Lando Norris: Mehr Fan-Nähe durch soziale Medien

Von Rob La Salle
Lando Norris: Auch beim Radeln sind die Fans dank Twitter & Co. dabei

Lando Norris: Auch beim Radeln sind die Fans dank Twitter & Co. dabei

Lando Norris ist einer der aktivsten GP-Piloten in den sozialen Medien. «Ich wuchs damit auf», erklärt der McLaren-Star, der seinen Fans damit einen besseren Einblick in seinen Rennfahrer-Alltag ermöglichen will.

McLaren-Talent Lando Norris überzeugt nicht nur mit seiner Performance auf der Strecke, auch in den sozialen Medien darf sich der junge Brite über eine beachtliche Statistik freuen. Alleine auf Instagram folgen ihm rund 1,2 Millionen Fans, auf Twitter sind es fast 330.000 Follower. Das kommt nicht von ungefähr, der 20-Jährige aus Bristol unterhält sein Publikum auch oft und gerne mit witzigen Bemerkungen, Bildern und Filmchen.

«Ich wuchs damit auf», erklärte Norris an der Autosport International Show. «Ich war schon als Knirps in den sozialen Medien präsent, vielleicht sogar etwas zu früh, als ich es hätte sein sollen», gestand er. «Es ist ein Teil meines Lebens, und es ist auch eine gute Gelegenheit, den Fans zuhause einen besseren Blick hinter die Kulissen zu ermöglichen. Sie bekommen eine bessere Vorstellung davon, wie der Alltag eines Formel-1-Fahrers aussieht.»

Sich auch neben der Strecke den Fans zu präsentieren, mache ihm Spass, fügte der WM-Elfte des Vorjahres an. «Ich will es geniessen und den Leuten einen Einblick gewähren, den nicht viele andere Fahrer bieten.. Wenn ich etwa auf Twitch zeige, wie ich Zuhause im Simulator fahre oder Computerspiele spiele, dann ist das einzigartig, kein anderer Fahrer macht das. Ich will damit nur zeigen, was ich so mache und ich hoffe, die Leute mögen es», stellte er klar.

Seiner Rennfahrer-Karriere hat die intensive Social-Media-Nutzung auf jeden Fall nicht geschadet. Norris konnte in seiner Debütsaison, die er für das McLaren-Team bestritt, 11 der 21 WM-Läufe in den Punkten beenden. Am Ende belegte er den elften Platz. Sein Teamkollege Carlos Sainz schaffte es in seiner fünften GP-Saison mit 13 Punktefahrten auf den sechsten Gesamtrang.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Kontroverses WM-Finale 2021: FIA in der Zwickmühle

Mathias Brunner
Mohammed Ben Sulayem, Präsident des Autosport-Weltverbands FIA, hat eine Untersuchung des kontroversen WM-Finales 2021 in Abu Dhabi eingeleitet. Aber die FIA steckt in der Zwickmühle.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 28.01., 05:15, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Fr.. 28.01., 05:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 28.01., 05:45, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Fr.. 28.01., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 28.01., 06:00, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Fr.. 28.01., 06:12, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 28.01., 06:27, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 28.01., 06:49, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 28.01., 07:10, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 28.01., 07:33, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3DE