Formel 1

AlphaTauri AT01-Honda: Live-Präsentation 14. Februar

Von Mathias Brunner - 11.02.2020 12:17

​Aus Toro Rosso wird die Scuderia AlphaTauri: Am Freitag, 14. Februar, wird im Hangar-7 von Salzburg der AlphaTauri AT01-Honda von Daniil Kvyat und Pierre Gasly gezeigt – auch über Live-Stream!

Vierzehn Jahre lang war die Scuderia Toro Rosso fester Bestandteil der Königsklasse. Red Bull hatte den Rennstall aus Faenza dem Australier Paul Stoddart abgekauft – damit ging die Geschichte des von Giancarlo Minardi 1985 gegründeten GP-Teams zu Ende, und ein neues Kapitel wurde aufgeschlagen. Nun kann ein weiteres Kapitel beginnen: Der Rennstall tritt 2020 unter der Bezeichnung AlphaTauri an – am 14. Februar stellt sich die Mannschaft im Hangar-7 von Salzburg vor.

Wenn die Scuderia AlphaTauri am kommenden Freitag erstmals der Weltöffentlichkeit vorgestellt wird, führt der schottische Grand-Prix-Sieger David Coulthard als Gastgeber durch den Abend im Hangar-7. Die Piloten Daniil Kvyat (Russland) und Pierre Gasly (Frankreich) präsentieren die neue Scuderia AlphaTauri Teamwear und ihre Renn-Overalls für die Saison 2020. Natürlich werden auch Franz Tost (Teamchef der Scuderia AlphaTauri) und Dr. Helmut Marko (Red Bull-Motorsportberater) auf der Bühne stehen. Die Premium-Modemarke von Red Bull zeigt zudem aktuelle Looks und bietet einen Vorgeschmack auf die künftigen Kollektionen von AlphaTauri.

Die Präsentation der Scuderia AlphaTauri wird am 14. Februar ab 20.00 Uhr auf Red Bull TV, auf YouTube und Facebook sowie unter dem Link 2020launch.scuderiaalphatauri.com live übertragen. Auf Twitter hat uns der Rennstall bereits ein wenig den Mund wässrig gemacht, wie die Lackierung des kommenden Rennwagens aussehen könnte.

Bei AlphaTauri handelt es sich um ein 2016 von Red Bull gegründetes Mode-Label. Der Name lehnt sich so an Red Bull an wie Toro Rosso, die italienische Übersetzung des Energy-Drink-Namens. Alpha Tauri ist der hellste und energiereichste Stern im Sternbild des Stiers (Taurus). Der Stern liegt im Auge des Stiers und steht für den Fokus auf Präzision als auch für Perfektion und für die Energie der DNA, die in AlphaTauri steckt. AlphaTauri wurde von Red Bull als eigenständige Premium-Modemarke gegründet. Sie beschreitet neue Wege in der Bekleidungsindustrie, indem sie Mode und Funktion kombiniert. Zudem verbindet die Marke Design und hochwertige Materialien mit textilen Innovationen und kooperiert weltweit mit hochkarätigen Experten. AlphaTauri ist in Stores in Salzburg und Graz sowie in ausgewählten Geschäften und online unter www.alphatauri.com erhältlich.

Die Scuderia Toro Rosso ging aus dem von Red Bull Ende 2005 erworbenen Minardi-Rennstall hervor, der 1985 in der Formel 1 debütiert hatte. Das Team von Giancarlo Minardi und später Paul Stoddart kam in 340 Rennen auf insgesamt 38 WM-Punkte. 1991 konnte der siebte Platz im Konstrukteurspokal an Land gezogen werden. Minardi war immer der sympathische Underdog im Feld, dem die Herzen der Fans zuflogen. Gemessen daran, wie viele Rennställe von 1985 bis 2005 zusperren mussten, verdient die Truppe aus Faenza für ihre Hartnäckigkeit viel Applaus.

Toro Rosso hat in 268 Formel-1-WM-Läufen von Bahrain 2006 bis Abu Dhabi 2019 einen Sieg eingefahren, mit Sebastian Vettel in Monza 2008, der Heppenheimer ging damals von der Pole-Position ins Rennen. 2016 in Barcelona errang Daniil Kvyat die einzige beste Rennrunde des Teams. Kvyat war auch der zweite Toro-Rosso-Fahrer auf einem Siegerpodest, als Drittplatzierter beim Grossen Preis von Deutschland 2019. Pierre Gasly erreichte dann im dramatischen Grand Prix von Brasilien den grandiosen zweiten Rang.

