Max Verstappen: «Würde DRS generell verbannen»

Von Vanessa Georgoulas
Formel 1
Max Verstappen

Max Verstappen

Red Bull Racing-Talent Max Verstappen ist kein Freund von künstlichen Überholhilfen wie dem DRS-System, mit dem die GP-Stars ihre Heckflügel flachstellen können. Am liebsten würde er es wieder abschaffen.

Wo immer Max Verstappen ein Rennen fährt, ist sie nicht weit: Die orangene Fangemeinde, die ihrem Helden überall hin folgt. Auch am Hockenheimring hat der schnelle Red Bull Racing-Star viele Anhänger, die eingangs des Motodroms einen eigenen Bereich haben.

«Es ist natürlich schön zu sehen, dass die Fans in ganz Europa dabei sind, das ist grossartig», freut sich der ehrgeizige Niederländer, der aber keine gemeinsame Party versprechen will. «Erst einmal müssen wir aufs Podest fahren, das ist das Wichtigste. Dann schauen wir weiter.»

Und was sagt Verstappen zum Hockenheimring? Würde er lieber die alte Streckenführung fahren? «Ich denke, für uns würde das keinen grossen Unterschied machen, denn beide Versionen sind nicht perfekt für uns», erklärt er achselzuckend. Sehr viel deutlicher fällt seine Meinung zur dritten DRS-Zone aus, die zum Schluss der Runde eingeführt wurde, um mehr Überholmanöver zu ermöglichen.

Dies dritte Zone sei zwar sicherlich besser, um näher an einen Vordermann heranzukommen, Überholmanöver vor der ersten Kurve lasse diese aber wohl nicht zu, ist sich Verstappen sicher. «Es bringt dich näher an den Vordermann, um dann ausgangs der dritten Kurve anzugreifen», schildert der vierfache GP-Sieger, der kein grosser Freund der künstlichen Überholhilfe ist.

Deshalb kann er sich auch nicht für die Idee erwärmen, die Fahrer ihre Heckflügel nach Belieben flachstellen zu lassen. «Nein, das wäre nicht gut, denn dann schafft man gefährliche Situationen. Die Leute stellen dann den Flügel immer früher flach und das kann zu Crash und noch schlimmeren Dingen führen. Das wäre nicht der richtige Ansatz», winkt Verstappen ab, und stellt klar: «Meiner Meinung nach sollte man das DRS generell verbannen. Das wäre auch für die Zuschauer natürlicher, denn es sieht immer besser aus, ohne DRS zu überholen.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Marc Márquez nach dem Comeback: Wie geht es weiter?

Günther Wiesinger
MotoGP-Superstar Marc Márquez ist nach neun Monaten zurück: Die erste Standortbestimmung beim Portugal-GP hat mit Platz 7 vorzüglich geklappt. Aber wann kann er wieder gewinnen?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 13.05., 14:30, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Do.. 13.05., 15:00, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2010 Großer Preis von Abu Dhabi
  • Do.. 13.05., 15:35, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Do.. 13.05., 18:05, Motorvision TV
    Dream Cars
  • Do.. 13.05., 18:35, Motorvision TV
    Dream Cars
  • Do.. 13.05., 19:00, Motorvision TV
    High Octane
  • Do.. 13.05., 19:15, Spiegel Geschichte
    Car Legends
  • Do.. 13.05., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do.. 13.05., 19:30, Motorvision TV
    Racing in the Green Hell
  • Do.. 13.05., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
» zum TV-Programm
3DE