Hyundai: Neustart im winterlichen Schweden

Von Toni Hoffmann
Nach einem unglücklichen und verpatzten Saisonstart in Monte Carlo ist Hyundai Motorsport entschlossen, nächste Woche (24. bis 27. Februar) bei der Rallye Schweden wieder auf die Beine zu kommen.

Nach einem schwierigen Start in das neue Hybridkapitel will Hyundai Motorsport beim zweiten Lauf der Saison 2022 der FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC), der Rallye Schweden, am kommenden Wochenende (24. bis 27. Februar) auf den Erfolgskurs zurückkehren. Die Teams von Hyundai Motorsport werden darauf abzielen, die widrigen Bedingungen zu meistern und die volle Leistung des Autos während der viertägigen Veranstaltung herauszuholen. Die Aufstellung des Teams bleibt gegenüber der Rallye Monte-Carlo unverändert, mit Thierry Neuville/Martijn Wydaeghe, Ott Tänak/Martin Järveoja und Oliver Solberg/Elliott Edmondson. Sie sollen dem Team den ersten Podiumsplatz der Saison zu sichern. Da es bei der Rallye Monte-Carlo zum Saisonauftakt weitgehend schneefrei war, haben alle drei Crews einen Test vor der Veranstaltung absolviert, um sich auf den ersten Wettbewerbseinsatz des Hyundai i20 N Rally 1 auf die winterlichen Bedingungen vorzubereiten.

Nach dem Shakedown und dem zeremoniellen Start am Donnerstag startet die Rallye Schweden am Freitag mit sieben Prüfungen über insgesamt 125,67 km – dem längsten Tag der Veranstaltung. Die Strecke am Samstag ist nicht weniger anspruchsvoll und besteht aus sechs Entscheidungen mit einer Gesamtdistanz von rund 82 km. Beim Finale am Sinntag steht die zweimalige Passage der zwei Prüfungen inklusive der Power Stage mit den Bonuspunkten an.

Der stellvertretende Teamdirektor Julien Moncet sagte: «Seit der Rallye Monte-Carlo hat das gesamte Team unglaublich hart daran gearbeitet, unser Paket zu verbessern, und wir freuen uns darauf, bei der Rallye Schweden eine bessere Leistung zu zeigen. Wir finden uns immer besser mit den neuen Hybridvorschriften zurecht, und unser Test vor der Veranstaltung hat dazu beigetragen, uns auf die winterlichen Straßen von Umeå vorzubereiten. Unsere drei Teams wissen, was es braucht, um im Schnee konkurrenzfähig zu sein, also konzentrieren wir unsere ganze Energie darauf, nach einem enttäuschenden Saisonstart alle Autos nach Hause zu bringen. Wir müssen damit rechnen, dass wir auf einige Hindernisse stoßen, aber wir werden eine konkurrenzfähige Rallye anstreben, die in einem starken Ergebnis in Schweden gipfelt.»

Thierry Neuville, der 2018 in Schweden gewann, führte an: «Mit der völlig neuen Route ist es sehr schwierig zu wissen, was uns bei der Rallye Schweden erwartet, aber es wird definitiv interessant. Wir haben zwar nicht viel Erfahrung mit dem Hyundai i20 N Rally1 unter diesen Bedingungen, es ist eine richtige Rallye im Vollschnee, aber ich denke, dass unser Fahrstil ziemlich ähnlich sein wird wie bei den vorherigen Autos, mit denen wir bei der Rallye Schweden angetreten sind. Mit den Spikes ist das Rallyefahren auf Schnee immer etwas spektakulärer. Normalerweise sind die Prüfungen recht schnell, man muss sich an die Schneewehen anlehnen und etwas mehr seitlich fahren. Etwas brutaler muss man schon sein, damit die Spikes im Boden greifen. Alle haben in den letzten Monaten so hart gearbeitet und wir hoffen, dass sich diese Bemühungen am nächsten Wochenende gut auszahlen werden.»

Ott Tänak erklärte: «Die Rallye Schweden wird eine völlig neue Veranstaltung, da wir uns weiter nach Norden begeben als in den vergangenen Jahren. Ich weiß wirklich nicht, was mich erwartet, aber Schnee ist immer etwas, auf dem ich wirklich gerne an Wettkämpfen teilgenommen habe. Schweden war der Ort unseres ersten Podestplatzes mit Hyundai Motorsport, und es würde viel bedeuten, dieses Ergebnis am nächsten Wochenende wiederholen zu können. Wir haben den inneren Antrieb, nach unserer schwierigen ersten Runde der Saison zurückzukommen. das wollen wir in positive Impulse umwandeln, die uns durch das kommende Jahr tragen. In der vergangenen Saison waren wir bei der Arctic Rallye Finnland im Schnee siegreich, daher wissen wir, dass wir auf diesem Untergrund schnell und konkurrenzfähig sind. Das Ziel wird es sein, mit dem Hyundai i20 N Rally1 voll durchzustarten und einen guten Rhythmus zu finden.»

Oliver Solberg meinte: «Zunächst einmal wird es sehr emotional, bei meinem ersten Heimspiel als Werksfahrer anzutreten. Es ist etwas, wovon ich mein ganzes Leben lang geträumt habe. Ich denke, der neue Standort ist ein wichtiger Schritt, denn man braucht die Rallye, um fantastische Bedingungen zu gewährleisten, auch wenn es traurig ist, von meiner Heimatstadt wegzuziehen. Schnee und Eis sind auch mein Lieblingsuntergrund, also wird es eine ganz besondere Rallye. Man muss mit dem Fahrstil ziemlich aggressiv sein, die Front des Autos in den Linien halten, aber das Heck pushen. Es wird für alle neu sein, also sind die Vorbereitungen gleich und gibt mir eine gute Gelegenheit, ein starkes Wochenende zu haben. Die Rallye Schweden wird eine Mischung aus allem sein: schnelle und kurvige Straßen, winterliche Bedingungen, viele Schneebänke – und vielleicht ein paar Rentiere.»

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

2024: (Un)realistische Prognosen

Werner Jessner
Bevor es am Wochenende erstmals ernst wird, wagen wir zwei Blicke auf die Saison 2024 in der Formel 1 und MotoGP: Einen realistischen, einen optimistischen. (Zu Jahresende werden wir sehen, wie weit wir daneben lagen.)
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 03.03., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 03.03., 11:15, DMAX
    Helden - Wir liefern ab
  • So.. 03.03., 14:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • So.. 03.03., 14:45, Hamburg 1
    car port
  • So.. 03.03., 15:00, Motorvision TV
    Legends Cars National Championship
  • So.. 03.03., 15:50, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • So.. 03.03., 16:15, Motorvision TV
    Rallye: Middle East Bajas World Cup
  • So.. 03.03., 17:00, DF1
    The Speedgang 50 DF1
  • So.. 03.03., 17:15, Motorvision TV
    Rallye: Middle East Bajas World Cup
  • So.. 03.03., 18:10, Motorvision TV
    Tourenwagen: Supercars Championship
» zum TV-Programm
13