Finnland: Leader Tänak von Toyota-Trio gejagt

Von Toni Hoffmann
Beim achten Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft in Finnland hat des Este Ott Tänak zumindest am Freitag den Spieß aus der Heimat umgedreht, musste er sich hinter einem Toyota-Duo einordnen, nun ist er vor drei Toyota

Ott Tänak scheint am Freitag just im finnischen Rallye-Mekka Jyväskylä seine alte Schlagkraft wiedergefunden zu haben. Der Sardinien-Sieger beendete im Hyundai i20 N Rally1 die erste von drei Etappen beim finnischen Ostsee-Nachbarn als Leader vor einem näher kommenden Toyota-Trio mit dem Einheimischen Esapekka Lappi, dem letzten finnischen Heimspiel-Sieger von 2017, als Frontmann im Toyota GR Yaris Rally1.

Nach zehn von 22 Prüfungen auf der Achterbahn des finnischen Schotter-Grand Prix, den halb Finnland mal wieder in den Wäldern um Jyväskylä verfolgt, lag Tänak, der dort 2018 und 2019 im Toyota gewonnen hatte, nur 3,8 Sekunden vor Lappi, hinter dem seine Teamkollegen Elfyn Evans, Gewinner 2021, und der WM-Leader Kalle Rovanperä um den letzten Platz auf dem Tagespodest verbissen um jede Zehntelsekunde kämpften. Letztlich aber konnte Evans um 1,7 Sekunden vor Rovanperä den dritten Rang (+ 19,2) halten.

Tänak, Champion von 2019, war trotz seiner Führung ein wenig unzufrieden: «Der Vormittag war besser. An Nachmittag war der Untergrund lose und weicher, als ich erwartet hatte. Das Auto schwamm etwas.»

«Ich machte weniger Fehler, war aber schneller», meinte Lappi. «Ich achtete so gut es ging auf jeden Felsen und war ziemlich schnell. Ich denke, es war bis jetzt eine gute Rallye.»

Evans erklärte etwas kritisch: «Ich kann nicht sagen, dass ich wirklich zufrieden bin, Ich hatte nicht den richtigen Rhythmus am Vormittag, später war es besser. Ich hoffe, wir können morgen auch so agieren wie am Nachmittag.»

Der fünffache Saisonsieger Rovanperä, der gemäß seiner Funktion als WM-Leader im Toyota als erste Auto auf die Schotterpisten musste, sagte im Etappenziel in seiner Geburtsstadt Jyväskylä, Sitz des Toyota Gazoo Racing Teams: «Ich bin zufrieden. Wir haben diese ganze Zeit hart gepusht, mehr ging nicht. Am Ende wurde es noch ein wenig schmierig.»

M-Sport Ford zieht wieder Pech an

Der Vorjahreszweite Craig Breen vergab im Ford Puma Rally1 vorerst seine Podiumschance, als er auf der siebten Prüfung ziemlich heftig einen Felsen traf und vom vierten auf den fünften Rang (+ 32,5) zurückfiel. Mit einem Abstand von 3,0 Sekunden folgte ihm der in Jyväskylä lebende Japaner Takamoto Katsuta in GR Yaris Rally1 des Toyota-Förderungsprogramms auf P6. Der Tabellenzweite Thierry Neuville musste sich im Hyundai i20 N Rally1 nach seiner Führung an Donnerstagabend auf der siebten Position (+ 50,2) einordnen.

Sein 20 Jahre alter schwedischer Teampartner Oliver Solberg wurde schon gleich auf der ersten Entscheidung zum Zuschauen beim finnischen Mächtigkeitsspringen verdammt, als er sich aus der Rallye rollte.

Adrien Fourmaux gehört zu den Pechvögeln der diesjährigen WM-Saison. Er zerstörte auf der dritten Prüfung an einem Felsen die Lenkung seines Ford Puma Rally1, setzte aber mit einem Zeitverlust von 17 Minuten am Ende des Feldes die Rallye fort. Sein neuer Teampartner Jari Huttunen, der mit Unterstützung von Marcus Grönholm erstmals den Ford Puma Rally1 steuerte, fiel wegen mangelnden Öldruckdrucks aus den Top10.

Finnland auf Red Bull TV

Die Rallye Finnland, achter Lauf zur Weltmeisterschaft in Jyväskylä, steht am Freitag, 5. August, Samstag, 6. August, und Sonntag, 7. August, jeweils um 22:00 Uhr MESZ mit den täglichen Highlights auf dem Programm von Red BullTV. Zudem ist Red Bull TV rund um die Uhr überall im Internet erreichbar.

Die Rallye Finnland auf Servus TV:

Samstag, 6. August 2022:
ab 08:00 Uhr MESZ: WP 12 (20,61 km)
ab 15:30 Uhr MESZ: WP 16 (20,61 km)

Sonntag, 7. August 2022:
ab 08:30 Uhr MESZ: WP 20 (11,12 km)
ab 12:00 Uhr MESZ: WP 22 (11,12 km/Power Stage)

 

Stand nach 10 von 22 Prüfungen

 

Pos.

Team/Nat/Fahrzeug

Zeit/Diff.

1

Tänak/Järveoja (EE), Hyundai

50:41,2

2

Lappi/Ferm (FIN), Toyota

+ 3,8

3

Evans/Martin (GB), Toyota

+ 19,2

4

Rovanperä/Halttunen (FIN), Toyota

+ 21,0

5

Breen/Nagle (IRL), Ford

+ 32,5

6

Katsuta/Johnston (J/IRL), Toyota

+ 35,5

7

Neuville/Wydaeghe (B), Hyundai

+ 50,2

8

Loubet/Landais (F), Ford

+ 1:00,9

9

Greensmith/Andersson (GB/S), Ford

+ 1:02,6

10

Suninen/Markkula (FIN), Hyundai

+ 2:59,9

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Mann mit Rückgrat – bis zuletzt

Mathias Brunner
Sebastian Vettel hat seine Entscheidung getroffen. Er will Ende 2022 nicht mehr Formel-1-Fahrer sein, sondern lieber seine Kinder aufwachsen sehen. Diese Entscheidung passt zum Heppenheimer.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 14.08., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 14.08., 01:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • So.. 14.08., 02:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • So.. 14.08., 02:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • So.. 14.08., 03:00, Motorvision TV
    King of the Roads 2022
  • So.. 14.08., 03:50, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy 2022
  • So.. 14.08., 04:40, Motorvision TV
    Australian Superbike Championship 2022
  • So.. 14.08., 04:45, Hamburg 1
    car port
  • So.. 14.08., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 14.08., 05:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
4AT