2008 ist Toro Rosso Sechster im Konstrukteurs-Pokal geworden, der Rennstall unter Leitung von Franz Tost hat diese Platzierung in der Saison 2019 wiederholt und damit die eigene Bestmarke egalisiert. Auch sonst darf Toro Rosso in der Saison 2019 auf einige Rekorde zurückblicken.

Wenn wir 2008 als Massstab ansehen, dann konnten die beiden Seb (Sébastien Bourdais und Sebastian Vettel) damals 14 Mal in die Top-Ten fahren bei 18 WM-Läufen (Punkte gab es damals nur für die ersten Acht). In der Saison waren es drei Rennen mehr, aber Daniil Kvyat, Alex Albon und Pierre Gasly fuhren 20 Mal unter die besten Zehn!

Der neunte Rang von Kvyat beim WM-Finale von Abu Dhabi bedeutet, dass Toro Rosso mit der schönen runden Zahl von 500 WM-Punkten aufhört.

Toro Rosso hat 2019 88 Prozent aller Rennen zu Ende gefahren, standfester waren die Renner aus Faenza nie.

Zusammen mit allen Test- und Trainingskilometern bedeutet das auch, dass die schnellen Herren Kvyat, Albon und Gasly 2019 rund so viel Distanz zurückgelegt haben wie einmal um die Welt, also knapp 40.000 Kilometer.

Mit Neuling Alexander Albon kommt Toro Rosso auf vierzehn Fahrer, die ihm Grand-Prix-Einsatz stehen – nach Scott Speed (2006 und 2007), Tonio Liuzzi (2006 und 2007), Sebastian Vettel (2007 und 2008), Sébastien Bourdais (2008 und 2009), Sébastien Buemi und Jaime Alguersuari (beide 2009 bis 2011), Daniel Ricciardo (2012 und 2013), Jean-Eric Vergne (2012 bis 2014), Daniil Kvyat (2014, 2016/2017), Max Verstappen (2015/2016) und Carlos Sainz (2015–2017), Pierre Gasly (2017/2018) sowie Brendon Hartley (2017/2018).

Toro Rosso trat mit vier Motorpartnern an: mit einem Cosworth-V10-Dreiliter 2006, mit einem 2,4-Liter-V8 von Ferrari von 2007 bis 2013, mit dem V6-Turbo von Renault 2014 bis 2017 sowie mit dem 1,6-Liter-Turbomotor von Honda seit 2018.

In dieser Zeit wurde mit drei Reifenfirmen zusammengearbeitet: mit Michelin 2006, mit Bridgestone von 2007 bis Ende 2010 und mit Pirelli (seit 2011).

Mit einigen Grafiken wird angedeutet, wie die Bemalung des Autos sein könnte © AlphaTauri Mit einigen Grafiken wird angedeutet, wie die Bemalung des Autos sein könnte Noch ein kleiner Appetithappen © AlphaTauri Noch ein kleiner Appetithappen Das neue Logo des Rennstalls aus Faenza © AlphaTauri Das neue Logo des Rennstalls aus Faenza So trat Toro Rosso 2019 an © Red Bull So trat Toro Rosso 2019 an 2008 gewann Sebstian Vettel mit Toro Rosso sensationell in Monza © Red Bull 2008 gewann Sebstian Vettel mit Toro Rosso sensationell in Monza
Wir bitten um Verständnis, dass Sie diesen Artikel nicht kommentieren dürfen.

Formel-1-Tests: Gewinner, Verlierer, Überraschungen

Von Mathias Brunner
​Was sind die Zeiten von der ersten Testwoche auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya wert? Wer kann ruhig schlafen und wer macht sich jetzt schon Sorgen? Erste Tendenzen zeichnen sich ab.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 24.02., 22:15, Sport1
SPORT1 News Live
Mo. 24.02., 22:15, ServusTV
World Rally Championship
Mo. 24.02., 23:15, Hamburg 1
car port
Mo. 24.02., 23:45, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Di. 25.02., 03:45, Hamburg 1
car port
Di. 25.02., 04:15, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Di. 25.02., 05:10, Motorvision TV
High Octane
Di. 25.02., 05:15, Hamburg 1
car port
Di. 25.02., 05:30, Puls 4
Café Puls mit PULS 4 News
Di. 25.02., 06:00, Pro Sieben
Café Puls mit PULS 4 News
» zum TV-Programm
88