Valtteri Bottas: «Ich verdiene es, hier zu sein»

Von Vanessa Georgoulas
Formel 1
Valtteri Bottas

Valtteri Bottas

Mercedes-Pilot Valtteri Bottas kämpft um seine Zukunft im Silberpfeil. Der 29-jährige Finne, dessen Vertrag Ende Jahr ausläuft, betont: «Ich habe meine Ziele noch nicht erreicht.»

Valtteri Bottas gehörte zu denjenigen Piloten, die auf dem Hockenheimring ins Aus rutschten. Der Finne, der um seine Zukunft im Mercedes-Team fährt, weiss selbst: «Natürlich ist das nicht ideal. Jedes Rennen ist wichtig, aber wenn du weisst, dass dein Team die Entscheidung über die Zukunft fällt, dann wird es noch wichtiger.»

Die Situation ist für den 29-Jährigen nicht neu. Seit er im Winter 2016 als Nachfolger des überraschend zurückgetretenen Nico Rosberg berufen wurde, hat ihn Mercedes-Motorsportdirektor Toto Wolff jeweils mit einem einjährigen Vertrag ausgestattet. «Es ist nicht das erste Mal, für mich ist das eine normale Situation», erklärt er im Fahrerlager von Budapest.

Und Bottas fügt selbstbewusst an: «Ich denke, ich habe es verdient, hier zu sein. Ich habe immer noch viel zu geben und ich habe meine Ziele noch nicht erreicht.» Eines davon ist das Vorhaben, seinen überragenden Teamkollegen Lewis Hamilton auf dem Weg zum Titel herauszufordern.

Zum Start der Saison gelang ihm das auch, er konnte zwei der ersten vier Rennen für sich entscheiden. Doch in den letzten sieben Kräftemessen holte er keinen einzigen Sieg, während der WM-Leader und fünffache Weltmeister fünf Mal triumphierte. Umso schmerzlicher ist die verpasste Gelegenheit von Hockenheim, denn in Deutschland holte der Brite nur zwei Punkte.

Bottas musste aber einen Nuller hinnehmen, aktuell liegt er 41 Punkte hinter seinem Teamkollegen auf dem zweiten WM-Rang. Dennoch betont er: «Ich glaube immer noch so stark an mich und meine Fähigkeiten wie bisher. Ich weiss, dass ich noch im Titelrennen bin, auch wenn das vielleicht nicht alle so sehen. Ich gebe mein Bestes und in den ersten Rennen hatte ich den Rückenwind, dann hatte Lewis ihn.»

Der fünffache GP-Sieger weiss, was er zu tun hat: «Es geht darum, jedes Rennwochenende das Maximum zu geben und das Potenzial auszuschöpfen. Ich muss jede Woche auf dem höchsten Niveau sein, und das ist der knifflige Teil meines Jobs – in jeder Session das Beste herauszuholen.»

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 11.08., 12:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 1995: Großer Preis von Belgien
Di. 11.08., 12:30, Motorvision TV
Classic
Di. 11.08., 14:05, SPORT1+
Motorsport - Porsche GT Magazin
Di. 11.08., 15:00, ORF Sport+
FIA Formel E: 8. Rennen, Highlights aus Berlin
Di. 11.08., 15:40, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Di. 11.08., 16:15, Hamburg 1
car port
Di. 11.08., 16:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball Bundesliga und Prohaska 65.Geburtstag
Di. 11.08., 17:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM Qualifikation 1978 Türkei - Österreich
Di. 11.08., 17:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM Qualifikation 1977 Türkei - Österreich mit Prohaska-Tor
Di. 11.08., 17:15, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
» zum TV-Programm
17