Thury vor US-Debüt im Team Club MX

Von Thoralf Abgarjan
US-Supercross Lites West
Der Truck des Teams Club MX

Der Truck des Teams Club MX

Dominique Thury bereitete sich in den letzten Wochen im 'Bootcamp' der Trainings-Facilities von 'Club MX' auf den Auftakt der US-Lites-Westküstenmeisterschaft vor und verletzte sich am Knie. Thury wird trotzdem starten.

Am kommenden Wochenende wird neben WM-Leader Ken Roczen noch ein weiterer deutscher Fahrer im Camping World Stadium von Orlando am Start stehen. Dominique Thury debütiert in der US-Lites-Westküstenmeisterschaft. 

Im Herbst letzten Jahres verkaufte Thury sein Hab und Gut und brach allein nach Amerika auf. Mit vollem Engagement kam er im Privatteam Club-MX unter, muss dort aber für viele Kosten selbst aufkommen. Er nahm am 'Bootcamp' des Teams teil: Eine gezielte Saisonvorbereitung mit einem straff organisierten Trainingsprogramm täglichem mit Fahr- und Fitnesstraining.

Alles lief nach Plan, doch vor 2 Wochen stürzte der Deutsche im Training und verletzte sich das Knie, so dass es extrem anschwoll. Inzwischen ist klar: Seine Teilnahme in Orlando ist nicht gefährdet, aber 100% in Ordnung ist das Knie trotzdem nicht. Er kann z.B. noch kein Lauftraining durchführen.

Obwohl das Team Club MX als Privat-Team agiert, hat Thury sehr starke Teamkollegen, mit denen er auch in den letzten Wochen und Monaten trainierte: Garrett Marchbanks gewann im letzten Jahr als Kawasaki-Werksfahrer das Rennen in Daytona mit einem Start-Ziel-Sieg vor Chase Sexton (Honda). Marchbanks stürzte im Finale von Salt-Lake-City-3 schwer, so dass das Rennen abgebrochen werden musste. Eine weitere Trainingsverletzung warf ihn erneut zurück. Er fand danach keinen Platz mehr in einem Werksteam. 2021 startet er für Club-MX. Er selbst äußerte sich sehr positiv über die Teamstrukturen: «Die Trainingsbedingungen sind top und das Material steht den Werksteams kaum nach. Die Factory-Teams haben natürlich mehr Ersatzteile als wir, aber die Motorräder sind insgesamt auf sehr hohem Niveau.»

Marchbanks könnte also in der Westküstenmeisterschaft durchaus für Überraschungen sorgen, wenn er an sein Leistungsniveau des letzten Jahres anknüpfen kann.

Jace Owen startet ebenfalls für das Team 'Club MX'. Owen ist nach seinen Auftritten in Deutschland und Europa ebenfalls kein Unbekannter. Er gewann 2019 die US-Arenacrossmeisterschaften, fuhr letztes Jahr in der Lites-Ostküstenmeisterschaft mehrfach im Bereich der Top-10 und beendete die Meisterschaft auf Gesamtrang 12.

Ein weiterer Teamfahrer ist Joey Crown. Crown war zwar letztes Jahr ebenfalls lange verletzt, fuhr aber ebenfalls mehrfach unter die Top-10 in der Lites-Klasse.

Thury rückt in den USA auf Yamaha aus. Seine Startnummer wird die #464 sein. Der Schneeberger ist von der Leistung seiner Maschine vollauf begeistert und meint: «Das Trainingsmotorrad war schon toll, aber das Rennmotorrad ist noch einmal viel besser geworden.»

Supercross-Routinier Justin Brayton nutzt übrigens ebenfalls die Trainings-Facilities von Club-MX. Thury konnte sich also bereits mit den Schnellsten der Szene messen. Nun wird es ernst und wir dürfen gespannt sein, wie sich der Deutsche im Reigen der weltbesten Supercrosspiloten schlägt.

Als Top-Favoriten gehen Justin Cooper, Jeremy Martin und Hunter Lawrence ins Rennen. Als Mitfavoriten treten Alex Martin, Mitchell Harrison, Cameron Mcadoo, Garrett Marchbanks und Ty Masterpool an. Auch die Franzosen Cedric Soubeyras und Calvin Fonvieille stellen sich der Konkurrenz.

Vorläufige Starterliste 250SX West:
#6 Jeremy Martin
#26 Alex Martin
#31 Cameron Mcadoo
# 32 Justin Cooper
#35 Mitchell Harrison
#39 Carson Mumford
#41 Hunter Lawrence
#47 Jalek Swoll
#48 Garrett Marchbanks
#53 Jake Masterpool
#54 Nick Gaines
#56 Kyle Peters
#59 Jarrett Frye
#60 Chris Blose
#61 Joey Crown
#63 Martin Castelo
#65 Carson Brown
#66 Jordan Bailey
#67 Stilez Robertson
#68 Jace Owen
#69 Robbie Wageman
#72 Coty Schock
#73 Derek Kelley
#75 Ty Masterpool
#77 Jerry Robin
#80 Jordon Smith
#90 Dilan Schwartz
#91 Nate Thrasher
#92 Chase Marquier
#93 Hardy Munoz
#112 Xylian Ramella
#118 Cheyenne Harmon
#119 Logan Boye
#120 Todd Bannister
#121 Chris Howell
#137 Sean Cantrell
#138 David Pulley Jr.
#150 Seth Hammaker
#157 Hunter Calle
#201 Cedric Soubeyras
#204 Kyle Greeson
#208 Logan Leitzel
#220 Ramyller Alves
#242 Garrett Hoffman
#246 Chance Blackburn
#247 Brock Papi
#259 Corbin Hayes
#272 Wristin Grigg
#312 Marc Gonzalez
#321 Bradley Lionnet
#372 Hayden Hefner
#412 Jared Lesher
#428 Chad Stonier
#446 Blaine Silveira
#464 Dominique Thury
#483 Bryton Carroll
#538 Iv Emory
#611 Calvin Fonvieille,
#647 Matthew Hubert
#711 Tristan Lane
#767 Mason Wharton
#815 Colton Eigenmann
#837 Colton Gardner
#951 Ryan Surratt

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Max Verstappen gegen Lewis Hamilton: FIA versagt

Mathias Brunner
​Viele Fans waren angewidert: Max Verstappen musste nach seiner Attacke gegen Lewis Hamilton die Führung an den Briten zurückgeben, auf Druck der Rennleitung. Die FIA versagt anhaltend.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 17.04., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 17.04., 10:15, Sky Discovery Channel
    Die Crash-Kings
  • Sa.. 17.04., 10:55, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Emilia Romagna 2021
  • Sa.. 17.04., 11:00, Eurosport 2
    Motorradsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Sa.. 17.04., 11:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa.. 17.04., 11:45, Eurosport 2
    Motorradsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Sa.. 17.04., 11:55, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Sa.. 17.04., 13:20, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Sa.. 17.04., 13:25, ServusTV Österreich
    MotoGP - Grand Prix von Portugal
  • Sa.. 17.04., 13:25, ServusTV
    MotoGP - Grand Prix von Portugal
» zum TV-Programm
6DE