-Werksfahrer Davey Todd

Von Helmut Ohner
Tourist Trophy
Davey Todd

Davey Todd

Auf Davey Todd lasten die hohen Erwartungen von Honda UK für die diesjährige Straßenrennsaison. Nach dem Bruch seines Schlüsselbeins hofft der junge Brite, rechtzeitig für die Vorsaisontests wieder fit zu sein.

Das Jahr 2019 wird Davey Todd lange in Erinnerung bleiben. Beim North West 200 gewann der junge Brite auf der Honda von Milenco by Padgett’s Motorcycles das zweite Supersportrennen. Auch bei den Rennen zur Tourist Trophy zeigte er sein Talent. In fünf Rennen schaffte er es jeweils in die Top-10, die Senior-TT beendete er auf dem beachtlichen sechsten Platz. Der IRRC Superbike drückte der Penz13-BMW-Fahrer seinen Stempel auf. In neun von zwölf Rennen ging er als Sieger hervor und hole sich den Titel mit 47,5 Zählern Vorsprung.

Am Ende des vergangenen Jahres wurde der aus Nord-Yorkshire stammende Todd, der von vielen Road-Racing-Insidern als größte Nachwuchshoffnung bezeichnet wird, von Honda UK unter Vertrag genommen. Beim North West 200, der Tourist Trophy und dem Ulster Grand Prix soll er auf dem vielversprechenden neuen Modell der Honda CBR1000RR-R Fireblade für Erfolge sorgen. Auch in der National Superstock 1000-Meisterschaft wird das 24-jährige Nachwuchstalent auf einer Werks-Honda sitzen.

Wie Todd auf den sozialen Medien mitteilte, verletzte er sich bei einem Trainingsunfall in Kalifornien schwer. «Also, ich möchte euch alle auf dem Laufenden halten. Ich habe in Kalifornien ein wenig Wintertraining absolviert und mir bei einem Sturz das Schlüsselbein gebrochen», so Todd auf seinem Instagram-Account. «Die Operation, die von einem der Besten auf diesem Gebiet durchgeführt wurde, ist bestens verlaufen. Ich hoffe, rechtzeitig für die ersten Tests auf der Honda fit zu sein. Ein großes Dankeschön an alle, die uns bisher massiv geholfen haben!»

Mehr über...

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 19.03., 11:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1 Grand Prix von Österreich, 1. Heimsieg von Niki Lauda 1984, Highlights
Do. 19.03., 13:00, Motorvision TV
Nordschleife
Do. 19.03., 15:10, Motorvision TV
Classic Ride
Do. 19.03., 15:35, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 19.03., 18:50, Motorvision TV
Super Cars
» zum TV-Programm
60