Daniel Ricciardo: «Das ist mein grösster F1-Rivale»

Von Rob La Salle
Formel 1
Daniel Ricciardo und Valtteri Bottas kämpften schon vor dem F1-Aufstieg gegeneinander

Daniel Ricciardo und Valtteri Bottas kämpften schon vor dem F1-Aufstieg gegeneinander

Formel-1-Routinier Daniel Ricciardo hat in seinem Rennfahrer-Leben schon gegen viele Kontrahenten gekämpft, und ein Gegner sticht dabei besonders hervor, wie der Australier offenbart.

Fast 300 Autorennen hat Daniel Ricciardo in seinem bisherigen Rennfahrer-Leben bereits bestritten, 171 davon in der Formel 1. Entsprechend viele Gegner hat der Renault-Werkspilot schon erlebt. Einige der prominentesten Kontrahenten finden sich in der Liste seiner Teamkollegen, so musste er sich etwa bei Red Bull Racing neben Sebastian Vettel und später auch Max Verstappen behaupten.

Sein grösster Gegner in der Formel 1 ist aber ein anderer, wie der 30-jährige Australier im Rahmen der Top Gear Show offenbarte. «Ich würde sagen, das ist Valtteri Bottas», lautete die erstaunliche Antwort des siebenfachen GP-Siegers. Denn der stille Finne, der seit drei Jahren an der Seite von Lewis Hamilton für das Mercedes-Team um WM-Punkte kämpft, gehörte schon früh zu seinen Konkurrenten, wie sich Ricciardo erinnert.

«Wir sind in den Nachwuchsklassen oft gegeneinander angetreten», erzählte der WM-Neunte des Vorjahres. Da ich in Europa keine Kartrennen bestritten habe, gab es auch keinen Fahrer, gegen den ich in früher Kindheit schon gefahren bin. Aber Bottas war da, als ich nach Europa kam, um Rennen zu fahren, wir waren in der gleichen Meisterschaft und traten gegeneinander an.»

«Wir sind zusammen gross geworden und auf dem Weg in die Formel 1 gab es zwischen uns immer eine Art Rivalität, würde ich sagen», fügte Ricciardo an. Der Blick zurück bestätigt: Bereits 2008 lieferte er sich im Formula Renault 2.0 Eurocup ein erbittertes Duell gegen Bottas über 14 Runden, das der Silberpfeil-Pilot schliesslich mit dem Gesamtsieg krönte – obwohl Ricciardo einen Sieg mehr erobern konnte.

Startzeiten 2020

15. März: Melbourne/AUS, 16.10h Lokalzeit (= 6.10h europäische Zeit)
22. März: Bahrain/BRN, 18.10h (16.10h)
5. April: Hanoi/VN, 14.10h (9.10h)
19. April: Shanghai/RCH, 14.10h (8.10h)
3. Mai: Zandvoort/NL, 15.10h
10. Mai: Montmeló bei Barcelona/E, 15.10h
24. Mai: Monte Carlo/MC, 15.10h
7. Juni Baku/AZ, 16.10h (14.10h)
14. Juni: Montreal/CDN, 14.10h (20.10h)
28. Juni: Le Castellet/F, 15.10h
5. Juli: Spielberg/A, 15.10h
19. Juli: Silverstone/GB, 15.10h (16.10h)
2. August: Mogyoród bei Budapest/H, 15.10h
30. August: Francorchamps/B, 15.10h
6. September: Monza/I, 15.10h
20. September: Singapur/SGP, 20.10h (14.10h)
27. September: Sotschi/RUS, 14.10h (13.10h)
11. Oktober: Suzuka/J - steht noch nicht fest
25. Oktober: Austin/USA, 14.10h (20.10h)
1. November: Mexico City/MEX, 13.10h (20.10h)
15. November: São Paulo/BR, 14.10h (18.10h)
29. November: Abu Dhabi/UAE, 17.10h (14.10h)

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 29.05., 13:25, Motorvision TV
Classic Ride
Fr. 29.05., 13:50, Motorvision TV
Tuning - Tiefer geht's nicht!
Fr. 29.05., 14:20, Motorvision TV
Abenteuer Allrad
Fr. 29.05., 14:55, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Fr. 29.05., 15:10, Motorvision TV
UIM F1 H2O World Powerboat Championship
Fr. 29.05., 15:15, RTL 2
Die Geissens - Eine schrecklich glamouröse Familie!
Fr. 29.05., 15:35, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Fr. 29.05., 16:15, Hamburg 1
car port
Fr. 29.05., 16:50, Motorvision TV
Classic Ride
Fr. 29.05., 17:45, Motorvision TV
Classic Races
» zum TV-Programm