8h Suzuka: Honda Pole-Position vor Kawasaki & Yamaha

Von Helmut Ohner
Beim HRC darf man sich über die Pole-Position beim 8h-Stunden-Rennen in Suzuka freuen

Beim HRC darf man sich über die Pole-Position beim 8h-Stunden-Rennen in Suzuka freuen

Das Team HRC sicherte sich die Pole-Position für die 43. Auflage des «Coca-Cola Suzuka 8 Hours». Dahinter werden morgen das Kawasaki Racing Team Suzuka und YART Yamaha Aufstellung nehmen.

Das Acht-Stunden-Rennen in Suzuka stellt im Reigen der Langstreckenbewerbe eine Besonderheit dar. Nicht nur der Prestigewert ist vor allem für die japanischen Motorradhersteller vor heimischem Publikum extrem hoch und damit unbezahlbar, auch in Sachen Startaufstellung der zehn schnellsten Teams unterscheidet sich diese Veranstaltung vom Rest der Saison.

Nicht die Zeiten aus den beiden Qualifikationstrainings werden dafür herangezogen, sondern die für das sogenannten «Top-10-Trial-Shootout» qualifizierten Teams wählen zwei Fahrer, die noch einmal die Gelegenheit erhalten, eine schnelle Runde zu drehen. Die Zeiten der Fahrer werden dann addiert, um die endgültige Startaufstellung für das Rennen zu erstellen.

Sechs Honda- Mannschaften – darunter das Werksteam HRC als schnellste aus Q1 und Q2 – haben dieses Jahr den Einzug in den Shootout geschafft. Kawasaki schickt zwei Teams, Yamaha und BMW je eine Equipe in die Schlacht um die beste Startposition. Auch die Qualifikationspunkte (5-4-3-2-1) werden nach diesem Einzelzeitfahren vergeben.

Weil die Wettervorhersage Regen für möglich hielt, wurde das von den tausenden Fans, die entlang der 5,821 Kilometer langen Strecke mit dem einzigartigen Layout einer Acht enthusiastisch Fähnchen in den Farben ihrer Lieblingsmarke schwenkten, erwartete Shootout durch ein vierzigminütiges Zeittraining der Top-10-Teams ersetzt.

In seiner zweiten fliegenden Runde gelingt Tetsuta Nagashima vom Team HRC eine Zeit von 2:04,934 Minuten. Damit verbesserte der ehemalige Moto-2-Pilot nicht nur seinen Streckenrekord vom ersten Qualifying um acht Tausendstelsekunden, diese Zeit konnte in Folge auch von seinen Teamkollegen Takumi Takahashi und Iker Lecuona nicht mehr unterboten werden.

So sehr sich Alex Lowes und Jonathan Rea (Kawasaki Racing Team Suzuka) – Leon Haslam nahm am Training nicht teil – auch bemühten, an die Zeit des japanischen Lokalmatadors kamen auch die britischen Superbike-WM-Piloten nicht heran. Mit 2:05,149 blieb Rea 0,215 Sekunden hinter der Bestzeit. Für die Suzuka-Siegers von 2019 ergab es Startplatz 2.

Dass YART das ausgeglichenste Fahrertrio hat, unterstrichen Niccolò Canepa, Marvin Fritz und Karel Hanika. Alle drei Piloten blieben innerhalb von zwei Zehntelsekunden, wobei Hanika mit 2:05,769 für die beste Zeit sorgten. Die Mannschaft aus Österreich wird morgen die 43. Auflage des «Coca-Cola Suzuka 8 Hours» aus der dritten Startposition in Angriff nehmen.

Hinter fünf Honda-Teams F.C.C. TSR Honda France, SDG Honda Racing, Honda Dream RT Sakurai, Astemo Honda Dream SI Racing und Honda Sofukai Suzuka Racing landete das BMW Motorrad World Endurance Team mit Markus Reiterberger, Ilya Mikhalchik und Mike di Meglio vor EVA RT01 Webike TRICKSTAR an der neunten Stelle.

Ergebnis, Top-10-Qualifying, 6. August
1. Team HRC (Nagashima, T. Takahashi, Lecuona), Honda CBR1000 RR-RSP, 2:04,934 min. 2. Kawasaki Racing Team Suzuka 8H (Haslam, Lowes, J. Rea), Kawasaki ZX-10RR, 2:05,149. 3. YART – Yamaha Official Team EWC (Hanika, Fritz, Canepa), Yamaha YZF-R1, 2:05,769.
4. F.C.C. TSR Honda France (Hook, G. Rea, Di Meglio), Honda CBR1000 RR-R, 2:06,204. 5. SDG Honda Racing (Nagoe, Enokido, Uramoto), Honda CBR1000 RR-R, 2:06,409. 6. Honda Dream RT Sakurai (Hamahara, Hiura, Kunii), Honda CBR1000 RR-R, 2:06,564. 7. Astemo Honda Dream SI Racing (Sakumoto, Kazuma Watanabe, Hada), Honda CBR1000 RR-R, 2:006,607. 8. Honda Sofukai Suzuka Racing (Kamei, Tadokoro, Sugiyama), Honda CBR1000 RR-R, 2:06,668. 9. BMW Motorrad World Endurance (Reiterberger, Mikhalchik, Guarnoni), BMW M 1000 RR, 2:06,897. 10. EVA RT01 Webike TRICKSTAR (Okubo, Sano, E. Nigon), Kawasaki ZX-10R, 2:08,033. Ferner: 12. Webike SRC Kawasaki France (De Puniet, Masson, Marino), Kawasaki ZX-10RR, 2:08,634. 22. Yoshimura SERT Motul (Black, Kazuki Watanabe), Suzuki GSX-R1000, 2:09,898.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Mann mit Rückgrat – bis zuletzt

Mathias Brunner
Sebastian Vettel hat seine Entscheidung getroffen. Er will Ende 2022 nicht mehr Formel-1-Fahrer sein, sondern lieber seine Kinder aufwachsen sehen. Diese Entscheidung passt zum Heppenheimer.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 19.08., 18:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 19.08., 18:45, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Fr.. 19.08., 19:14, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Fr.. 19.08., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr.. 19.08., 19:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 19.08., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Fr.. 19.08., 19:45, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Fr.. 19.08., 20:00, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2022
  • Fr.. 19.08., 20:55, Motorvision TV
    Hi-Tech Drift Allstars Series Australia 2022
  • Fr.. 19.08., 21:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
3AT