WRC

Rallye-Weltmeisterschaft in Monte Carlo gestartet

Von Toni Hoffmann - 23.01.2020 19:25

88 Teams sind am Hafen von Monaco in die Rallye-Weltmeisterschaft 2020 gestartet, der amtierende Weltmeister Ott Tänak eröffnete als erstes Fahrzeug im Hyundai i20 WRC die Saison.

Die Jagd um Zehntelsekunden in der Rallye-Weltmeisterschaft ist wieder eröffnet. In diesem Jahr bildete aber nicht das weltberühmte Casino in Monte Carlo die prestigeträchtige Kulisse, sondern der Start erfolgte zum traditionellen Saisonauftakt am Hafen des noblen Fürstentums an der Côte d’Azur.

88 Teams machten sich auf den Weg zum zentralen Service in der französischen Alpenstadt, der Heimatstadt des Vorjahressiegers Sébastien Ogier. Auf dem Weg nach Gap werden in der nächtlichen Dunkelheit die ersten zwei der insgesamt 16 Prüfungen (= 304,28 km) um 20:38 Uhr und um 22:26 Uhr bereits absolviert.

Zwischen dem Start in Monaco und dem Ziel im monegassischen Hafen am Sonntag ab 13:48 Uhr liegen diesmal 1.504 Gesamtkilometer. 25% der Prüfungen sind im Vergleich zum Vorjahr neu oder haben sich geändert. Nur das Finale am Sonntag mit der zweimaligen Passage de Col de Turini ist gleich.

Die Pisten bieten wie immer unterschiedliche Bedingungen mit trockenen Verhältnissen, aber in den französischen Seealpen auch teils mit Schnee und Eisflächen.

Am Freitag ist dir zweifache Schleife mit jeweils drei Prüfungen rund um Gap. Am Samstag geht es nach den zwei Schleifen mit jeweils zwei Prüfungen bei Gap zurück nach Monaco.

WRC-Neuling Kalle Rovanperä beim Start in Monaco © Red Bull WRC-Neuling Kalle Rovanperä beim Start in Monaco Die drei in der WM engagierten Hersteller © Hyundai Die drei in der WM engagierten Hersteller Die Werksteams 2020 © M-Sport Die Werksteams 2020

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Honda hat nur einen Siegfahrer: Das rächt sich

Von Günther Wiesinger
Sollte Marc Márquez bei den ersten Grand Prix nicht fit sein, was sich klar abzeichnet, rächen sich die Management-Fehler von Honda und die kurzsichtige Fahrer-Politik.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 21.02., 07:15, Motorvision TV
Nordschleife
Fr. 21.02., 08:35, Motorvision TV
High Octane
Fr. 21.02., 10:15, Hamburg 1
car port
Fr. 21.02., 12:40, Motorvision TV
On Tour
Fr. 21.02., 14:35, Motorvision TV
Classic
Fr. 21.02., 15:25, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 21.02., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Australien
Fr. 21.02., 16:15, Motorvision TV
Perfect Ride
Fr. 21.02., 16:15, Hamburg 1
car port
Fr. 21.02., 18:30, Motorvision TV
Super Cars
» zum TV-Programm
87