Finnland: Tänak kann das Toyota-Heimspiel vermasseln

Von Toni Hoffmann
Ott Tänak könnte beim achten Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft die Erfolgsserie von Toyota beim finnischen Heimspiel stoppen, seit 2017 saß der Sieger in einem Toyota, und 2022 könnte aber der Sieger im Hyundai sitzen.

Die Krux, zweimal 2018 und 2019 schrieb Tänak mit seinen zwei Siegen beim Ostseenachbarn kräftig an dieser Toyota-Story mit. In diesem Jahr arbeitet der Champion von 2019 aber stark an seinem zweiten Saisonsieg im Hyundai i20 N Rally1. Auf seinen 16. Gesamttriumph darf er nach der zweiten Etappe zwar hoffen, aber auch bangen.

Denn: Der fünfmalige Saisonsieger und souveräne Tabellenführer Kalle Rovanperä ist ihm bei seinem Heimspiel in seiner Geburtstadt Jyväskylä im Toyota GR Yaris Rally1 mit 8,4 Sekunden ziemlich nahe gekommen und Rovanperä ist am Schlusstag gefährlich.

Tänak blieb dennoch cool und sagte: «Es ist immer noch eine Überraschung, wo wir gerade sind, aber es war definitiv ein guter Tag angesichts der Bedingungen, die wir hatten. Wir dachten wirklich, wir würden viel mehr verlieren und wir tun es gut.»

Der 21-jährige Rallye-«Mozart» Rovanperä sorgt am Sonntag auf den vier Entscheidungen (= 44,24 km) für ein spannendes Finale beim finnischen Mächtigkeitsspringen. Mit seiner inzwischen bekannten Cleverness und der ihm eigenen Coolness ist vor ihm keiner sicher, auch die Teamkollegen nicht, die er am Samstag bei einer Offensive auf den möglichen sechsten Saisonsieg überholte. Auf der zweiten der acht Entscheidungen am Samstag schnappte er sich den im Vorjahr siegreichen Elfyn Evans und drückte diesen vom dritten auf den vierten Rang. Auf der 16. Entscheidung kassierte er den zweitplatzierten Esapekka Lappi, dessen Sicht allerdings durch die wegen Steinschlags beschädigte Windschutzscheibe eingeschränkt war.

«Wir haben gestern ziemlich viel Zeit verloren, aber heute haben wir unser Bestes versucht, sie aufzufangen», merkte Rovanperä an. «Es ist nicht einfach, weil die Lücken so klein sind, aber die Hauptsache ist, dass wir am Ende des Tages sind. Wir haben gute Punkte gewonnen und morgen müssen wir den Job beenden.»

Nach sieben von 13 WM-Läufen führt der Titelanwärter in der Fahrertabelle souverän 83 Punkte vor Thierry Neuville, der im Hyundai i20 N Rally1 die zweite Finnland-Etappe auf dem sicheren fünften Rang (+ 2:05,5) beendete, 42,8 Sekunden vor dem in Jyväskylä lebenden Japaner Takamoto Katsuta im Toyota GR Yaris Rally1.

«Das war am Ende schon fast ein Höllentrip. Wenn die Sonne niedrig ist, sieht man fast gar nichts», schimpfte Lappi, der 2017 als letzter Finne seine Heimat-Rallye im Toyota gewonnen hatte. «Wir hatten nicht den Mut, die Scheibe zu reinigen, aus Angst sie könnte brechen. Es war ein Albtraum.»

Auf der letzten Entscheidung am Samstag zog Gus Greensmith im besten Ford Puma Rally1 an seinem zuvor vor ihm platzierten M-Sportpartner Pierre-Louis Loubet um 4,2 Sekunden auf den siebten Platz (+ ) vorbei. Sein Teamkollege Craig Breen, 2021 Dritter, musste sich auf Platz fünf schon am frühen Vormittag nach einem Unfall verabschieden.

Finnland auf Red Bull TV

Die Rallye Finnland, achter Lauf zur Weltmeisterschaft in Jyväskylä, steht am Freitag, 5. August, Samstag, 6. August, und Sonntag, 7. August, jeweils um 22:00 Uhr MESZ mit den täglichen Highlights auf dem Programm von Red Bull TV. Zudem ist Red Bull TV rund um die Uhr überall im Internet erreichbar.

Die Rallye Finnland auf Servus TV:

Samstag, 6. August 2022:
ab 08:00 Uhr MESZ: WP 12 (20,61 km)
ab 15:30 Uhr MESZ: WP 16 (20,61 km)

Sonntag, 7. August 2022:
ab 08:30 Uhr MESZ: WP 20 (11,12 km)
ab 12:00 Uhr MESZ: WP 22 (11,12 km/Power Stage)

 

Stand nach 18 von 22 Prüfungen

 

Pos.

Team/Nat/Fahrzeug

Zeit/Diff.

1

Tänak/Järveoja (EE), Hyundai

2:02:44,0

2

Rovanperä/Halttunen (FIN), Toyota

+ 8,4

3

Lappi/Ferm (FIN), Toyota

+ 35,2

4

Evans/Martin (GB), Toyota

+ 1:19,7

5

Neuville/Wydaeghe (B), Hyundai

+ 2:05,5

6

Katsuta/Johnston (J/IRL), Toyota

+ 2:47,3

7

Greensmith/Andersson (GB/S), Ford

+ 3:23,0

8

Loubet/Landais (F), Ford

+ 3:27,2

9

Suninen/Markkula (FIN), Hyundai

+ 7:56,8

10

Lindholm/Hämäläinen (FIN), Skoda

+ 8:07,5

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Mann mit Rückgrat – bis zuletzt

Mathias Brunner
Sebastian Vettel hat seine Entscheidung getroffen. Er will Ende 2022 nicht mehr Formel-1-Fahrer sein, sondern lieber seine Kinder aufwachsen sehen. Diese Entscheidung passt zum Heppenheimer.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 14.08., 04:40, Motorvision TV
    Australian Superbike Championship 2022
  • So.. 14.08., 04:45, Hamburg 1
    car port
  • So.. 14.08., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 14.08., 05:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • So.. 14.08., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • So.. 14.08., 06:00, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • So.. 14.08., 06:10, N-TV
    PS - ADAC GT Masters
  • So.. 14.08., 06:15, ORF Sport+
    silent sports +
  • So.. 14.08., 06:29, ORF Sport+
    silent sports +
  • So.. 14.08., 06:45, Motorvision TV
    FIM X-Trial World Championship 2022
» zum TV-Programm
8AT