Formel 1

Kimi Räikkönen verletzt: Aus für den Belgien-GP?

Von Mathias Brunner - 29.08.2019 13:56

​Muss Alfa Romeo-Sauber in Belgien auf seinen Star Kimi Räikkönen verzichten? Der Weltmeister von 2007 gibt in Spa-Francorchamps zu, dass er sich eine Verletzung zugezogen hat.

Wirbel bei Alfa Romeo-Sauber: Aus den USA ist der frühere schwedische GP-Pilot Marcus Ericsson eingeflogen worden, er verzichtet für das Rennwochenende in Spa-Francorchamps auf einen IndyCar-Einsatz. Schnell kursierte: Der Italiener Antonio Giovinazzi stehe vor dem Aus. Aber der Grund für Ericssons Anreise ist ein ganz anderer – Kimi Räikkönen ist verletzt.

Beobachtern im Fahrerlager des Circuit Spa-Francorchamps fiel auf, dass der 21fache GP-Sieger hinkt, offenbar mit Schmerzen auf der linken Seite. Nun bestätigt «Iceman»: «Ja, ich bin verletzt. Ich habe mir in den Ferien eine Muskelzerrung am linken Bein zugezogen, offenbar werde ich alt.»

Natürlich lautet die Frage aller Fragen: Kann der Finne fahren? «Ich weiss es nicht, dazu muss ich am Freitag zunächst mal einige Runden drehen. Aber es war klar, dass wir einen Plan B brauchen. Dazu ist unser dritter Fahrer letztlich da. Aber das wäre wirklich das schlechteste Szenario, nicht nur für mich, auch für Marcus. Weil er mit diesem Auto kein Rennen bestritten hat.»

Auf die Frage, wie es ihm gehe, meint Kimi: «Es wird langsam besser, aber wie es wirklich geht, kann ich nicht sagen. Ich kann auch nicht an einer Zahl festmachen, wie gross die Wahrscheinlichkeit ist, dass ich weitermachen kann. Das müssen wir alles am Freitag herausfinden. Ich weiss nur, dass ich nicht 100 Prozent fit bin. Wieviel Prozent ich darunter liege, diese Zahl könnt ihr selber einsetzen. Wir haben ja keinen Simulator für so etwas.»

Räikkönen scherzt: «Immerhin ist es das linke Bein, mit dem ich die Bremse betätige. Das ist mir lieber das die rechte Seite fürs Gas. Nein, ernsthaft – ich schätze, es wird schon irgendwie gehen.»

Die Vergangenheit hat gezeigt: Ein Fahrer muss schon gravierende Schmerzen haben, um nicht einzusteigen. Piloten sind mit hohem Fieber gefahren und haben sogar Rennen gewonnen. Piloten haben Verletzungen verschwiegen, um ihre Einsätze nicht zu gefährden.

Kimi selber fehlte letztmals Ende 2013, als er wegen Problemen mit dem Rücken die Rennen in den USA und in Brasilien sausen liess.


siehe auch

Formel 1

Michael Schumacher 1991 in Belgien: Michael wer?

Formel 1

Vor 31 Jahren starb Enzo Ferrari – die Legende lebt

Formel 1

Lewis Hamilton: Restaurant-Kette, Pflanzen-Hamburger

Formel 1

Mercedes: Valtteri Bottas auch 2020 im Silberpfeil

Formel 1

Neuer Honda-Motor: Max Verstappen verzichtet

Formel 1

WM-Kalender 2020: Saison dauert von März bis November

Formel 1

Kimi Räikkönen (Alfa Romeo-Sauber): «Pause zu kurz»

Formel 1

Teamchef Mattia Binotto: Loblied auf die Ferrari-Fans

Formel 1

Max Verstappen beim Belgien-GP: Ganz viel Gänsehaut

Formel 1

Berger: Frauen, Spaß und Partys als Gegenwelle

Formel 1

Albon vor Debüt: Mehr Lärm und Aufmerksamkeit

Formel 1

Belgien-GP: Bruce McLaren, der ahnungslose Sieger

Formel 1

Rätsel Racing-Raritäten: Das kommt uns spanisch vor

Formel 1

Gerhard Berger: Sebastian Vettel läuft die Zeit davon

Formel 1

History Spa-Francorchamps: Rätsel um das rote Wasser

Formel 1

Gerhard Berger (60) wünscht sich Teenie-Zeit zurück

Formel 1

Formel 1 im Fernsehen: Wie gut kennen Sie Spa?

Formel 1

Exklusiv: Formel-1-WM 2020, die Termine der 22 Rennen

Formel 1

Mercedes-Benz: Was alles im Weltmeister-Motor steckt

Formel 1

Nico Hülkenberg zu Ocon bei Renault: «Aufregend»

Formel 1

Mercedes: Nichts da Sommerpause, voll durchgearbeitet

Formel 1

Sebastian Vettel (Ferrari): «Spa leichter als früher»

Formel 1

Günther Steiner (Haas): «Das Experiment ist zu Ende»

Formel 1

Ferdinand Piëch tot: Ex-VW-Chef stirbt mit 82 Jahren

Formel 1

Grand Prix Belgien im Fernsehen: Der Regen kommt

Formel 1

Autos 2021: Gelbe Karte der Fans für Formel 1 und FIA

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Honda hat nur einen Siegfahrer: Das rächt sich

Von Günther Wiesinger
Sollte Marc Márquez bei den ersten Grand Prix nicht fit sein, was sich klar abzeichnet, rächen sich die Management-Fehler von Honda und die kurzsichtige Fahrer-Politik.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 20.02., 23:15, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
Do. 20.02., 23:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 20.02., 23:45, Hamburg 1
car port
Fr. 21.02., 00:30, Motorvision TV
Virgin Australia Supercars Championship - OTR SuperSprint 1. Lauf
Fr. 21.02., 01:45, Hamburg 1
car port
Fr. 21.02., 03:45, Hamburg 1
car port
Fr. 21.02., 05:10, Motorvision TV
High Octane
Fr. 21.02., 05:15, Hamburg 1
car port
Fr. 21.02., 05:30, Puls 4
Café Puls mit PULS 4 News
Fr. 21.02., 05:40, Motorvision TV
Truck World
» zum TV-Programm
85